Lohnt sich ein Bridgewechsel (Locktone bzw. Tonepros)?

von Tomcatter, 06.07.08.

  1. Tomcatter

    Tomcatter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    530
    Erstellt: 06.07.08   #1
    Hallo allerseits,

    Ich tüftele gerade an Ideen, wie ich meine Epiphone Les Paul Standard noch ein wenig verbessern kann. Epiphone hat doch die neue Slash Signature Les Paul rausgebracht, die mit einer Locktone-Bridge ausgestattet wird. Daher überlege ich mir, die normale Tune-o-matic gegen eine Locktone bzw. Tonepros (angeblich ist das dasselbe, nur wird eben die Locktone von Epiphone hergestellt) auszuwechseln.

    Jetzt die Frage: Lohnt sich das überhaupt und ist es überhaupt möglich?

    Die Werbung verspricht jedenfalls einen signifikanten Sustain-Zuwachs, siehe hier:
    http://www.epiphone.com/Doctor/locktone.html
     
  2. räänz

    räänz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 07.07.08   #2
    da bis jetzt noch keiner geantwortetet hat, schreib ich einfach mal ( obwohl ich mich damit jetz nicht
    so gut auskenn)

    aber soweit ich weiss , haben die bridges von gibson ein anderes maß (das befestigungsgewinde)

    und einen erheblichen klangvorteil wirst du auch nicht bekommen, da is für das geld wahrscheinlich mehr drin (zb. anderer sattel, evtl auch tonabnehmer, die sin aber etwas teuerer)
     
  3. Tomcatter

    Tomcatter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    530
    Erstellt: 08.07.08   #3
    Hey, eine Antwort, dankeschön! ;)
    Tonabnehmer habe ich schon feine SD Alnico Pros drinnen, von daher wäre wohl ein neuer (Knochen?-)Sattel fällig. Wie macht sich ein besserer Sattel denn soundmäßig bemerkbar?

    MfG Phil
     
  4. Scholle70

    Scholle70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 11.07.08   #4
    Hi Phil,
    ich habe gerade an meiner Parker PM-20 die Serienbridge gegen eine Tonepros gewechselt und bin sehr zufrieden. Allein schon die Tatsache, dass die Bridge beim Saitenwechseln nicht mehr abfallen kann finde ich klasse. Ob das jetzt sustainmäßig sooo viel gebracht hat, kann ich gar nicht wirklich entscheiden, da meine Parker schon vorher sang ohne Ende...aber wie das eben beim Pimpen so ist, jetzt hab' ich meine Tonepros und habe getan, was man tun (kaufen) konnte....außerdem kann man jetzt auch nicht mehr versehentlich die Saitenhöhe verstellen.

    Die Tonepros gibt es als "Überseevariante" für fast alle fernöstlichen Fabrikate mit 6mm Bolzen und metrischem Maß und als amerikanische Variante à la Gibson mit 4mm Bolzen und Zollmaßen.

    Grusz
    <'))><
     
Die Seite wird geladen...

mapping