Macht DSDS & Co. den Musikmarkt kaputt?

von bitman1001, 04.04.08.

  1. bitman1001

    bitman1001 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    31.03.12
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Sulingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.08   #1
    Ich frage mich oft, ob diese Superstar-Castingshows nicht eher schlecht für den Musikmarkt sind! Das Volk und die Medien konzentrieren sich fast nur auf diese TV-Shows und interessieren sich gar nicht mehr für die richtigen Künstler, die natürlich im Untergrund versauern und kaum eine Chance kriegen, mal z.B. mal im Fernsehen aufzutreten!
    Ich meine also: Die Musikindustrie schneidet sich mit diesen dämlichen TV-Shows schon seit Jahren ins eigene Fleisch und sägt sich selber den Nachwuchs ab - denn Fakt ist: Bei DSDS & Co. kommen nur Eintagsfliegen heraus!
    Was meint Ihr?
     
  2. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 04.04.08   #2
    Gibt für mich gar keinen Zweifel daran, dass die Shows dazu beitragen, die musikalische Kultur zu zerstören. Ob man das gleiche vom Musikmarkt sagen kann, bezweifle ich eher, da diese Shows etc. schon der Musikmarkt geworden SIND.
    Ist aber auch nur ein Teil des Ganzen, das hat schon angefangen, seit die ersten Pop-Sternchen ohne wirkliches Talent von ihren Plattenfirmen gepushed wurden. Und das liegt schon sehr lange zurück.

    Deiner These, dass dies der Musikbranche schaden würde, muss ich aber widersprechen. Denen dürfte es relativ egal sein, ob sie die Singleauskopplung von einem "richtigen" Künstler oder von einem Retortenpopstar verkaufen. Letzterer bekommt sogar noch einen unglaublichen Popularitätsschub durch das ganze TV-Marketing. Und Nachwuchs brauchen die Leute nicht, da sie sowieso jeden beliebigen Typ von der Straße zum Star machen können, wenn Not am Mann ist.
    Eintagsfliegen sind IMO sowieso besser für die Produzenten. Sie bringen ein oder zwei Songs raus, die sich super verkaufen, dann werden sie weggeworfen und man sucht sich jemand anders, bevor nur noch "zweitklassige" Songs produziert werden. Zumal der "Künstler" so gar keine Chance hat, selbst Fuß zu fassen und vielleicht sogar Ansprüche an die Firmen zu stellen.

    Die musikalische Kultur leidet darunter natürlich so richtig. "Echte" Künstler haben immer weniger Chancen. Die Leute kaufen das, was ihnen vom Marketing vorgesetzt wird und das sind heute eben die Castingshowbands und "Spaßmusiker" wie diese komischen Türken mit ihrem "Du bist mein Sonnenlischd" oder was das auch immer war.

    Wie man einen "Superstar" finden kann, indem man Leute irgendwelche fremden Songs singen lässt, finde ich sowieso unbegreiflich. Wenn die "Künstler" nicht mal in der Lage sind, selbst einen Hit zu schreiben und den entsprechend zu präsentieren, dann haben sie meiner Meinung nach überhaupt nichts in den Charts verloren.
    Ist aber leider seit geraumer Zeit gängige Praxis, also was will man tun?
     
  3. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 04.04.08   #3
    Hi,

    ich bin der Meinung, dass jemand der Musik hören will auch selbst in der Lage sein muss über gute und schlechte Musik zu urteilen.
    Dass die Medien nun bestimmte Personen und Gruppen "pushen" und verstärkt in die Köpfe der Fernsehgesellschaft haut ist zwar bekannt, aber wo sind diese Leute denn nach 4-5 Monaten nach dieser Show?

    ==> Nirgendwo...
    man hört nichts mehr von ihnen, vielleicht ein paar verzweifelte stümperhafte versuche irgendwie was in den Charts zu platzieren.

    Dann merken viele von ihnen "Oh, so geht's anscheind doch nich..." und beginnen entweder:
    a) wie andere Musiker Musik zu machen. Ohne irgendwelche Hilfe von Medien und durch eigene harte Arbeit.
    b) hären auf

    Wer sich einfach eine Platte eines "gehypten" Künstlers kauft ohne sich damit zu beschäftigen lässt die CD oft nach Wochen im Regal verstauben.
    Musik die man aber aus eigenem Interesse hört und diese Band/ Künstler sich selbst immer wieder in den Kopf ruft hört es auch öfter und so weiter.
    Beim ersteren übernehmen die Medien so eine Rolle als "Erinnerung". So wird man quasi von DSDS ua. "gezwungen" sich damit zu beschäftigen.

    Richtige Musik kann sich jedoch trotzdem immer wieder durchsetzen. Auch wenn sie nicht ganz oben in den Charts mitspielt sind da immer noch die Treuen zuhörer die diesen Künstlern nicht so schnell von der Schippe springen.

    mfg KG
     
  4. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 04.04.08   #4
    Ich glaubs ehrlich gesagt nicht... denn die "Superstars" sind ja auf eine ganz bestimmte Zielgruppe getrimmt (wohl v.a. 12-14 jährige Mädchen) und sind deshalb auch ne eigene Sparte in der Musikbranche. Diese Sparte kann man eigentlich nicht mehr kaputt machen, weils eh alles nur Fasade ist. Die Leute bekommen die Songs geschrieben, hauen einen Hit raus und verschwinden wieder....
    Doch ich bin mir sicher, kein vernünftiger Musiker möchte diese Zielgruppe ansprechen, bzw würde sich sogar schämen wenn sie sich von ihm angesprochen fühlen würde... zumindest wäre es bei mir so.
    Und so kauft halt die Superstarzielgruppe ihren Pop von Pseudomusikern und die "richtigen" Musikfans kaufen sich auch weiterhin die Platten von "richtigen" Musikern
     
  5. Jonderik

    Jonderik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    166
    Erstellt: 04.04.08   #5
    Ich schließe mich da Bannockburn voll kommen an.
    Es sind ja in dem Sinne keine Künstler die machen ja selbst nichts die kriegen von Herrn Bohlen die Texte geschrieben und kriegen vorgeschrieben was sie Singen müssen.
    Ich behaupte ja nicht da sie nicht Singen können, aber bei DSDS kommt es auch neben dem Singen einfach aufs aussehen an was ich persönlich total scheiße finde. Klar wird dass keiner von RTL so sagen aber es ist nunmal so.
    Man schaue sich nur Bohlen´s Hessentunte(Sorry aber ich mag den Medlock nicht) an, der ist dumm wie Brot kann zwar singen sieht auch gut aus aber ist eigentlich auch nur eine Kommerz Marionette von RTL, nach dem 2 oder 3. Song kann er wieder abhauen um für den nächsten Platz zu machen.
    Von den meisten Frauen die z.b estwas kräftiger sind aber wirklich ne geile Stimme haben fliegen 95% nach dem 2. Recall wieder raus.
    Ich persönlich schaue mir bei der Sendung nur die Castings an um ein bisjen über die Idioten zu lachen:p aber dass wars auch.

    MFG
    Jonderik
     
  6. Limbo

    Limbo Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.07
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    875
    Erstellt: 04.04.08   #6
    Ich denke dass es bei den Castingsshows einige Leute gibt, welche diese Plattform nur als Sprungbrett für die eigene Karriere nutzen wollen, auch wenn man erst mal von minderjährigen Groupies abgefeiert wird.
    Beispiel: Martin Kesici. Sein Debüt "Angel of Berlin" war natürlich ein sanfter No. 1 Hit, aber schon die zweite Single war anders. Mit fetteren Gitarren und einem Schuss mehr Melancholie könnte das meiner Meinung nach glatt als Amorphis-Ballade zu "Am Universum"-Zeiten durchgehen:

    http://youtube.com/watch?v=c7oHsTjo_ns

    Der Typ ist sogar auf dem Wacken Open Air aufgetreten, wurde aber kräftig ausgebuht. Nunja, das hätte er sich denken können, selbst wenn er es mit der Rockmusik ernst meint. Später hat er noch ein Duett mit Tarja von Nightwish aufgenommen, aber seitdem hab ich nichts mehr von dem gehört.
     
  7. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 04.04.08   #7
    musikmarkt kaputt? das ist schon ein widerspruch in sich, aus musikalischer sicht kannst du da net mehr viel ruinieren ^^ ich finde es persönlich schlimmer, dass es keine alternativen musik und tv sender gibt.. überall nur der gleiche b*shit! klar ich höre im radio dradio und schaue im fernsehen die jazz nights im dritten ^^ aber ne mal ehrlich.. musikmarkt?! wenn du internet hast brauchst du dich doch zum glück um den nicht zu kümmern :)
     
  8. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 05.04.08   #8
    Siehe auch Max Buskol... das Problem nur: im Normalfall klappt das nicht. Wenn man einmal so nen Pophit abgeliefert hat, hat man nunmal das Pop-Image weg.
    Wie hieß noch dieser Typ mit "I still burn"? Der hat ja immer Metallica als seine größten Vorbilder angegeben, bei TV Total war er total euphorisch, dass er auf der gleichen Bühne spielen darf auf der Metallica auch schon gespielt haben und er sah immer wie ein Klon von James Hetfield aus... er ist gezwungen worden die Ballade zu singen und hat sich bestimmt auch mehr erwartet (er hat letztens bei uns in Lichtenfels, sollte der ein oder andere Metalfan vielleicht kennen, gespielt, es waren glaub ich ungefähr 130 Leute da, in einer riesen Stadthalle) aber sein Pop-Balladen-Kommerz-Image bekommt der nicht mehr weg; niemand würde ihn ernst nehmen, wenn er jetzt mt einer Metalband ankommen würde...
     
  9. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 07.04.08   #9
    Martin Regner.
    Der hatte aber ja auch schon eine Rock/Metal-Band.
    Von Max weiß ich aber nichts dergleichen. Mal ganz davon ab dass ich seine Stimme furchtbar fand. Meiner Ansicht nach völlig überbewertet.

    Martin Kesici fand ich schon mit "Angel of Berlin" ganz cool, auch die späteren Lieder haben mir gut gefallen. Auf jeden Fall mein Liebling aus diesen ganzen Castingbratzen.

    Noch ein Beispiel für sowas: Elli (nicht beachtete Gewinnerin der zweiten DSDS-Staffel). Ich habe mal eine Liveübertragung auf Radio Flora (Hannoverscher Regionalsender) gehört, wo sie mit ihrer Band aufgetreten ist. Hätte ich nicht gedacht, das war astreiner Rock.
     
  10. Griffbrett Brad

    Griffbrett Brad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    95
    Erstellt: 07.04.08   #10
    Klugscheißmodus [an]
    Der heißt Tobias Regner
    Klugscheißmodus [aus]
     
  11. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 07.04.08   #11
    Ja, stimmt. Direkt mal mit Martin Kesici vermischt :XX
     
  12. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 07.04.08   #12
    Das ist es ja. Er hat sich durch diesen DSDS-Unfug jegliche Glaubwürdigkeit in dem Bereich aus dem er eigentlich kommt verspielt
     
  13. bitman1001

    bitman1001 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    31.03.12
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Sulingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.08   #13
    So isses! Jeder, der da mitmacht und unter die ersten 10 kommt, hat doch schon seinen DSDS-Ruf weg - und der ist doch fast schon schlimmer wie der von Modern Talking!:D
     
  14. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 08.04.08   #14
    sorry aber da find ich schon das beispiel "ellie" als komplettes gegenteil...
    sie war zwar ganz vorne mit dabei (gewonnen?) aber macht musik und das als normale band mit den selben chancen wie sie alle haben. es läuft mal gut und mal scheiße. und meiner meinung nach hat sie sich damit diesen stempel schon ziemlich abgearbeitet und sollte als normale musikerin gesehen werden.

    mfg KG
     
  15. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 08.04.08   #15
    Das hängt aber damit zusammen, dass sie einfach nicht so bekannt war wie die anderen Gewinner (ja, sie hat gewonnen). Gab ne kleine Meldung in der Klatschspalte der Zeitung und das wars. Ich konnte mir den Namen auch nur merken, weil ich fand, dass sie aussah wie Daniel Küblböck :D (dessen Namen ja jeder kennt und der jetzt auch versucht, mit anderem Image als Musiker Erfolg zu haben. Antipasti hatte dazu mal einen Thread gemacht, wenn ich mich richtig erinnere.)
     
  16. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 08.04.08   #16
    Stimmt alles voll und ganz...auch dieser Verusch einen auf "Musiker" zu machen ist mir bekannt. So wurden von seinem Management doch Songwriter angeschrieben "mal eben" Songs für ein Album zu schreiben...
    Dennoch kann man den schon gar nicht in diese Sparte Musiker reinziehen, denn er kann einfach definitiv nicht singen...

    btw.: Ich denke, dieses Thema wird bald zu einem Pro&Contra DSDS ausarten und bald darauf geschlossen werden.

    Sagen wir mal so. Den Musikmarkt macht es nicht wirklich kaputt. Platten werden gekauft nach eigenem Ermessen und eigenem Geschmack. Das bleibt stetig vorhanden.
    Lassen wir sie einfach machen, wenn sie einen Weg gewählt haben können sie ihn ruhig gehen. Wenn dieser fehlschlägt müssen sie sich Alternativen suchen und damit (und mit den anderen Konsequenzen des vorherigen Weges) leben.

    Und wenns einen nervt, einfach weghören.

    mfg KG
     
  17. Herr M aus K

    Herr M aus K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    31.01.13
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 13.04.08   #17
    100 Punkte das Denke ich auch ;):great::great::great::great: