mal wieder bissl metal

von Ambarandir, 30.08.07.

  1. Ambarandir

    Ambarandir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #1
    hab hier 2 eigenkompositionen und 1 cover... mich würd eure meinung dazu interessieren :)
    die titel sind nur arbeitstitel, text hab ich auch noch nicht.
    das cover is vom diablo 1 und 2 soundtrack, eine metalversion von tristram.

    aja, und ich spiel keine drums und kenn mich damit absolut nicht aus, deshalb hab ich einfach das reingeschrieben was sich für mich gut anhört^^

    viel spaß damit^^
     

    Anhänge:

  2. Ambarandir

    Ambarandir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.07   #2
    tja, scheint echt schlecht zu sein...
    könnte mir zumindest irgendwer sagen, WAS so schlecht daran is, oder sind die lieder generell einfach nur scheiße?

    ich freu mich über jede antwort, selbst wenn ich nur niedergemacht werd... dann kann ichs in zukunft zumindest besser machen ;)
     
  3. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    5.925
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 03.09.07   #3
    NICHT EINMAL DER TOD KANN DICH VOR MIR RETTEN!
    diablo ist recht ungeeignet um es als metalversion zu bringen. der soundtrack ist zu filmisch/klassisch ausgelegt. die musik soll im spiel ja nicht nerven - ja nichteinmal auffallen, sondern nur der atmosphäre dienen.
    sovert lieber "Soldat"! :)

    ab takt 75 ist zu unschönes geknüppel. die snare spielt total schnell aber die hi hat nur derart langsam... passt irgendwie nicht
     
  4. kingdeaf

    kingdeaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    24.03.16
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 03.09.07   #4
    es sind einfach komische songs^^
     
  5. Ambarandir

    Ambarandir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #5
    ich hab ja gesagt, mit drums kenn ich mich nicht aus^^

    aber danke fürs feedback, das komponieren werd ich in zukunft wohl lieber sein lassen
     
  6. PelzR

    PelzR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    1.280
    Erstellt: 03.09.07   #6
    OH GOTTES WILLEN! Gib nicht so schnell auf! Feedback soll helfen dich zu verbessern, es soll dich nicht einschüchtern. Leider muss ich sagen, dass das jetzige Feedback sich nur auf 2 Meinungen zusammensetzt. Es gibt Lieder in diesen Forum die finde ich schlechter als deine.

    Ich habe mir alle 3 Lieder angehört. Das Schlagzeug ist, wie du schon selber sagtest, nicht sonderlich gut.
    "Dragon" gefiel mir ziemlich gut. Man müsste noch kleine Verbesserungen reinbauen (auch das Schlagzeug verbessern).
    "Hammer" gefiel mir auch wobei ein Riffs eher unpassend sind (z.B. Takt 46 bis 49) oder nehmen das Tempo raus. Eventuell könntest du ein paar Wiederholungen entfernen, weil das den Song nur unnötig streckt.

    Beide Songs (vor allem "Hammer") haben ein vertrakten Aufbau (was mich aber nicht sonderlich stört). Man müsste sie noch ein bisschen Ausbauen, Potenzial haben sie. ABER: Wenn du eins lassen solltest (;)) dann sind das die Soli. Sie klingen einfach nur nervig/unpassend, dissonant und schief. Versuche die Soli am besten (für den Anfang) mit Hilfe von Tonleitern zu schreiben, vielleicht hilft dir das zu besseren Ergebnissen.

    Was "Tistram" muss ich Fastel recht geben. Die Metalversion ist ziemlich unpassend (habe aber selber nur den Anfang gehört). Es fängt schon bei den Akkorden an. Auf Clean hören sich die Akkorde gut an (unterstützen die Atmosphäre), aber man kann diese Akkorde nicht einfach mit Distortion spielen, weil das einfach nur (Verzeihung für den Ausdruck) sch**** klingt.
     
  7. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    5.925
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 03.09.07   #7
    wenn ich da an meine ersten versuche zurückdenke :D

    also lass dich nicht entmutigen. wie gesagt - diablo musik ist nicht so sehr geeignet. da würde mir auch nichts einfallen.
    von wo genau kommt eigentlich die musik "hammer"?
     
  8. Ambarandir

    Ambarandir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #8
    ich hör zurzeit sehr viel aaskereia und summoning (black metal), und grad beim anfang von dem tristram hab ich mich da drangehängt, was den wirren klang erklärt. diese version war eher als eine art bonustrack gedacht, bzw als reine spielerei (alle, mit denen ich vorhab das zu spielen, sind große fans des spiels^^)
    zu "hammer": das grundriff is bei einer jamsession entstanden, den rest hab ich mir dann selbst ausgedacht. "inspirieren" lassen hab ich mich bei den ersten versionen des lieds von children of bodom und slayer, obwohl man das eigentlich jetzt kaum mehr erkennt;)
    die solis sind wirklich nicht das gelbe vom ei... aber sollten diese lieder tatsächlich mal in einer band gespielt werden, lass ich den gitarristen da eh freie hand (ich selbst spiel bass).
     
  9. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 04.09.07   #9
    Hmmm, dann muss ich meine ganze Antwort überdenken die ich eignetlich gerade schreiben wollte... :o

    Es ist eben so wie meine vorredner es sagten... Aller Anfang ist schwer.
    Für den Anfang sind die stücke soger eher gut als schlecht, da du dich ja scheinbar lange und intensiv damit beschäftigt hast. Ich bin selber Bassist und wenn ich Gitarren schreibe... dann tu ich das nur um rhytmen zu verzeutlich oder um den grundton festzulegen, aber das kommt seltener vor :p
    Ich hab aber in meinen anfängen acuh "komplette" lieder geschrieben, ich müsste eines davon mal umwandeln und hier reinstellen, ein wenig spaß muss sein...

    Was ich aber im laufe der Zeit gelernt habe ist, das ich mich um mein instrument kümmern sollte und eher da gute Sachen schreiben, als auf anderen. Klar hatman auch ideen auf anderen instrumenten, die sollte man auf jedenfall dem "zuständigem" mann weitergeben, aberman sollte nicht zwanghaft versuchen ein gutes gitarrenriff zu schreiben, wenn man bassist ist :p (klar, son kombinationriff und so fällt in eine andere sparte, aber selbst das geht besser wenn man sich zusammensetzt).
    Ich lass mir auch gerne mal eine gute idee von meinen gitarristen sagen. Bei einem neuen song ist ein sehr cooler bass"break" drin, der zu 85% von meinem Gitarristen stammt... ja und?
    Man lernt irgendwann schon coole songs zusammen zu schreiben.
    Das war jetzt aber etwas zu weit von dem eigentlichen thema weg.

    Also die die idee Spiele musiken zu ändern find ich witzig und sicher auch realisierbar, nur halt dezent,das mal ne ruhige strophe damit unterlegt ist o.Ä. :o
    Die Soli sind wirklich... nicht das Gelbe vom Ei ;-)
    tonleitern üben ist hier mal pflicht, auch, oder vielleicht sogar gerade als bassist.
    Die Drums klingen am bessten wenn man die ausschaltet :p
    Aber restlichen gitarren sind voelleicht verbesserungsfähig aber bilden schon einen grundstein für manch coole ideen. Eher noch manche rhytmen als töne.
    Ich mags wenns mal nicht "gerade" ist und sich eigenartige takte einschleichen.
    Also Potential ist da, und wie gesagt:die ersten songs sind immer nahezu grausam. Da sind deine wie gesagt schon super im vergleich zu manch anderen... Aber hör dir deinen kram mal in 2 Jahren an... :p
    Am bass kann ich ja konkreter werden, es ist wirklich hilfreich gemeint, dai ch irgendwie merke das ich recht negativ schreibe obwohl ich dich eher aufbauen wollte...
    Du musst dir genau überlegen was in einem Riff der Sinn deines Instrumentes ist.
    -Ist es einfach den groove weiterzuführen und mit einer coolen rhytmik dem riff überhaupt erst richtigen rhytmuss zu geben
    -Ist es einfach mal um das frequenzspektrum zu vervollständigen. Also einfach mal die tiefen oktaven rein damit auch bass drin ist, aber sonst harmlos den hauptakt den anderen übergeben (manchmal ist zuvielrhytmuss und zuviel ton auch negativ)
    -Ist es einfach eine recht eintönige passage mit verschiedenen tönen zu füllen um den ganzen einen richtgen klang zu geben...
    Optimal sind natürlich immer kombinationen aber es ist halt erstmal eine frage von "was mach ich mit meinem instrument". Man lernt wirklich mal zurück zu stecken und mal weniger zu spielen. Gitarren klingen ansich eben nicht so fett (wenn die gitarristen wissen wie man einen equalizer bedient) und brauchen eben einen Bass. Die Jungs müssen drauf bauen können das der Bass ihnen den nötigen Druck gibt um gut zu klingen.
    Da gibt es etliche threads im Board und auch viele Bücher drüber.
    Man will halt zeigen was man kann und spielt demnachauch oft zuviel. Das ist ein typischer anfängerfehler und ist jedem von uns mal passiert...
    Aber oft ist ein 8tel bass über 16tel gitarengeschrammel schon cooler als wenn man auch die 16 durchhämmert. Wichtig sind hier muster von Bass Drum und snare, dieman in seinen Rhytmus einfließen lassen kann, gerade was betonungen angeht.
    Bass und Drum bekommen den hörer halt dazu,mit der musik mitzugehen.Das sind halt die rhytmischen tanzfrequenzen ^^. Auch bei headbangern nicht zu unterschätzen :p
    Die Gitarre macht die Melodie, sozusagen was man hört, der Bass das was man fühlt (das könnte jetzt acuh falsch verstanden werden.ich mein jetzt nicht speziell die frequenzen die den boden zum zittern bringen, sondern eher das prinziep. Die gitarren nimmt man bewusst war (bassisten gehts natürlich anders ^^) und kann bei nem guten stück danach die melodie mitsingen. Aber erst der Rhytmus bringt die Leute nciht nur dazu mitzusingen, sondern auch mitzugehen.
    Hoffe ich hab das einigermaßen gut und verstädnlcih verfasst.
    Das ganze geht natürlich ausführlicher und auch anders.gibt auch gute Leadbässe etc. Man findet irgendwann seinen stiel, ich wollt nur ungefär sagen was bei dir dann besser geht.
    Der Bass spielt in den stücken teilweise coole sachen von den tönen her, aber rhytmisch oft einfach nur die frequenzerweiterung der gitarren, und das in genauso schnell...
     
  10. Hennka

    Hennka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    25.09.15
    Beiträge:
    775
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.113
    Erstellt: 04.09.07   #10
    Das hast du schön gesagt Cervin.:D

    Ich hatt neulich schon die Idee eines Threads "Euer erstes Lied/Riff/schiessmichtot", aber dafür muss ich erstmal meinen ersten Tab wieder finden.^^

    lg
     
  11. Ambarandir

    Ambarandir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #11
    ok, danke an alle :great:

    ich werd die songs nochmal überarbeiten, und das schlagzeug von jemandem machen lassen ders auch kann ;)
    wenns fertig is werd ich die songs vll nochmal posten. dauert aber ein bissl, da ich zurzeit im lernstress bin.
     
Die Seite wird geladen...