Lyrischer Anspruch

von symbolic, 30.09.05.

  1. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 30.09.05   #1
    Mich würde mal interessieren, wie es denn speziell hier im Metal-Forum im Bezug auf Texte bestellt ist. Sind euch die Texte wichtig oder legt ihr in erster Linie den Hauptaugenmerk auf die Musik und führt euch dann eben jenen zu Gemüte? Oder ist es euch im Prinzip sogar total egal was besungen wird, solange die Musik stimmt.

    Interessant wäre auch zu wissen, mit welchen Texten Ihr euch identifizieren könnt, sogar einen Teil eurer Persönlichkeit wiederspiegeln, Erinnerungen hervorrufen oder welche einfach nur des Gefallens wegen den Aha-Effekt auslösen, warum man ausgerechnet immer wieder dieses Lied hört.

    Welchen Anspruch sollten Texte im Metalbereich eurer Meinung nach haben? Ist es ausreichend, wenn sie recht weit von der Realität abweichen, um so während des Hörens in eine "andere Welt" abzutauchen oder befürwortet ihr auch das komplette Gegenteil im Bezug auf Sozialkritk, Politk etc... und werdet so nur noch mehr motiviert eben jene Titel zu hören, da sie mit eurer Meinung übereinstimmen bzw. erst zum Nachdenken anregen.

    Ich werde mich im Verlauf einer hoffentlich ordentlchen zustande kommenden Diskussion einklinken, bin jedoch erstmal auf die Meinungen anderer gespannt, da mir die oben gestellten Fragen gerade im Kopf herumschwirrten.
     
  2. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 30.09.05   #2
    Gute Frage. Eigentlich is mir der Text nicht allzu wichtig. Klar, Tom Araya soll natürlich nicht über kleine Welpen die auf ner Wiese tollen singen, aber eigentlich hör ich da auch nie so genau hin. Für mich zählt in erster Linie die Musik, wo der Gesang ein sehr schöner Nebeneffekt ist. Wenn ich Progressive Metal/Rock höre, bräuchte ich eigentlich gar keinen Gesang (z.B. wie bei Liquid Tension Experiment). Wenn ich mal richtig auf den Text achte sollte der Text nicht ganz Realitätsnah sein, aber auch nicht von der abgedroschensten Fantasywelt handeln.
    Bin auch mal gespannt, was andere noch dazu sagen werden.
     
  3. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 30.09.05   #3
    Ich bevorzuge bei Lyrics keine bestimmte Richtung, mir egal ob nun Gore, Satanismus, Fantasy, persönliche Sachen, gesellschaftskritisches oder was immer. Hauptsache die Lyrics sind etwas intelligent (oder zumindest mit einer gewissen Selbstironie versehen), gut geschrieben, angenehm vorgetragen :D und passen zur Musik...das einzige was ich nicht haben kann ist Extremismus jeglicher Form, wenn's tatsächlich todernst gemeint ist.
     
  4. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 30.09.05   #4
    also mir sind die Texte schon wichtig
    mag aber net so Boygroup Themen.... "i love you!!!!!!!! dont break my f*** heart!!!!:( "

    sowas wie Caliban - Goodbye
    oder Neaera - the world devourers, solche Texte machen aus Musik gute Musik :rolleyes:
     
  5. met

    met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    562
    Erstellt: 30.09.05   #5
    In erster Linie achte ich schon auf die "instrumentale" Musik. Aber den Gesang finde ich auch wichtig. Der Text ist aber für mich persönlich nicht ganz so wichtig wie die Gesangslinie.
    Ich mag es wenn Texte tiefsinnig sind und man merkt "boah der sänger hat sich dabei aber echt was gedacht,..."
    Deshalb steh ich auch beispielsweise auf mehrere Texte von In Flames.
     
  6. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 30.09.05   #6
    Mir sind Texte in erster Linie völlig egal, instrumental ist mir eh lieber. Wenn man es nicht versteht, ist mir der Inhalt äußerst egal, da kann die Blackmetalband auch über Kaffeekränzchen singen, ich würds nie rausfinden.
    Wenn man die Texte allerdings versteht, ändert sich die Lage. Texte, die sich aufdrängen, dürfen einfach nicht scheiße sein. Ich kann mir bei Schlagern den Arsch abärgern, wenn nur blöd klischeehaft und zum Hausfrauenabschleppen von irgendwelchen Sehnsuchtsseen in der Liebeswelt mit Leidenschaftsengeln gesungen wird. Ebenso find ich Meinungen, die in Liedern mehr als Parolen kommen, nicht toll. Auch wenn er Recht hat, No War-gröhlen hätte sich Barnes einfach sparen können, aus Sinnlosigkeit und aus Entmündigung der Zuhörer.
    Interessant finde ich Texte, die Spielraum für Interpretation lassen, wie zB manche Rammsteinlieder. Rammstein ist die einzige Band, die ich auch wegen den Texen mag. Viele Deutungsmöglichkeiten machen aus dem Text einen individuellen Bezug für jeden. Außerdem möchte ich mich schon auch anstrengen müssen, um den Text zu verstehen.
     
  7. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 30.09.05   #7
    Ich auch, wenn ich einen Song mal höre, achte ich nicht darauf, was der "Sänger" gerade singt. Naja, bei der Musik was ich aktuell alles höre ist das auch unmöglich... Hin und wieder schau ich mir Lyrics an, haben aber wenig Bedeutung bei mir.
    Wie schon gesag, die Stimme bzw. der Gesang ist ein schöner Nebeneffekt zur Musik, ich mags aggressiv!
     
  8. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 30.09.05   #8
    ich halte wenig von politischen texten und diskriminierendes ist sowieso müll...
    gerne mag ich einfach gute geschichten, die durchaus auch tiefgang habe können. wenn gefühle wie wut, hass oder andere sachen, mit denen ich mich öfters identifizieren kann, is das mehr als in ordnung...

    wenn allerdings die musik stimmt, kann ich mich auch mit sinnlosen texten a la children of bodom anfreunden
     
  9. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 30.09.05   #9
    Ich meinte eh nicht nur Children Of Bodom, nur weil ich so einen Benutzernamen habe...
     
  10. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 30.09.05   #10
    ich hatte den beitrag schon geschrieben als ich deinen noch gar nicht gelesen hatte ;)
     
  11. symbolic

    symbolic Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 30.09.05   #11
    Hm, bei mir ist es so, dass ich mittlerweile immer mehr Wert auf den Text lege. Von daher rühren auch die Fragen. Innerhalb der letzten Zeit sind mir Bands untergekommen, die in Sachen Text total schwachsinnig klingen, so nach der Devise hauptsache irgendwas wird gesungen. Es ergibt für mich keinen Zusammenhang und wirkt einfach nur kindisch zusammengeschustert.

    Ich mache mir persönlich sehr viel Gedanken darum, was und wie ich singe und vor allem in welcher Form. Die Musik und der Text stehen für mich in einem unmittelbaren Zusammenhang. Ich schreibe die Texte und habe einen persönlichen Bezug dazu. Es gibt bestimmte Zeilen die ich in Sachen Gesang anders ausdrücke und mich darauf auch konzentriere und versuche damit, auch das Gleiche beim Hörer zu erreichen. Darin liegt für mich der Wert, einen Text wie er geschrieben steht, auch dementsprechend zu vermitteln bzw. rüberzubringen, so dass er einen Wiedererkennungswert hat.

    Ich muss mit dem Text im Einklang stehen, ansonsten ist es hinfällig...

    Naja, im Bezug auf politische Texte braucht man nur mal Black Sabbath zu erwähnen. Deren Texte empfinde ich in der Hinsicht nicht unbedingt als stupide. Könnte man auch noch weitere, unzählige Beispiele nennen. Und im zweiten Punkt würde dann ja vieles flach fallen...

    Weiterhin: In Sachen Black/Death Metal ist es so, dass ich dann die Texte einfach nachlese. Hat man die Songs/Platten dann auch etliche Male gehört, ist das Verständnis umso größer und man gewöhnt sich daran.
     
  12. Reaper's Ballz

    Reaper's Ballz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    414
    Ort:
    kuhkaff
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 30.09.05   #12
    grundsätzlich achte ich zuerst auf die Musik und wenn mir die Vocals besonders gut gefallen und irgendwie so klingen als könnte der sänger da was anderes als belangloses zeug von sich geben, dann befasse ich mich näher mit dem text (gucke ihn nach falls unverständlich oder denke drüber nach).
    Ein schöner text bringt mich dazu ein Lied noch lieber zu Hören.

    Ein schöner (wenn auch eifnacher ) Text der mir gerade einfällt ist der von Jimi Hendrix's - Castles made of Sand ,den mag ich zB.

    Erstaunlich finde ich's auch was sich zB hinter songs wie "the bullets breath" (wir kennen doch alle die grunz karaoke) für'n text verbirgt ;D
     
  13. GigaDrow

    GigaDrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    5.03.15
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    349
    Erstellt: 01.10.05   #13
    Der Text und dessen Inhalt in einem Lied is mir in laufe der letzten Monate ziemlich wichtig geworde.
    Sicherlich bewerte ich die Cds nicht nur nach Text, denn ich kann auch gerne mal sinnlose Texte hören, wenn die Musik stimmt, aber wird ein Text super vorgetragen und er weckt bei mir Interesse, kann das ja nur ein Pluspunkt sein.

    So geschehen bei Texten über die nordische Mythologie, a la Amon Amarth. Das Thema ist nich das neuste, aber nur durch diese Texte, hab ich mir eingehender mit dieser alten Mythologie befasst und finde sie ziemlich interessant.
    Wenn jetzt eine Band über dieses Thema singt und Geschichte/ Legenden oder ähnliches vorträgt, lese ich mir das Booklet meist 3-xmal durch.

    Positiv zu erwähnen ist da sicherlich Nile.
    KLar ist, man versteht nich altsoviel, aber ihr Booklet ist der Wahnsinn.
    Texte, die sich tiefgründig mit der ägyptischen Mytologie befassen und dazu noch eine Erklärung.
    Ich finde das kann nur positiv sein.

    Man merkt, am liebsten sind mir Texte über Legenden, Mythologien und ähnliches.
    Meinetwegen kann die Band auch von Massenmördern, Selbstmord usw. usw. Ist dann auch nich so verkehrt, weil es zur Musik passt.
    ( Man soll damit nicht assoziieren, dass Metal zum Selbstmord führt, oder ähnliches ;) ^^ )

    Politische Themen, wie z.B. das Anprangen von Kriegen und deren Folgen, fü das einzelne Individum, kann ich mir auch geben.
    Nicht so häufig, aber Iron Maiden machen das z.B. auf "The X-Factor" gut.
    ( -> Ich mag das Album wirklich, ich finds nicht so übel, wie manch andere :D )

    Fazit:

    TExte haben schon einen gewissen Stellenwert bei mir.
    Mag dadrann liegen, dass ich selbst welche schreibe und mir dabei auch Gedanken mache ;)
     
  14. Arvir

    Arvir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    11.05.14
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    3.583
    Erstellt: 01.10.05   #14
    In erster Linie ist für mich wohl die Musik auschlagebend. Ein guter Text kann aus einem schlechten Song auf musikalischer Ebene einfach nichts mehr machen. Dennoch würde ich nicht sagen dass mir der Text egal ist.
    Musik so gut sie auch ist wird für mich unhörbar wenn der Text nun mal überhaupt nicht meiner Meinung entspricht bzw. zu ( damit meine ich extrem) abgedroschen ist.
    Ein guter Text besteht außerdem imho nicht aus dem Inhalt der der persönlichen Meinung entspricht, sondern auch aus seinem vollkommen Inhaltsunspezifischen Aufbau. Iron Maiden hat zb. imho gute Texte die mir bereits einfach von Klang her gefallen ( womit wir schon beim nächsten Thema wären : Text/Sprache in einer Art instrumentalem Einsatz was auch sehr schön sein kann).
    Gerade Phrasendrescherei mag ich eher weniger ( gutes Beispiel : Greenday ).
    Fazit : Optimal ist ein Stück das neben guter Musik auch einen klanglich und inhaltlich schönen Text liefert.
    Wenn ersteres und der Klang des Textes stimmt ist das auch noch in Ordnung ( zb. die Blind Guardian Fantasy Texte)
    Was nicht geht sind Texte mit denen ich der Meinung wegen einfach gar nichts anfangen kann, dann hat auch die Musik kaum Chancen das auszubügeln.
     
  15. PreSSkoPP

    PreSSkoPP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 01.10.05   #15
    hm... schwer zu beantworten....
    ich erklärs mal an nem beispiel:
    amon amarths death in fire is ein saugeiles lied, aber was interessierts mich, wie die wikinger gekämpft haben und für ehre und so gestorben sind... da ist der text nicht so wichtig, aber es ist besser wenn sie über wikinger singen als über den irakkrieg. das würde einfach nicht zu ihrer musik passen.
    dann ein anderes beispiel, kreator zum beispiel mit impossible brutality, saugeiles lied, aber wenn die einen anderen text, z.b. über die brutalität der wikinger dabei gesungen hätten, wärs auch dumm irgendwie... d.h. bei manchen lieder ist der text sehr wichtig, bei anderen weniger, aber dennoch nicht durch etwas anderes ersetzbar, und dann gibts wieder lieder bei denen der text scheissegal ist, weils eh abgeht wie die drecksau und es ums abgehn geht. whiplash von metallica zum beispiel. oder tankard songs, da gehts eh nur ums saufen :D
    sind aber sehr sehr geil!
     
  16. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 01.10.05   #16
    Ich lege bei Metal sehr viel aufs Instrumentale, gerade weil ich ja doch sehr viel Technical Death höre , da sind die Texte meistens eh nicht sooooo toll, da ein Leie das eh nicht versteht , wegen dem Growlen, wenn ich zB Cannibal Corpse , oder ähnlichs höre , brauch ich nicht nach den Texten gehen, weil "I cum Blood" oder wie sie einfach heißen sind einfach krank(gut steckt ziehmlich viel selbst ironie dahinter). Aber gut wenn ich Opeth höre , das könnte man ja fast schon Liebes Prog Death nennen , weil ein groß Teil geht ja um Liebe , zB Black Rose Immortal ist ja wohl ein ganz gutes Beispiel dafür.
    Auch beim guten alten Thrash , wie beim Death......großes Beispiel Slayer....jeder kann es sich denken. ;)
     
  17. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 01.10.05   #17
    erst muss der song sich gut anhören, danach guck ich mir ma die lyrics an.
    wenn mir die riffs usw gefallen können die lyrics von mir aus auch total dumm sein solang der sänger die ordentlich rüber bringt.
     
  18. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 02.10.05   #18
    Also ich finde das die Texte generell sehr wichtig sind und ich höre lieber anspruchsvolle Sachen, als songs bei denen ich vor Peinlichkeit erröte wenn mir klar wird was das Thema ist!

    Anspruchsvolle Texte erweitern meiner Meinung nach die Musik bestes Beispiel sind finde ich Necrophagist während es auf dem ersten Album um simple und langweilige Gore-Texte ging wurden auf dem 2ten Album die Texte um einiges Tiefsinniger und die Themen waren Philosophischer ähnlich wie bei Death!

    Das erste Necro Album war musikalisch klasse aber aufgrund der Texte habe ich viel schneller das Interesse verloren als beim neuen wo die Texte die Musik noch intensiver wirken lassen!

    Generell denke ich das Tiefsinnige Texte nicht unbedingt vom Thema sondern eher von der Wortwahl abhängen!

    Textlich Anspruchsvoll finde ich folgenden Songs:
    Necrophagist - Epitaph
    Opeth - the Grand Conjuration
    Martyr - Virtual Emotions
    Arena - The Hanging Tree
    Death - Empty Words

    und im derzeitigen Chartsbereich haben mich Ich+Ich beeindruckt da die Texte auch weit über den üblichen Durchschnitt hinausgehen!

    sind nur ein paar wenige aber ich denke Songs die wirklich gute Aussagen haben!

    Der meiner Meinung nach derzeit peinlichste Refrain in einem Songs kommt von Arch Enemy - Nemesis, das hätte ich von Boygroups erwartet!
     
  19. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 02.10.05   #19
    ich halte politische texte nicht für stupide, falls das so rüber gekommen ist.

    ich trenne halt nur gern die liebe zur musik und meine politischen ansichten, denn das eine hat für mich mit dem anderen nichts zu tun :)
     
  20. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 02.10.05   #20
    Die Songs finde ich instrumental anspruchsvoller :D
    Zumindest Necrophagist, Death.
     
Die Seite wird geladen...