Lohnen sich Instrumenten Endstufen

von Dexe, 02.03.06.

  1. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 02.03.06   #1
    Ich hab grad mal bissle rumgeblödelt und mit dem Sansamp im Rackformat geliebäugelt hab dann auch schnell die passende Endstuffe von Tech-21 dazu gefunden.
    Allerdings ist sie wie zu erwarten eine Ecke teurer als billige PA Enstufen und hat auch ne ganze Ecke weniger Leistung.

    Nun meine Frage macht es Sinn sich eine Tech-21 (etc) Endstufe zu kaufen?
    Wenn ja welchen?
     
  2. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 02.03.06   #2
    Wo wir bei Endstufen sind:
    Wo liegt der Unteschied zwischen ner Röhrenendstufe und ner Transistor (bzw normalen) Endstufe?
    Endstufen bringen doch nur die Power, aber keinen Klang oder?
     
  3. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 02.03.06   #3
    röhre ist teuer und schwer ;)
    naja, beim bass röhre...wers bracuht für seinen sound, ok...aber normal nicht, bei gitare schon eher....pa endstufe reicht normal immer aus...
    die tech21 werden wohl bassstärker sein oder so
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 02.03.06   #4
    ganz so einfach ist es nicht
    korrekterweise sollen die Endstufen den Klang möglichst unverfälscht bringen - im Bereich PA und auch HiFi mag das zutreffend sein.
    Aber genau wir Bassisten, vor allem aber die Gitarristen mögen den warmen, obertonreichen Sound von Röhrenendstufen.
    o.k.o.k. - manche Bassisten auch nicht
    aber das ist dann schon fast eine Philosophie-Frage

    übrigens: HighEnd HiFi-Freaks bevorzugen auch (schweinemäßig teure) Röhrenendstufen
     
  5. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.526
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 02.03.06   #5
    ... allerdings aus zumeist ganz anderen Gründen als Gitarristen und Bassisten. Diese wollen bei Röhrenendstufen ja gerade oft, dass diese wahrnehmbar "Sound" machen, während die Hifi-Röhrenfreaks nur diese dezente "seidige" Charakteristik des möglichst unverfälschten Klanges suchen.

    on topic:
    Instrumentenendstufen sollten "eigentlich" für Bassisten darauf ausgelegt sein, die ziemlich große Dynamik der Basssignale unverfälscht rüberzubringen. Kurzfristig sollten da dann Signalspitzen unverzerrt möglich sein, die das normale Signal um das 10-fache und mehr übertreffen. - Soweit die Theorie. Ob diese Instrumentenendstufen diesen Anspruch tatsächlich erfüllen, wäre mal herauszufinden.
    Billige PA-Endstufen tun sich jedenfalls damit eher schwer.
    Aber bei dem Thema warten wir mal noch drauf, was der Fachmann dazu sagt .... EEEEEEEEDE-W... *schrei*
     
  6. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 02.03.06   #6
    Also die Tech ist einfach für Bass ausgelegt im Bezug auf Frequenzgang, Tonwiedergabe ect. denk ich mir.
     
  7. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 03.03.06   #7
    Denkst du dir also. Interessant, denn es ist keine spezielle Bass-Endstufe ;)

    :great: würd ich auch mal sagen ^^
     
  8. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 04.03.06   #8
    Die meisten richtigen Bassendstufen unterscheiden sich von PA-Endstufen vor allem durch folgende Punkte:

    -Frequenzgang bei PA achtet man auf einen linearen Gang, d.h. eine möglichst gleichmässige unverfälschte Verstärkung des gesamten Frequenzbereiches, bei gleichzeitigem Abdecken von 20Hz bis 20kHz (teilweise sogar noch darunter und/oder darüber).
    Bei Bassendstufen ist der Frequenzgang oft nicht gerade linear, d.h. die Endstufe färbt den Klang so als ob man einen charakteristischen EQ mit eingebaut hätte. Auch decken einige Bassendstufen den Frequenzbereich nach oben nicht komplett ab. Bei der alten SVT-Endstufe z.B geht es oberhalb von 12kHz ziemlich rapide bergab.

    -Headroom bei reinen Bassendstufen sind die Netzteile für extreme Dynamik ausgelegt, d.h. überdimensionierte Trafos, große Elkos um bei den extrem energieaufwendigen tiefen Frequenzen noch gut nachschieben zu können.
    Das heisst jetzt nicht, daß es keine PA-Endstufen gibt die das nicht auch könnten, aber eben nicht alle!

    Gibt natürlich noch ein paar schaltungstechnische Eigenheiten, die aber eher was für Elektronik-Insider sind...
     
  9. Soultrane

    Soultrane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    21.01.15
    Beiträge:
    750
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    160
    Erstellt: 04.03.06   #9
    würdest du uns ein paar beispiele für solche pa-endstufen geben?
     
  10. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.03.06   #10
    bei übersteuerungen fangen endstufen an zu verzerren. bei transistorendstufen klingt dieses verzerren - nett ausgedrückt - nicht gerade toll, weil die frequenzspitzen des signals einfach abgeschnitten werden. Röhrenendstufen verzerren "weicher", d.h. die frequenzspitzen werden nicht abgeschnitten sondern eher abgerundet. das gibt eine schöne und warme endstufenverzerrung, die besonders von gitarristen heiß geliebt wird ;)
     
  11. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 04.03.06   #11
    Ich hasse Endstufenzerre bei Röhrenamps und das Endstufenclipping bei Transistoramps gleichermaßen.
    Ich möchte das bekommen was ich reingebe und gerade der sagenumwobene größere Headroom macht es erst möglich nicht in die Endstufenzerre zu gelangen.

    Die Zerre macht immer noch der Preamp aus.
    Ich weiß ja nicht wie du das hälst, aber gerade wenn ich Clean spiele möchte ich nicht in die Endstufenzerre geraten. ;)
     
  12. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 04.03.06   #12
    Gibt bestimmt noch viel mehr Beispiele...ich möchte Dir allerdings keine Tipps aus Werbetexten oder aufgrund reinem Hörensagen geben (wie leider viele...)
    Deshalb ein paar Endstufen die ich persönlich kenne und mit denen ich schon solche Konfigurationen aufgebaut hatte (bei Dynachord habe ich nur die S900):

    http://www.musik-service.de/qsc-rmx-serie-cnt1448de.aspx
    http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-QSC-RMX-1450-Endstufe-prx395347634de.aspx
    http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-QSC-RMX-2450-Endstufe-prx395347635de.aspx


    http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Dynacord-S-900-Endstufe-prx395740018de.aspx
    http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Dynacord-S-1200-Endstufe-prx395740019de.aspx
     
Die Seite wird geladen...

mapping