Man sagt "Deine Werke klingen gleich"

von D-May, 26.03.08.

  1. D-May

    D-May Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #1
    Hallo an alle, also erstmal ein bischen über mich, ich habe seit längerer Zeit die Vorzüge des Guitar Pro entdeckt und komponiere in jeder freien minute Lieder. Naja ich versuche es zumindest.
    Nun wollte ich meine Werke meinem Freundeskreis zeigen und ihre Reaktion darauf warf mich aus der Bahn. 70% der gefragten Leute sagten "Das klingt irgendwie alles gleich". Das Problem ist, ich habe stehts darauf geachtet verschiedene Tempos und Tempowechsel einzubauen, habe fast keine Gitarrentechnik, oder Schlagzeugspur mehrmals angewendet und die Tonleitern sind auch nicht dieselben. Ich bin der Meinung dass sie alle verschieden sind. Aber die Umwelt spricht für sich.
    Liegt es daran, dass ich größtenteils Power- und Barreakkorde benutze, oder liegt es an Guitar Pro und wenn die Songs aufgenommen sind hören sie sich anders an?
    Bitte helft mir ich würde gerne weiter komponieren, aber wenn das so weiter geht weiß ich nicht mehr weiter, ich wüsste nämlich nicht wie ich die Songs noch weiter tunen soll. Wenn einer mit Guitar Pro schon seine Erfahrungen gemacht hat, dann wäre etwas Hilfe ganz nett.
    Vielen Dank im Vorraus, euer Nachwuchskomponist D-May.
     
  2. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 26.03.08   #2
    Dann lad die kurz hoch, dann sagen wirs dir :)
     
  3. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 26.03.08   #3
    yop, hochladen :great:
    kann sicher sein dass das an dem mix powerchords - guitarPro liegt...(midi halt)

    aber nur an powerchords nicht, da tausend bands zu 99% powerchords benutzt ham...
     
  4. Dab-J

    Dab-J Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 26.03.08   #4
    die frage die sich mir stellt is was verstehst du unter Barréakkord? Meinst du damit nur diese stinknormalen wasweisich G-Dur/Moll sachen?? Barree kann ja alles mögliche sein... Wenns so is wundert es mich nich wirklich, da sich andauernde Sound von einfachen barre (und powerchords) ziemlich schnell abhört, die erweitern ja sozusagen nur die typischen offenen Akkorde um ein paar Töne bzw machen es einfach sie zu greifen.. Wie weit Guitar pro deine Kompositionen beeinflusst kann ich dir leider nich sagen, soweit ich ich erinner funktioniert das bei mir nich. :)
     
  5. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 26.03.08   #5
    ein weiteres problem ist ja, das jeder irgendwann seinen eigenen stil erschafft, die einen mehr die anderen weniger, und man so ach seine lieder in diesem stil schreibt.
    ich glaube das hat jeder hier schonmal zu sich gehört (mehr oder weniger oft) und somit ist es auch nicht schlimm. ich finde auch das metallica nach ner halben stunde ziemlich gleich klingt, was nicht heissen soll dasses schlecht ist bzw klingt, sondern einfach dass sie unbeirrt weiter den eigenen stil gemacht haben und mit der zeit leicht verändert haben (*hust* st.anger *hust*).
    deshalb, so weitermachen wie es dir gefällt, und nicht wie es anderen gefällt...

    btw: kannst ja trotzdem ma hochladen ;)
     
  6. Dab-J

    Dab-J Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 26.03.08   #6
    jau, und falls du doch noch dein repertoire erweitern willst schaumal nach was z.b. erweiterte/verminderte Akkorde oder sept Akkorde sind. :D
     
  7. Jan Winkler

    Jan Winkler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    5.06.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #7
    gerade wenn man ein Instrument sehr individuel spielt (oder sehr eigen singt), neigen viele dazu, die Stücke als ähnlich zu bezeichnen, weil sie immer nur das spezielle Merkmal hören...
    das 70 Prozent so urteilen, muss nichts schlechtes bedeuten.....


    nun...kann aber was schlechtes bedeuten.... HOCHladen
     
  8. BLA_BLA_BLA

    BLA_BLA_BLA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 28.03.08   #8
    Du hast gar nicht geschrieben wie du sie selber einschätzt. Komponierst du nur für deine Freunde?

    Ersteres. Wenn du die Songs aufnimmst ändert sich nur die Soundqualität der Instrumente, aber wenn 10 Melodien mit Midi sich "gleich" anhören, hören sie sich auch mit nem fetten Orchester "gleich" an.
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 28.03.08   #9
    Hallo,

    Dein Thema ist eher etwas für das Kompositions- oder Recording Forum.. Weniger was für Gesang und Texte.

    Ich verschiebe den mal an einen passenderen Ort. Ich kann mich allerdings schwer entscheiden, weil man ohne Hörprobe nicht wissen kann, ob das Problem musikalisch-kompositorischer Natur ist oder eben am Aufnahmeverfahren liegt.

    Trotzdem ne Antwort.

    Natürlich ähneln sich Songs ein und desselben Künstlers, wenn sie auch noch immer auf die gleiche Art und Weise produziert werden und das ist ja auch teilweise sinnvoll, um einen eigenen Stil zu entwickeln. Das geht allen so. Die meisten Platten sind "wie aus einem Guß".

    Wichtiig ist noch die Frage, ob Du zu den Songs auch singst. Instrumentalmusik des gleichen Künstlern werden von Normalo-Konsumenten eher als ähnlich/gleich klingend eingeschätzt.

    ...
     
Die Seite wird geladen...