Lohnt Upgr. v. Cubase Elem. 8 auf 9

von moondream, 12.12.16.

  1. moondream

    moondream Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.18
    Beiträge:
    465
    Ort:
    OWL
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.16   #1
    Arbeite seit ein paar Monaten mit Elements 8 (Win7 Prof. 64), habe es immer mal wieder mit Knacksern zu tun, auch bei Mausbewegungen. Und eben ab und zu VST-Bridge Abstürze.
    Überlege das Upgrade zur Elements 9.
    Hat jemand Erfahrung wie stabil die 9er Version läuft?
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    8.511
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 12.12.16   #2
    Die Knakser haben wahrscheinlich eine andere Ursache (-> Buffersize und/oder Latenzen des Computers/Software/OS).
    D.h. - diese dürften weiterhin auch nach einem Upgrade bestehen bleiben.

    Da sich Steinberg wohl komplett bei C9 von 32 Bit Plugins verabschiedet hat, dürfte es keine Abstürze mehr durch die m.M.m. schlecht programmierte VST-Bridge geben.
    Allerdings kann man dann wohl auch nicht mehr die Plugins benutzen, die mittels der VST Bridge geladen werden. Ärgerlich, wenn das Kauf -Plugins sind, für die es keine 64 Bit Variante gibt.
    Dann hat man Geld verbrannt....

    Topo :cool:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. moondream

    moondream Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.18
    Beiträge:
    465
    Ort:
    OWL
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.16   #3
    Das ist es eben - nur für 64 Bit Plugs.
     
  4. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    1.370
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    5.092
    Erstellt: 12.12.16   #4
    -------------
    OT:

    ich habe ca. 25,- Euro für den Update von Elements 7 auf 8 hingelegt. Jetzt sehe ich das ich für den Upgrade von "Update von Cubase Elements 6 / 7 / 8" 29,99 Euro zahlen müsste. Da hätte ich ja bei Elements 7 bleiben können. :-(
     
  5. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.859
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.259
    Kekse:
    10.057
    Erstellt: 13.12.16   #5
    Du bist nicht gezwungen, C9 zu kaufen. Steinberg hat das bereits vor einem halben Jahr angekündigt, den 32bit Support mit C9 komplett einzustellen.
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    8.511
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 13.12.16   #6
    Zumindest im Semi-professionellen Bereich kommt man über kurz oder lang nicht drum herum ein Upgrade zu machen, um auf dem aktuellen Stand bleiben und dem Image das innovativen kleinen Projekt Studios zu frönen, um auf dem neustem technologischen Software Stand zu sein.;)

    Und nach den ersten Prüfungen wird uns das einiges an Geld kosten, da wir sehr gut funktionierende 32 Bit Plugins (vor allen Dingen VSTi's) nicht mehr nutzen können, bzw. dann mit etwas Anderem/Software ersetzten wollen.

    Und es kann ja sein, dass Steinberg das irgendwo angekündigt hat - ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass uns das Geld kosten wird.
    Es soll ja ggf. mit jbridge noch gehen - so ist zu hören. Aber nach dem wir nach dem Einsatz/Installation von jbridge vor einiger Zeit die komplette DAW neu installieren mussten, fassen wir jbridge freiwillig nicht nochmal an.

    Grundsätzlich muss man sich fragen, komponiert/produziert/recordet man nach einem Upgrade auch nur ein Stück besser?
    Ist man deshalb näher an einem Hit dran usw. usw.?
    Die aller meisten Cubase User dürften diese Frage, wenn sie ganz ehrlich sind, mit einem NEIN für sich beantworten.

    Oft muss man seinen bisherigen eingespielten und bewährten Workflow ändern und erhofft sich durch neue Funktionalitäten ein Stück mehr Komfort und Zeitgewinn.
    (...die Hoffnung stirbt zuletzt! :o )

    Als Beispiel dazu: bei sehr großen, komplexen und über die Zeit gewachsenen Projekten (100 Spuren+) hat es bei uns eigentlich immer 1 Tag gedauert, 4 Stems für das Mastering vorzubereiten.
    Wir erhofften uns durch die "neue" Render in Place " Funktion bei C 8.xx eine signifikante Zeitersparnis. Rückwirkend betrachtet hat sich das über Summe der Projekte betrachtet nicht wirklich erfüllt. Es dauert nach wie vor fast genau so lange.

    Usw. usw.

    Topo :cool:
     
  7. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.859
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.259
    Kekse:
    10.057
    Erstellt: 13.12.16   #7
    Ich kann verstehen, dass das natürlich ärgerlich ist. Allerdings kann ich auch den Entwickler verstehen. Das gleiche ist ja mit VST2 und VST3. Steinberg hat offiziell den Support eingestellt für den VST2 Standard. Wie man aber sieht, springen jetzt immer mehr Entwickler auf den VST3 Zug auf. Selbst im Freewaresektor. Es ist einfach irgendwann nicht mehr tragbar, einen ewig und 3 Tage alten Standard mit durchzufüttern. 64bit wird oder ist langsam aber sicher zum Standard für professionelle Programme geworden. Besonders solche mit hohem Speicherbedarf. Das ist einfach der Lauf der Dinge.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Flapman

    Flapman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.11
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Schwabach
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    731
    Erstellt: 14.12.16   #8
    Ich überlege auch gerade, ob ich unbedingt von Cubase Elements 8 auf 9 umsteigen "muß".
    Die neue "Lower Zone" und die "Sampler Track"-Funktion hören sich ja nicht schlecht an ... sind die in der Elements-Version irgendwie eingeschränkt?

    Und kann mir jemand sagen, ob die selbst erstellte Sortierung im PlugIn-Manager problemlos aus der 8er-Version übernommen werden kann?
    Hätte wenig Lust alles wieder von vorn zu sortieren. ^^
     
  9. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    2.066
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    307
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 15.12.16   #9
    Bald werden ja die Trial-Versionen rauskommen, da werde ich auch einiges testen, bevor ich evtl. update.
     
  10. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    5.290
    Zustimmungen:
    984
    Kekse:
    8.722
    Erstellt: 15.12.16   #10
    ... und wenn Cubase 10 kommt, kannst du dich ärgern, dass du 30€ für 9 ausgegeben hast.
    Wen man das so sieht, kann man ewig warten. Wenn du es nicht gemacht hättest, hättest du auch 8 nicht nutzen können (ärgerlich wäre es allerdings, wenn das Update erst kürzlich erfolgt ist).

    Man muss sich einfach die Frage stellen, ob einem die Neuigkeiten das Geld wert sind. Wenn ja macht man ein Upgrade und freut sich über die neuen Features, wenn nicht wartet man eben auf die nächste Version.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  11. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 15.12.16   #11

    Sehr schön geschrieben. Und genau so ist: Wenn man sein Geld nicht mit der Software verdient, und damit evlt. immer auf dem neusten Stand sein muss, sollte man sich überlegen, was einem ein Upgrade wert ist. So handhabe ich das auch seit ein paar Jahren. Ich bin noch auf Cubase 7.5 (seit Cubase 5 VST fast alle Versionen mit gemacht), weil mir die neuen Funktionen kein Upgrade wert waren (und ich z.Zt. zuwenig damit mache).

    Ich hatte mich z.B. schon länger von den tollsten neuen Updates bzgl. Native Instruments verabschiedet. Da ich über Jahre von Komplete 2 fleissig bis Komplete 5 (oder 6?) bezahlt habe, und nachher keinen preislichen Vorteil gegenüber "Neueinsteigern" bei Upgrades gesehen habe, stehe ich jetzt bei Komplete 9 Ultimate. Und sehe nicht ein, zum "normalen" Preis auf 11 zu gehen. Vielleicht beim nächsten "Supersale". Also mach ich nur noch mit, wenn es sich "lohnt". Das erspart mir dann den Ärger.

    Allerdings: Wenn man das Upgrade 7 zu 8 o.ä. vor kurzem gekauft hat, fällt es evtl. in die Grace Period. Dann bekommt man 9 umsonst. Einfach mal auf der Steinberg Seite überprüfen.
     
  12. Flapman

    Flapman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.11
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Schwabach
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    731
    Erstellt: 17.12.16   #12
    Habe mir das Update inzwischen gekauft und kann die Frage nun selbst beantworten:

    Meine Ordnersortierung für die Effekte und Instrumente wurde 1:1 übernommen, allerdings fehlten nach dem Update diverse VST-Pfade, die ich erst wieder neu suchen mußte.
    KONTAKT war beispielweise nach dem ersten Start nicht mehr aktiviert, da das NI-Service-Center die 64-bit-DLLs im x86-Programmordner installiert hatte.

    Auf der neuen "Blacklist" landeten zu meinem Erstaunen auch renommierte PlugIns wie "AmpliTube 3" und "Nectar Elements" - und zwar die 64-bit-Versionen. Übrigens auch sämtliche DLLs von "Native Access", dem neuen Installationsprogramm von Native Instruments, welches ich erst kürzlich ganz neu installiert hatte. ^^

    Und wie ja bereits bekannt: die wenigen noch verbliebenen 32-bit-Plugins, welche in der 8er-Version ja noch völlig problemlos liefen, werden nicht mehr supportet.
    Diesen Schritt kann ich einserseits gut verstehen, aber er bedeutet eben andererseits auch einen gewissen Nachteil. Viele meiner alten Projekte verwenden z.B. das "TC Electronic M30 Reverb" und auch komplette Libraries wie "Miroslav Philharmonik" kann ich nun die die Tonne kloppen (habe sie zwar zwischenzeitlich in "Sampletank 3 SE" importiert, aber die Oberfläche ist dort völlig anders). Hinzu kommen diverse FreeBee-Plugins und -Instrumente, auf die man nun komplett verzichten muß.

    Wie gesagt: diese VST-Anwendungen liefen alle noch völlig problemlos im Elements 8 - trotz ihrer 32 bit und obwohl ich nicht mal über Tools wie jbridge verfüge.

    Außerdem ist der hauseigene "Studio EQ", welcher in Version 8 enthalten war, in Version 9 anscheinend nicht mehr dabei - unter den Steinberg-Plugins ist im EQ-Ordner nur noch der "DJ-eq" gelistet.

    Die neue Transportleiste am unteren Rand finde ich sehr hilfreich, da ich nur mit einem Bildschirm arbeite.
    Der Mischer in der neuen Lower Zone nimmt allerdings so viel Platz weg, daß man besser gleich, wie gewoht, F3 drückt, um den gewohnten Mischer ein- und auszuschalten. Man kann die Größe der Lower-Zone zwar stufenlos verstellen, aber beim Verändern der Höhe ergibt die Darstellung der Fader sehr schnell keinen Sinn mehr.

    Das neue "Sampler Control"-Fenster in der Lower Zone, in welches man nun Samples aus der Session droppen kann, ist aber schon ein tolle Sache, die ich mir auch bald genauer ansehen werde.

    Fazit erster Eindruck: wie so oft ist es mit einem einfachen Drüberbügeln des Updates nicht getan. Es gibt ein sogar paar "Verluste" zu verzeichnen, was aber letztendlich und hoffentlich der Stabilität dienen soll. Die neuen Funktionen sind für die Elements-Version zwar überschaubar, aber zumindest in zwei Fällen (neue Transportleiste unten / Sampler Track) ein Zugewinn.

    Ob man das Update unbedingt sofort "braucht" ... ich tendiere da erst mal eher zu einem knappen "nein".
    Wer aber eh mal ein wenig mit dem Staubwedel durch seine Plugins wischen und sich auf den neuesten Stand bringen möchte, bekommt für relativ kleines Geld ein paar recht ordentliche Stücke von dem großen neuen Kuchen ab. ^^
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    1.370
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    5.092
    Erstellt: 18.12.16   #13
    @Flapman Herzlichen dank für Dein "Experiment" und Dein ungeschminktes Kurz Review "Update Cubase Element 9". Ich für meinen Teil (bin zurzeit viel zuwenig in Cubase unterwegs) werde auf Elements 10 warten bevor ich updaten werde.
     
  14. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.859
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.259
    Kekse:
    10.057
    Erstellt: 18.12.16   #14
    Warte doch einfach auf die Trial. Dann kannst du immer noch entscheiden. ;)
     
  15. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.597
    Zustimmungen:
    1.659
    Kekse:
    16.603
    Erstellt: 18.12.16   #15
    Seit 7. Dezember bin ich mit ca. 8 Projekten auf Cubase Pro 9.

    Bisher läuft es so stabil wie 8.5.20.
    Was nutze ich:
    - Sechs global eingestellte Workspaces über zwei Monitore verteilt --> funktionieren
    - Midi Editoren --> funktionieren
    - Track Versions -> funktionieren
    - Chord Track --> funktioniert
    - Punchin/Punch Out --> funktioniert
    - Audio/Midi-Aufnahmen --> funktionieren
    - VSTi- Recording Abbey Road Drums via EZDrummer Midi Out --> funktioniert
    - VSTi recording Keys (Von Kontakt Keys, Strings über Mtron Mtron Pro Sampletank etc.) --> funktionieren
    etc.

    Ich nutze sehr viele Plugins (im hohen dreistelligen Bereich) sei es FX oder VSTi (Waves, Fabfilter, Voxengo, HoFa, iZotope Nectar wie Neutron, Softube, P&M, Nomad Factory, IKM wie TRacks, Amplitube 3, Sampletank 3.5 XL, EZDrums, EZKeys, Focusrite, Kontakt. Magix fxEssential uvm.)
    Auch habe ich einige gebridgde Plugins wie Abbey Road Plugs, selbst die alten Kjaerhus Plugs oder solche Exemplare wie MTon.

    Die laufen alle ohne Probleme über jbridge.
    jbridge nutze ich schon seit es rauskam. Da die vstbridge von Steinberg unstabil ist und war und auch noch CPU-Power fraß ohne Ende.
    jbridge hat auch noch andere Vorteile, siehe Sandboxing (Plugin läuft im eigenen Adressbereich).

    Ich habe einige dll's (ich schreibe bewusst dll's, weil diese nicht die Plugins sind, sondern Hilfsbibliotheken) in der Blacklist, so ca. 30 Stück.
    Dies sind reine Hilfsbibliotheken für izotope und Magix Plugins.
    Dies ist irritierend, weil diese dlls wie gesagt gar keine VST-Plugins sind.
    Gut wäre es, wenn Steinberg diese gar nciht in die Blacklist mit aufnimmt, ggf. kann der Sentinel Algo das nicht sauber trennen.
    Einzig Quadrafuzz und Q tauchen in der Blacklist auf (muss ich noch aus dem VST-Scan Ordner nehmen).
    Die kann man ja locker durch besseres oder anderes ersetzen.

    Die oben genannten Projekte sind alle Vollast-Projekte, voll mit Audio und VSTi Spuren und Tonnen von Plugins.
    Läuft alles stabil.
    Alle Cubase Plugins wie Studio EQ sind natürlich auch noch dabei.
    Einige der Cubase eigenen Plugs nutze ich oft.

    Die Performance ist bei mir (Win 7 64 Bit Sp1, i7 5820k, 32 GB RAM, 2 * 1TB SSD) etwas schlechter als bei Cubase 8.5.
    Andere Kollegen schreiben bei gleicher Konstellation das Gegenteil.

    Folgende Neuheiten sind für mich Timesaver und haben mir gefallen:
    1. MixerHistory --> endlich können Veränderungen im Mixer rückgängig gemacht werden undo/redo
    2. Transportzone am unteren Ende des Projektfensters, endlich hat das ein Ende mit der freischwebenden Transport Bar (war immer im Weg)
    3. Dockbare Fenster war jetzt für mich erstmal nicht wesentlich, schätze ich aber sehr, gerade bei der Sample Editor Bearbeitung, das Fenster hat seinen festen Platz.
    4. Samplertrack, keine Ahnung ob mir das was nutzt, muss mir das mal anschauen
    5. Last but not least, endlich Midi Reconnect, sprich wenn Cubase an ist, und man hat man wieder vergessen das Midikeyboard anzuschließen, jetzt kein Problem mehr, Keyboard wird erkannt sobald man es anschließt, herrlich!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Flapman

    Flapman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.11
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Schwabach
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    731
    Erstellt: 05.02.17   #16
    Kleine Info:
    Der Studio EQ ist mit dem aktuellen Update auch in Elements wieder an Bord.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. CaptainFuture

    CaptainFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.09
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    341
    Erstellt: 12.02.17   #17
    Immer wieder spannend diese "Lohnt sich ein Upgrade" Diskussionen :)
    Ich denke es lohnt sich auf dem neuesten Stand zu bleiben wenn man a) beruflich damit zu tun hat oder b) das Geld hat bzw vielmehr es dafür ausgeben möchte,,weil man in dieser Investition einen sinnvollen Mehrwert für seine eigene Situation sieht.
    Diese eigene Situation von anderen bewerten zu lassen ist natürlich nicht einfach.
    Ich persönlich nutze noch mein altes Sx3.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    8....
    Zustimmungen:
    293
    Kekse:
    3.035
    Erstellt: 02.08.17   #18
    Ich bin vor einer Woche von Elements 8 auf Elements 9 umgestiegen.Bis jetzt konnte ich bis auf eine Kleinigkeit beim Transportfeld noch keine Nachteile feststellen.Ich bin gerade am lesen ,warum mir folgendes Teil fehlt,bin aber noch nicht draufgekommen was ich falsch mache:beim Transportfeld in Elements 8 sind links neben der großen " Zeitanzeige..bzw. Timecode,etc."zwei kleine Dreiecke,wo man in kleinen Schritten vor und zurückfahren kann,die fehlen bei mir in Elements 9.Wichtig sind die nicht,es geht ja auch mit Klicken ins Feld ganz gut.Braucht man also nicht wirklich.
    Gibts mittlerweile Erkenntnisse,ob man besser noch bei Windows 8 bleibt oder schon Windows 10 updaten kann?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping