locking nutaneine Paula

von Rock_Freak, 15.08.06.

  1. Rock_Freak

    Rock_Freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Goslar
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.08.06   #1
    Ich hab vor an meine (nächste) gitarre(epi les paul) eine locking nut einzubauen, weil ich die erfahung gemacht hab das mein spielstil (viieeele bendings) die stimmung schnell killt:(
    Kann mir jemand erfahrung zu dem thema geben, oder vllt. mal beschreiben ob/wie man des am besten einbauen kann...

    freu mich auf antworten!!
     
  2. deeper_purple

    deeper_purple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    418
    Erstellt: 15.08.06   #2
    versteh ich das richtig, dass du die gitarre noch nicht besitzt?
     
  3. Rock_Freak

    Rock_Freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Goslar
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.08.06   #3
    öhm, ja das verstehs du richtig.Ist auch erstmal nur eine idee, weil ich gehört habe, das die mechaniken von der paula, so lala sind! Und es ging mir auch darum zu wissen, ob und mit welchem aufwand das zu machen "wäre"!
     
  4. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 15.08.06   #4
    Und wie willst du stimmen, wenn du eine Locking Nut einbauen würdest? ;) Denn wenn du diese schließen würdest, dann würde sich die Gitarre automatisch verstimmen. Deshalb hast du ja bei einem Floyd Rose auch Feinstimmer. Ebenso würde ein Stück vom Griffbrett weggefräst werden müssen.

    Vielleicht meinst du auch Locking Mechaniken. Da baust du deine alten Mechaniken aus und kaufst dir für 80 Euro Locking Mechaniken, beispielsweise von Sperzel. Da fädelst du die Saite wie gewohnt ein, blockiesrt diese dann in der Mechanik mit einem kleinen Metallstift, daraufhin stimmst du sie ganz normal.

    Und was für eine Paula kaufst du dir? Die Grover Mechaniken bei Epi sind sehr gut.
     
  5. deeper_purple

    deeper_purple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    418
    Erstellt: 15.08.06   #5
    wenn du die gitarre hast, guck halt ma wie's hinhaut mit der stimmung... wenn's dann nich geht, kannst du immernoch nachrüsten...
     
  6. Rock_Freak

    Rock_Freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Goslar
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.08.06   #6
    öhm, ich hab an ne epi lp std gedach...

    und auf de locking mechaniken wär verlass?
    hat jemand vllt. schon erfahrung mit denmechaniken?
     
  7. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 15.08.06   #7
    Die Epis haben Grover Mechaniken, die sind ziemlich stimmstabil, kosten ja auch 50 (?) Euro, wenn du sie so kaufst. In 2 Jahren habe ich da bisher keine Problem gehabt (Nagut, die G-Saite könnte ein wenig stimmstabiler sein, das ist aber normal. Immer diese verflixte G-Saite bei Les Pauls :D)
    Und ja, ich habe Lockingmechaniken und ja, auf sind verlass. Saiten rein, blockieren, stimmen, bombenfest.
     
  8. Rock_Freak

    Rock_Freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Goslar
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.08.06   #8
    nochma frage zu den locking mechaniken: ich hab ma goguckt: kannes sein das die mit versch. systemen arbeiten?
    1. mit nem metallstäbchen
    2. mit ner schraube, die des ganze quasie "festdreht"

    welche der methoden ist bessa(preis-leistung)
     
  9. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 15.08.06   #9
    Wenn das Verstimmen an den labbrigen Mechaniken liegt, dann wären gute neue Mechaniken wohl die beste Lösung.

    Zur Info:
    Solche Lockingmechaniken machen aber nicht das selbe wie ne Locking Nut!

    Die Locking nut (wie bei einem Floyd Rose) klemmt ja die Saiten am Sattel fest und soll so ein Verstimmen verhindern (die Saiten rutschen dann bei Bendings oder beim Tremolieren nicht durch den Sattel und bleiben dann hängen, was das Verstimmen verursacht).

    Die Locking Mechaniken sind dazu da, die Saiten in den Löchern der Mechaniken festzuklemmen, so dass man keine Umwicklungen um die Mechanik braucht.

    Locking Mechaniken sind ne feine Sache und verhindern auch Verstimmungen durch schlecht aufgewickelte Saiten (da sie ja nicht aufgewickelt werden).

    Aber gegen "im Sattel klemmende Saiten nach Bendings" helfen sie auch nicht.

    Wenn das also bei deiner Gitarre der Fall sein sollte kannst du mal Graphit als Schmiermittel in die Sattelkerben geben.

    Im schlimmsten Notfall könntest Du den Sattel tatsächlich tauschen (Ray hat irgendwo mal beschrieben, welche Materialien welche Vor-/ und Nachteile haben).

    Aber nicht gegen eine Locking Nut, denn erstens hast Du keine Feinstimmer, wie Harlequin schon sagte und zweitens wäre ein professioneller Einbau dieses Dings auf eine Les Paul viel zu teuer im Verhältnis zum Preis der Epiphone.

    Aber wie gesagt wird es wahrscheinlich an den Mechaniken liegen und da wäre ein Satz neuer vielleicht nicht verkehrt (übrigens gibt es auch Epiphones mit Grover Mechaniken, da hast Du von Anfang an gute, wenn auch keine Locking Mechaniken, musst mal schauen).

    EDIT:
    Da war ich wohl etwas langsam ;)

    Aber es gibt tatsächlich Epis mit unterschiedlichen Mechaniken: Die Grover = gut, und die "altmodischen" (weiß nicht, wie die heißen, solche hat mein Kumpel an der SG), die sind nicht so der Hit.
     
  10. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 15.08.06   #10
    ETWAS? :D

    Wenn er eine mit "alten" Mechaniken bekommt, dann muss die ganz schön lange im Lager gestanden, so rund 3 Jahre würde ich sagen :D (Gut, es sei denn, er kauft eine gebrauchte LP)
     
  11. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 15.08.06   #11
    Also mein Kumpel hat seine SG vor ca. 3 Monaten "neu" gekauft, in dem Falle war die wohl echt länger im Lager ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping