Low-Budget-Splitter - Split-Mischer gesucht

von cello und bass, 08.03.08.

  1. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 08.03.08   #1
    Hallo in die Runde,
    nun durfte ich einen Tag in einer Reithalle verbringen... (die lieben Kleinen...). Die Beschallung dort ein Graus, erst lief nur eine Box, die Trainerinnen hatten leider keine Ahnung und drum hab ich mich erbarmt. Funktionierte zwar dann auf beiden Kanälen, und der Sound wurde auch deutlich besser, als ich "Badewanne" und "Trebel- und Bassregler auf 5-Uhr" durch passendere Einstellungen ersetzt hatte, allerdings scheint die ganze Anlage mir stark verbesserungsbedürftig.
    Status Quo:
    * 2 Boxen hängend in der Halle (u.U alte Bose mit 8*6' oder so mäßig aber OK), befeuert von einer Stageline 600W (?) Endstufe
    * 4 Boxen (Pioneer) an den Wänden, schrecklich klingende Dinger (vermutlich 80er Jahre "Homedisco"-Kram, angeschlossen an einen Monacor-Verstärker
    * 4 Boxen, eingelassen in eine Decke in einem Aufenthaltsraum, angesteuert von einem Kenwood-Stereoanlagenverstärker
    * 2 Außenlautsprecher (hab ich nicht gesehen), betrieben mit einer uralt Bose-Endstufe.
    * Beschallung in den Toiletten, angesteuert durch einen Monacorverstärker
    Als Ansteuerung dient ein Discomixer aus den 80ern.

    Die Signalverteilung wird über Lüsterklemmen vorgenommen, die Amps stehen in einem manchmal abgeschlossenen Schrank. Wenn es im Aufenthaltsraum zu Laut wird, wird einfach ein Kanal aus dem Mischer abgeklemmt.
    So also bereits äußerst schlechte voraussetzungen für einen akzeptablen Klang.

    Der Verein, dem die Halle gehört, hat (wie bei Vereinen so üblich) kein Geld (wird im wahrsten Sinne des Wortes aufgefressen :) - von den Pferden).
    Im laufe des Tages wurde mir die Verantwortliche für die Finanzen des Vereins vorgestellt, bei leisen Überlegungen meinerseits, dass die Anlage überholungsbedürftig sei, hörte ich, dass die Finanzen leider wenig Spielraum böten, allerdings sehr günstige Verbesserungen möglich sein.

    Mein erster Gedanke zur Verbesserung:
    1. Der Mixer muss so eingebaut werden, dass man nicht einfach an die Eingänge kommt, die Verstärker müssen ordentlich eingestellt werden und dann eingeschlossen sein.
    2. Die Signalverteilung muss aktiv und regelbar sein.
    3. Die Hauptbeschallung braucht einen EQ.

    Low-Budget -> Behringer :D

    Deswegen stelle ich folgendes zur Diskussion:

    I. Der MX-882 Splitter könnte hier seine Arbeit verrichten. Allerdings liefert er nur Monosignale in ausreichender Anzahl, da ich 5 Verstärker anzusteuern habe. Da m.E. eh KEIN Stereosignal benötigt wird, müsste der doch mit einfachen Y Adaptern Klinke auf 2Chinch funktionieren oder?

    II. Ein parametrischer EQ - den kann man nicht so schnell auf Badewanne stellen :D - Marke,...??? Oder etwas digitales? - Bitte Vorschläge!

    III. ??? Was fällt euch ein?

    Mit durchfrohrenen Grüßen

    Cello und Bass (dessen Kinder glücklicher Weise auch noch Musik machen :-) )
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 08.03.08   #2
    Da wäre doch der Behringer dcx2496 anzudenken. Der macht Dir alles, was Du brauchst, lässt - falls benötigt - das Speichern einiger Presets für die Reiter zu und ansonsten wird das Gerät gegen Zugriff per Passwort gesichert und gut is'. Scheint mir die optimale Lösung für einen Vierteltausender...

    der onk mit Gruß
     
  3. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 08.03.08   #3
    Schau mal nach dem Shure Auxpander, das ist ein 8x8 Matrix-Mischer. Gibt's irgendwie für 200€ (z.B. ebay Nr. 350023090418). Den kann man entsprechend beschriften und dann kann rel. jeder jede Zone so mischen wie man's braucht.

    Wenn die Zonen nicht regelbar sein müssen, dann täte es in der Tat der Ultradrive.

    Was hat es mit Cinch auf sich, welches Gerät das wo ist hat Cinch?
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 08.03.08   #4
    Stimmt. Aber wenn man dann für jede Zone noch 'ne Entzerrung braucht, wird's wieder teuer...

    Regelbar ist relativ. Könnte mir da Presets vorstellen Marke "Außen aus - Halle an - Nebenraum 20%"...

    Vermutlich die HiFi-Endstufen.
     
  5. cello und bass

    cello und bass Threadersteller Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 08.03.08   #5
    DANKE erstmal - kaum geschireben, schon die Antworten, super!

    An den Behringer dcx2496 hab ich noch gar nicht gedacht, muss ich mir mal genauer angucken. Mit
    könnte ich sehr gut leben, dass wäre dann (hoffentlich) idiotensicher...


    Ob der Chinch - Anschlüsse - genau die :mad:
    Mal gucken, ob noch mehr Vorschläge kommen!

    Cello und Bass
     
Die Seite wird geladen...

mapping