Lohnt sich Reperatur

von nomily, 21.11.07.

  1. nomily

    nomily Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.07   #1
    Hiho,
    mir ist letzten meine liebe 200€-Gitarre runtergefallen und hab jetzt 2 unschöne Lackschäden (siehe. schlechtes Foto ;). Lohnt es sich angesichts der billigen gitarre vom fachmann was machen zu lassen?? oder habt ihr nen guten tipp wie man selber ausbessern kann? muss ja nicht wie neu aussehen :)
     

    Anhänge:

  2. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 21.11.07   #2
    Man erkennt so ziemlich nichts. Aber:
    Ich denke kaum, dass es sich lohnt das "vernünftig" ausbessern zu lassen (rein nach Geldwert der Gitarre). Mal schnell drüberlackieren wird kaum gut aussehen und eine vernünftige neue Lackierung wird wohl zu teuer.
    Aber sieht doch cool aus, manche Leute machen sowas mutwillig, weil sie diesen Look haben wollen. Eventuell findest du ja auch Gefallen dran :great:
     
  3. MeriadocTuk

    MeriadocTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    6.03.13
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Korntal-Münchingen, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    889
    Erstellt: 21.11.07   #3
    Da kommt es auf den persönlichen Wert an,
    wenn du die Gitarre gern hast lohnt es sich,
    vom Marktwert her gesehen nicht,
    wobei mir Macken gefallen,
    ich habe eine uralte Thinline Tele,
    und die hat überall Macken, Lackschaden und ist teilweise von Zigaretten angeschmort,
    war schon vom Vorbesitzer so,
    ich finds geil!
    Andere Leute geben für sowas Geld aus!

    Gruß
    Jonathan
     
  4. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 21.11.07   #4
    lohnt sich nicht vom fachmann machen zu lassen.
    1.finde den farbton raus (wird wahrscheinlich RAL 9900 sein), geh in baumarkt, kauf 1000-1500 schleifpapier, nitroverdünner, n guten (nix billig) schwarzen holzlack und n guten bootslack/treppenlack/parkettlack.
    2.nimm dir n schnappsglas und füll das zur hälfte mit schwarzlack und zur anderen hälfte mit nitroverdünner.
    3.rauhe die fläche an und trage hauchdünn (am besten mit der fingerspitze in ner alten baumwoll-boxershorts) den verdünnten lack auf. nachdem du die erste schicht hauchdünn aufgetragen hast warteste ne nacht!!
    4.weiter bei 3. bis das schwarz deckt. das muss noch nicht auf der gleichen höhe wie der alte lack sein.
    5. mit nem sauberen teil der boxershorts die gleiche prozedur mit dem klarlack machen. verdünnen, anrauhen, schicht auftragen, trocknen lassen(<-!!!!). bis alter und neuer lack nahezu gleichauf sind.
    6. zum schluss zB. autopolitur von nigrin 4 & 2 kaufen /clover gitarrenpolitur 4 & 2 kaufen und die stelle in seinem langwierigen politurprozeß auf hochglanz bringen.

    hört sich einfach an, isses aber nicht. aber hab ich persönlich mit erfolg getestet.
     
  5. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 21.11.07   #5
    kauf dir 800er schleifpapier und schleif die armauflage an, lass se noch 2 mal fallen und leg ne zigarrette drauf (natürlich brennend^^) warte 2 minuten und du hast n tollen vintagelook...

    (oder warte einfach ab, sowas passiert eh nach und nach^^)
     
  6. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 21.11.07   #6
    spontan würde ich behaupten das die gitarre nun schrott ist .....
    :D
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    wenn ich es mir lange überlege ...... ist sie immer noch schrott.....






    wenn dir der lackpatzer nicht gefällt dan würde ich die anleitung zübroch versuchen

    ansonsten würde ich doch gleich den thread machen :
    " zeigt eure lackplatzer" :twisted::eek::D


    nennt man rock n roll b ;)
     

    Anhänge:

  7. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 22.11.07   #7
    Im Prinzip geht das so mit dem Spotrepair.

    freiliegendes Holz oder Grundierung mit ursprünglicher Farbe bedecken,
    dann die Stelle Stück für Stück mit dem passenden Klarlack auffüllen, Beischleifen, Beipolieren, fertig.
    Eigentlich ganz einfach. Du brauchst einen guten Pinsel und etwas Schleifpapier.
    Die Kanten der Schadstelle müssen weich zur Umgebung ausgeschliffen werden (ein paar Millimeter) - das ist das Kniffligste.

    Joe
     
Die Seite wird geladen...

mapping