M-audio und Beyerdynamics ?!

von moonie, 22.11.05.

  1. moonie

    moonie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    30.06.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #1
    Hallo erstmal,

    mein erster Eintrag hier im Forum, hab aber scho so einiges gelesen, jedoch nixs zu diesem Thema gefunden (auch net über die SuFu) deswegen frag ich etz einfach mal :
    also
    Da ja bald weihnachten ist und wir mit unserer Band mal n bisschen recorden wollen hab ich einige Fragen zum Equipment. Wir haben schon "recht genaue" Vorstellungen was wir kaufen wollen und ich möchte mal eure Meinungen / Erfahrungen dazu hören.

    Wir wollten als recordinginterface das M-Audio Firewire 1814 kaufen, da wir etwas "mobiles" brauchen und etwas mit vielen Eingängen, denn wir brauchen 2 x Vocal, 2x Git, 1x Bass, 2x Keys und 4 - 8 x Drums. Zudem sollte es nicht allzu teuer sein da wir ja alle noch Schüler sind. (Also die knapp 500 € für des M-Audio teil sind schon ziemlich an der Grenze ;) )
    Dazu sollte ein SM Pro Audio PR8 MK2 gekauft werden der dann über ADAT ans Interface kommt, damit wir die Drummikros vorverstärkt bekommen.
    Bei dem Drummikros wollte ich mir ( da ich schlauerweise der Drumer bin :p ) den Koffer von Beyerdynamics kaufen und zwar den
    https://www.thomann.de/artikel-168798.html
    Sollte denke ich für den Anfang reichen und mehr Geld is (leider) auch net da.
    Deswegen möchte ich von euch gerne wissen ob ihr des Equipment für gut haltet und/oder ob ihr Erfahrungsberichte dazu habt wo evtl Probleme oder sowas bestehen könnten.


    Vielen Dank euch allen im Vorraus

    Moonie
     
  2. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 22.11.05   #2
    Hi und willkommen im Board.

    Da deine Frage doch ganz klar die MIC`s anbelangt, der `Rest` ist ja beinahe schon beschlossene Sache (und ganz brauchbar), verschiebe ich diesen Thread mal zu den MIC Spezies. Die werden Dir sicherlich kompetent weiterhelfen. ggf. mal die SuFu mit Drummikro o.ä. bestücken, da sollten dann genügend Tips dabei rauskommen.
     
  3. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 22.11.05   #3
    Die Beyerdynamic Drum Mics sind wirklich sehr sehr gut. Allerdings sollte dir klar sein, dass du bei diesem Koffer die Toms nicht abnehmen kannst, da nur ein Snare/Tom Mic dabei ist.

    Als Overheads und zur HiHat Abnahme würde ich auch eher MXL 603s, Studio Projects C4 oder am allerbesten Oktava Mc012 nehmen. Die sind hörbar besser als die Beyerdynamic, bei einem rel. ähnlichen Preis.

    Dazu würde dann dieser Koffer sehr gut passen.

    Auch sehr gut sind die Sennheiser 600er und 900er Sachen, wobei ich die Beyerdynamic aber noch lieber mag.

    Der absolute Knaller sind die Audix Mikros. Die haben sich innerhalb kürzester Zeit einen sehr guten Namen beim Drumrecording gemacht, sind aber auch schweineteuer. Das wäre dann dieser Koffer hier.

    Drummics sind leider sehr sehr teuer, wenn man auf Qualität setzen möchte. Fürs Homerecording brauchbare Ergebnisse erhält man aber auch mit den DAP Mikros, wenn man von der Nachbearbeitung ausreichend Ahnung hat. Wenn man das nicht hat, macht das investieren in teurere Sachen aber auch nicht wirklich Sinn.
     
  4. moonie

    moonie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    30.06.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #4
    Ja dass ich keine Tom Mikros hab ist mir schon klar und ich würde auch total einsehen den größeren Koffer zu kaufen nur das Problem an der Sache ist einfach dass des Geld net da is.... weil zu den Mikros kommen ja noch Kabel, Stative usw. und da ich schüler bin fehlt im Moment des Geld und ich hatte des dann so geplant dass ich mir die restlichen Mikros für Toms und Floor usw zb zum Geburtstag oder so noch kaufen kann und dafür is der Koffer eben ideal ( wegen Ausfräsungen zb )
    Erziel ich denn mit den Overheads die dabei sind (also den Opus 53) wirklich kein so gutes Ergebnis?! also ich mein es sollen ja keine super Aufnahmen sein aber sind die denn so "für den Anfang" ausreichend?!
    Die Audix Mikros hatte ich auch schon ins Auge gefasst aber die fallen einfach aus dem Grund raus weil sie den Rahmen preislich einfach bei weitem sprengen....




    Moonie
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 23.11.05   #5
    die Opus 53 machen optisch zwar nichts her und wer sie das erste Mal sieht und in der Hand hält kann es nicht glauben, dass es sich um ganz gute Mikrofone handelt. Jedenfalls sind das erstaunlich gute Teile. Und mit dem "billigen" beyer-Set wirst du erstaunlich gute Ergebnisse erzielen.
    Du benötigst für die Kondensator-Mikes halt Phantomspeisung - aber das ist dir klar, oder?
     
  6. moonie

    moonie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    30.06.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #6
    ja also des mit der Phantompower is mir schon klar, deswegen kommt ja bevor die mics dann ins Firewire interface kommen noch den SM Pro Audio PR8 MK2. da kann ich dann für jeden Kanal extra die + 48 V einschalten und somit is des Problem erledigt :cool: .
    Würdet ihr für diese Mikros noch irgendwelche EQs oder sowas in der Richtung VOR der eigentlichen Aufnahmen benutzen?! Wenn ja welche würdet ihr empfehlen und für welche Mikros jeweils?! Kenn mich da net so aus bin aber durchaus lernwillig :p



    Moonie
     
  7. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 23.11.05   #7
    Für ihren Preis sind die Opus 53 ok. Sie gehen in den Höhen nur etwas harsch und rauh zu Werke. Bei z.B. PunkRock oder so kann das sehr gut kommen. Gerade bei der Band in der ich Spiele haben wir aber einen Drummer der sehr viel auf Feinheiten setzt (Lobes etc.) und dafür ist die Detailauflösung mir persönlich zu gering. Da finde ich die im ersten Post von mir genannten Mics besser, aber schlecht ist das Opus wirklich auch nicht. Es ist jedenfalls 1000mal besser als das leider viel zu weit verbreitete Akg C1000s.
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 23.11.05   #8
    Vielleicht solltest Du auch mal dieses Set in Erwägung ziehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping