Lohnt sich der wechsel meiner Soundkarte (DMX 6FIRE)?

von Artix, 26.07.07.

  1. Artix

    Artix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.07.07   #1
    Hallo ihr da draußen,


    Mein System:

    ~P4 2.8 Ghz
    ~533 Mhz Mainboardbustakt
    ~512 MB DDR2-Ram
    ~DMX 6FIRE (ohne Frontmodul) Soundkarte - kommt bis auf 24bit und 96khz


    Also mein Arbeitsspeicher reicht mir auf jeden Fall nicht aus, denke über 2 weitere 512MB-Bausteine zu meinen bereits 2x 256 vorhandenen nach. Wären dann 1536 MB.


    Aber über einen Wechsel meiner Soundkarte habe ich auch nachgedacht, aber lohnt es sich überhaupt diese zu wechseln? Hab eine Latenz von 0.7ms bei 96khz und glaub 1.4 bei 44.1khz


    liebe Grüße
    Alexander
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 26.07.07   #2
    Also die 96KHz und 24Bit sind schon mal völlig irellevant...

    Das kann ich nicht ganz glauben, das wäre extrem wenig, dass schaffen selbst HiEnd Geäte mit Super-Treibern kaum.
    Was hast du denn überhaupt vor? Was nimmst du auf?`Latenz ist ja nur ein Aspekt, der vor allem von den Treibern abhängt. Einige erzielen auch mit Onboard-Soundkarte und ASIO4ALL so niedrige Latenzen, dass sie - wenn es nur danach ginge - keine neue Soundkarte kaufen würden. Aber eine solche bietet ja in der Regel auch eine bessere Aufnahmequalität. Wenn du bisher mit allem zufrieden bist, musst du dir auch nichts andereres kaufen.
     
  3. Artix

    Artix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.07.07   #3
    Eigentlich brauche ich das ganze nur fürs Homerecording.

    Das heißt aber auch in meinem Falle, dass ich trotzdem sehr gute Ergebnisse erzielen will, VSTi benutze und Insert-Plugins direkt benutzen möchte.
    Auf jede Spur, benutze auch für jedes einzelne Instrument eine eigene Audiospur bzw. für die Drums sogar mehrere für Bass, Snare, etc.


    Bisher hab ich nur mein Eingabegerät, aber Gitarre und Gesang sollen auch noch dazukommen.
     
  4. Artix

    Artix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 28.07.07   #4
    Achja,

    also 0,7ms Latenz bei 96khz und 64 Samples Buffersize!

    Kann mir jemand sagen, wofür ich die Buffergröße brauche/ was sie bringt?


    Gruß
    Alex
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 28.07.07   #5
    Die Puffergröße beschreibt, wie viele Samples zwischengespeichert werden, bevor sie weiter durch den Rechner gehen. Wenn du den Wert höher einstellt hat man logischerweise eien höhere Latenz, weil man das System ja ja eben enstprechend viele Samples warten muss. Ich hab es mal gerade nach gerechten, also 0,7s sind in der Tat der theoretische Wert, also die Mindestlatenz, die entstehen muss, wenn man einen 64 Sample großen Puffer hat. Ein Sample hat ja quasi eine Länge von 1/96000 Sekunden. Wenn der Puffer 64 Samples groß ist, dann muss das System also 64 x 1/96000 Sekunden (= 0,7ms) warten, bis der Puffer voll ist, und der Datenblock weitergegen werden kann. So ein Computer ist aber ja nicht uendlich schnelle, und hat so manches zu tun, was die Datenverarbeitung angeht. Daher kann es sein, dass nicht immer hinterherkommt, wenn die Daten so schnell fließen. Um einen stabilen Betrieb ohne Knackser so gewährleisten, kann man die Puffergröße deshalb auch höher einstellen. Aber logischerweise erhöht sich damit dann auch die Latenz. Ich glaube aber, dass man da in der Praxis zu diesem Wert noch was draufrechenn muss. Sind diese 0,7ms denn gemessen? Ob nun 0,7ms oder doch etwas mehr - ich bin überrascht dass du mit deinem System tatsächlich mit 64 Samples Buffergröße arbeiten kannst. Komtm natürlich auch drauf an, was du für Effekte und Instrumente benutzt.
     
  6. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 01.08.07   #6
    0,7 ist in der tat wenig. was willst du damit aufnehmen? wie viele ein- bzw. ausgänge brauchst du denn?
     
  7. Artix

    Artix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 01.08.07   #7
    Also,

    ich benutze 1-2 VSTs
    und meistens 6 Spuren bis zu 16 im Extremfall (mehrheit davon FX-Sounds nur fürs Intro)

    Danach wandle ich meine Midispuren in Audiospuren um und schalte meine VSTs aus.
    Anschließend kommen dann auf alle Spuren oder manchmal auch noch auf einzelne Spuren meine Effekte.
    Ich mach das aber so, dass ich mir diese erst im Insert-Modus anhöre und dann anschließend mit dem Effekt konvertiere. Dann gehe ich zum nächsten Effekt rüber.

    Eigentlich ist es schon überraschend, dass ich mit meinen 512MB bisher klarkomme, aber ich denke mal es könnte daran liegen, dass ich DDR-2 habe oder?


    Kann man die wirkliche Latenz messen, evtl. mit zusätzlichen Programmen?


    Gruß
    Alexander
     
  8. Artix

    Artix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 09.08.07   #8
    Ich habe nochmal nachgeschaut.

    Ich hab in Cubase ingesamt 5ms Latenz bei 44.1khz. Ist das gut?
     
  9. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    455
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 09.08.07   #9
    Für einen reibungslosen Betrieb bei 5ms geben andere Leute schon richtig Geld aus. Ich behaupte mal, daß deine Latenzangaben rein theoretischer Natur sind. Soll heißen, ab welcher buffer-Größe kannst du eigentlich knackfrei arbeiten? Da ich hier auf meiner DAW fast identisch ausgestattet bin, will ich mal stark anzweifeln, daß du unter 265 vernünftig arbeiten kannst.
    Ich weiß nicht, wieviele Anschlüsse dir die Terratec ohne Frontmodul bietet, aber bei mir reicht's für's homerecording.
    Klanglich wirst du in dem Preissegment nichts finden, was sich anders/besser anhört. Für hörbare Unterschiede gehts bei 500/600 Eurotalern los, die nächste hörbare Stufe liegt dann bei ca. 100/1500.....
     
  10. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 16.08.07   #10
    Was genau hast Du vor? Ich war mit Sound und (nicht-)Rauschen der Karte sehr zufrieden. Allerdings mit Frontmodul.

    Pfeife hat es schon etwas professioneller ausgedrückt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping