M-Audio Delta 1010 vs. 1010 LT

von Slider, 23.10.05.

  1. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 23.10.05   #1
    Hallo!
    Ich brauche mal eure hilfe,
    Wir wollten uns einen PC zum homerecorden einrichten und nun hatten wir uns die M-Audio Delta 1010 und die 1010 LT angeguckt, habe davon bisher nur gutes gehört!

    Nun die frage, wir haben ca. 400Euro zur Verfügung, sollen wir 2 von den 1010 LT holen oder eine 1010 (halt der Rackeinbau), wo sind die unterschiede, ist die 1010 viel besser?

    Würde mich über Antworten sehr freuen,

    Cheers

    Ps: mit 2 1010 LT karten hätten wir ja schon 16 Eingäge (ok wenn man es genau nimmt 20) und könnten ne komplette metal band schon live aufnehmen etc. aber ist die qualität schlechter als bei der 1010?
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 23.10.05   #2
    Meines Wissens stecken in beiden Karten die selben Wandler. Dennoch hat die große 1010 eben Vorteile, für die sie sich "professionel" nennen darf ;-)
    - Wandler außerhalb des Rechners
    - Symmetrische Anschlüsse
    - Solides Rack
    Trotz der selben Wandler kann sie dadurch eventuell eine bessere Audioqualität erzielen. Bei unsymmterischen Kabeln muss man eben aufpassen, dass sie nicht zu lang sind und sauber verlegt werden.
    Meiner Meinung nach lohnt sich der Aufpreis beim Homerecording aber nicht unbedingt, denn um an die Grenzen der Qualität der 1010LT zu kommen muss man erstmal das entsprechende Analogequipment haben (Mikrofone, Preamps...)
    Ich würde mir aber überlegen, ob Ihr das gesparte Geld wirklich in eine zweite Karte stecken wollt. Habt Ihr überhaupt die Möglichkeiten (guter Raum, gute Mirkos...), dass sich eine Live Aufnahme lohnt? Ich würde lieber hintereinander einspielen. Obwohl auch da viele Kanäle schön sein könnnen, ich hab mal ein Drumkit mit 16 Mikros abgenommen, war sehr nett :-)
     
  3. Slider

    Slider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 23.10.05   #3
    Ja, wie gesagt, Mikros haben wir gute...raum haben wir auch, den wir akkustisch schon ganz gut hinhaben, und sie wäre auch zu gebrauchen f+r livemitschnitte (die allerdings nicht soo gut sein müssen, da mann das dann eher als bootleg bezeichnen sollte :great: )

    Ich habe außerdem noch einmal eine frage: wofür steht der dynamikumfang, weil bei der 1010 LT ist der bei 99db und bei der 1010 bei über 114db, je mehr desto besser habe ich mal gelesen, aber wie groß ist der unterschiedlich wirklich und was macht dieser unterschied aus, bzw, wofür steht generell diese angabe??

    danke,
    cheers
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 24.10.05   #4
    Ich weiß jetzt selbst nicht, ob es Unterschiede zwischen den Begriffen "Dynamik" und "Rauschabstand" gibt. Sie bezeichnen grob gesagt den nutzbaren Lautstärkeumfang. Je weniger die Karte rauscht, umso größer ist dieser Wert. Bei der 1010LT wäre also der maximal Nutzbare Pegel (also bevor es clippt) 99db lauter als das Rauschen. Das ist aber schon sehr gut, und nur nutzbar, wenn man höher als CD-Qualität aufnimmt. Denn digitale Signale haben auch immer ein Rauschen auf Grund der Quantisierung, daher hat eine CD mit 16Bit einen Dynamikumfang von 96dB - die 1010LT ist quasi sogar "besser", als es eine CD zulässt. 114dB sind natürlich noch besser, in der Praxis (zumindest wenn man kein Profi ist) aber wohl nicht so relevant, da gibt es stärkere Rausch/Störquellen in der Signalkette vor der Soundkarte.
     
  5. Slider

    Slider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 24.10.05   #5
    Danke für diese umfangende Info :great:
    Was mir an der 1010 LT nicht so gefällt sind die Chinch Anschlüsse, gibt es denn vergleichbare Karten im selben Preissegment (also 200 Euro) die symmetrische Klingenschlüsse haben?
    Die Karte muss halt qualitativ mit der M-Audio 1010 LT mithalten und auch sonst dieselben funktionen unterstützen (jedenfalls unegfähr), was gibt es da noch für empfehlungen?

    Dankeschoen,
    Cheers
     
  6. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 24.10.05   #6
    Hallo,

    Ich selbst bin auch besitzer der 1010LT. Super Karte. Ich glabue um den Preis kriegst du sonst nix vergleichbares.

    Wiso sind die Chinchousgänge ein Problem. Ich hab da einen 8-kanaligen Preamp, verbunden über Multicore mit den Ausgängen und somit brauch ich die Soundkartenkabel nie mehr berühren.

    Als abernative gäbs da noch die ESI 1010, aber die kenn ich nur vom hören-sagen.
    https://www.thomann.de/esi_esp1010_prodinfo.html

    Hier findest du einen kurzen Testbericht über die ESI 1010:
    http://homerecording.de/modules/news/article.php?storyid=413

    Aber wie gesagt, ich hab sie noch nie ausprobiert.
     
  7. Slider

    Slider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 25.10.05   #7
    Sieht auch nicht schlecht aus, aber weiß da jmd. mehr? Erfahrungen etc.??

    Was für einen Preamp haste denn?
    Oder meinste Mischpult?

    Cheers
     
  8. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 26.10.05   #8
    Ich hab u.a. den 8-kanaligen Preamp von SM-Pro Audio. Ist nicht DER mega Preamp (also wenn du z.B. schöne Vocals aufnehmen willst, naturlich mit dementprechenden guten Mic ist nicht das beste..), aber z.B. für Drums ideal.
     
  9. Slider

    Slider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 27.10.05   #9
    Ich wollte aus unserem Mischpult aus den Direct Outs direkt in die Karte gehen ;)
    Aber ich denke es wird dann wohl die Delta 1010LT...

    Cheers
     
  10. Tschem

    Tschem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.06   #10
    hallo,

    ich bin gerade dabei, mir einen eigenen recording-pc zusammenzustellen. beim prozessor hab' ich dabei an einen AMD 64 gedacht, der ja überall empfohlen wird. mein problem: von der preisklasse her liegen die m-audio delta karten genau in meinem bereich. jedoch hab' ich gehört, dass zumindest die delta 1010 lt - karte nicht gut mir AMD prozessoren harmoniert und man ständig probleme hat. zudem soll diesbezüglich die delta 1010 besser mit AMD laufen. könnt ihr mir das bestätigen? tretten bei euren AMD-rechnern auch fehler auf?
    sollten beide karten nicht empfehlenswert für AMD rechner sein, welche würdet ihr sonst empfehlen?
    wäre über jede hilfe dankbar!
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.08.06   #11
    ICh habe eine 1010LT und einen Athlon XP auf einem VIA KT266A-Chipsatz. Gerade die VIA-Chipsätz sind ja oft verrufen, ich habe aber keinerlei Probleme. Ansonsten würde ich eben gar eher sagen, dass er der Chipsatz, und nicht die CPU das Problem ist. Ich denke mal du würdest die einen nvidia-Chipsatz holen? Ist beim Athlon64 nämlich so ziemlich standard (weil gut und schnell).
    Ganz früher schien es die Probleme wohl gegeben zu haben. Was dazu führt, dass M-Audio der 1010LT explizit erwähnt, dass sie "problemlos mit AMD Athlon Systemen funktioniert". Also ich würde mir da keine Gedanken machen.
    Könntest natürlich dennoch drüber nachdenken, nicht doch einen Intel Core2 zu kaufen. Seit es den nämlich gibt (allerding noch nicht so doll lieferbar, speziell die Mainboards), ist der AMD nicht mehr so die uneingeschränkte Empfehlung ;-)
     
  12. Tschem

    Tschem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.06   #12
    danke erstmal für die schnelle antwort.
    mir ist wichtig, ein gutes, stabiles, einwandfrei laufendes system zu haben, aber ich brauche wirklich nicht das non-plus-ultra. und soweit ich weiß ist der intel core2 doch um einiges teurer. insofern reicht mir das so, wie ich oben beschrieben hab, denn es hat sich meines wissens noch niemand über die delta 1010 (lt) beklagt.
     
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.08.06   #13
    Ich glaube, wenn man einen gleich schnellen Athlon64 X2 kauft, dann ist der nicht unbedingt billiger :-) Aber ist natürlich OK, du kannst natürlich auch mit einem SingleCore-Athlon64 super arbeiten. Unnötig Geld ausgeben solltest du natürlich nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping