Mal ein wieder ne Frage zu Abhörmonitoren!

von gitarrendiak, 13.11.05.

  1. gitarrendiak

    gitarrendiak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Eutin
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    842
    Erstellt: 13.11.05   #1
    Habe hier im moment weder Platz noch das nötige Kleingeld, um mir abhörmonitore zu kaufen. ich weiß auch um deren linearität bezüglich des frequenganges. dies soll ja das manko sein wenn man hifi- oder computerboxen nimmt.
    jedoch mal zur frage hier, es heißt ja, dass man sich auch auf die abhöre einhören muß, soll heißen man verbringt schon viel zeit, um bereits gut abgemixte songs (von cds irgendwelcher interpreten) auf ihnen zu hören. dies soll bewirken dass man ein gehör dafür bekommt, wie ein gut gemixter song auf den eigenen monitoren klingen soll, um später eigene aufnahmen ähnlich bezüglich der frequenzverteilung zu mischen.

    aber warum kann man sich nciht genauso gut auf andere boxen einhören, insbesondere wenn man den eq auf neutral stellt? bzw, wenn man um die boxen eigene betonung bestimmter frequenzen weiß, kann man doch diese entsprechend anpassen, um auch hier ein relativ neutrales bild zu erreichen?!!! ich habe ein 5.1 system von creative, bei dem ich neben dem eq in windows auch die übergangsfrequenz des subs und dessen intensität einstellen kann.

    diese frage stellt sich auch in puncto kopfhörer: wenn ich weiß wie ein guter mix über nen dt 770 pro klingt, kann ich doch den mix meiner songs entsprechend gestalten?!

    vielleicht gibts hier ja aufklärung für mich?!
     
  2. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 14.11.05   #2
    Hallo Gitarrendiak,

    nun ... du bist schon auf dem richtigen Weg ... man hat begrenzt die Möglichkeit seine Anlage gut kennenzulernen, das habe ich auch mit meinen Computerbilligboxen geschafft. Mit genügend Zeit im Gepäck hat man auch mit "normalen" Boxen die Möglichkeit einen Mix ganz gut hinzukriegen. Das Problem wird aber sein, dass er niemals auf allen anderen Anlagen auch gleich(geil) klingen wird, weil dir bestimmte Frequenzspektren beim Mix einfach fehlen ... die werden dir bei PC-Brüllwürfeln (Zitat lemursh :) ) einfach fehlen. Vor allem ist das Stereopanorama nicht so ausgewogen und die Mitte sind ohne linearen Frequenzgang ziemlich schwer ordentlich zu mischen. Du darfst gut Monitore nicht mit Stereoanlagen vergleichen. Es ist schon richtig, dass man auch seine Abhörmonitore kennen muss ... dieses "Kennenlernen" bezieht sich aber auf ein anderes Feld, als wenn du mit verfälschten PC-Boxen abhörst. Ein weiterer Punkt bezieht sich auf die Räumlichkeit ... wenn man gute Abhörmonitore zu hause stehen haben sollte, würde ich mir überlegen den Raum zu optimieren ... erst dann machen sich meiner Meinung nach Monitore bezahlt. Es ist also schon sehr wichtig erst einmal über normalen Boxen mischen zu lernen und dann auf richtig gute umzusteigen. Ich kenne genügend Leute, die auch auf PC-Boxen ganz ordentlich abmischen ... es müssen also nicht von anfang an solche teuren Teile sein ...

    Grüße

    Manuel
     
  3. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 14.11.05   #3
    Das kannst Du natürlich, das verbietet Dir ja keiner! Nur haben eben Abhörminitore neben der Linearität auch meist ein seeehr gutes Auflösungsvermögen, das auf 08/15 HiFi Boxen nicht vorhanden ist. Du wirst auch billigen Boxen irgendetwas mischen können. Aber wenn Du dann den Mix mal auf richtigen Abhören überprüfen kannst, wird dich (meist) das Grausen treffen.
    So ist es und zu den Brüllwürfeln stehe ich! Dazu zähle ich auch ein
    Eigentlich geht die Auswahl von Abhören relativ schnell. Denn entweder passt einem das system oder eben nicht! Dass man sich daran noch einwenig gewöhnen muss ist klar. Aber man hört dann auch sehr schnell, dass von sogenannten grossen Produktionen auch der eine oder andere Patzer drauf ist. Besonders bei Livemitschnitten ist dies der Fall!

    Beim Kopfhörer hast Du einfach das Problem, dass Dir die Raumakustik fehlt. Auch die Wahrnemung des Panormas ist deutlich schwieriger wie auf Lautsprecher.
     
Die Seite wird geladen...

mapping