Manche Tunings nicht mit allen Saiten möglich ?

von ChasT, 19.11.05.

  1. ChasT

    ChasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    10.08.10
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 19.11.05   #1
    Huhu,

    Hab da ma ne Frage ^^
    Hab grade versucht Roulette von SoaD zu spielen und naja dann hab ich mir das Tuning (CGCFAD, wars glaub ich) angeguckt und erstma natürlich nix bei gedacht, ich versuch die Gitarre zu stimmen, bloß das ging natürlich voll daneben ;)
    Nun wollt ich mal fragen ob das was mit den Saiten zu tun hat, dass man das einfach nicht so gut stimmen kann, hab glaub ich ganz normale 10-er oder 9-er Saiten, weiß net genau... Oder hab ich einfach was falsch gemacht ?
    Und wenn es was mit den Saiten zu tun hat, mit welchen kann ich dieses Tuning erreichen ? :o

    Thx schon ma
     
  2. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 19.11.05   #2
    Hm, dropped C oder vertu ich mich da? also für das tuning sollte man sich schon dann nen andern saitensatz besorgen. Dropped D oder n D# tuning geht mit .o10ern ja noch grade so aber viel tiefer würd ich damit nich gehen. Kaufst dir am besten n stärkeren saitensatz dafür weil das doch schon ziemlich tief is. 1oer dürften ordentlich schlabbern ;)
    Würd mir aber überlegn ob du das wirklich brauchst. WEnn du nur eine gitte hast und die mit nem starken saitensatz auf dropped C.... keine ahnung. Standart tuning mit nem starken saitensatz macht auhc keinen spaß und umstimmen dauernd auch nihc.
     
  3. Fragx

    Fragx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    398
    Erstellt: 19.11.05   #3
    Ich kenne zwar das Lied nicht :rolleyes:, habe aber auch schon mal das Tuning ausprobiert bzw. generell eher ein C-Tuning. Ich habe auf meiner Gitarre auch "normale" 10-46er Saiten draufgezogen; mit ein bißchen Geduld klappt das Tuning meistens aber auch, obwohl es wohl mit dickeren Saiten leichter gehen soll (hab das aber noch nie ausprobiert). Ich stimme meistens zuerst grob die Saiten, warte dann ein paar Minuten, und versuche dann wieder genauer mit dem Einstellen zu werden (im Ganzen mache ich das so 3-4 mal, bis es nicht mehr verstimmt kling).
    Hauptsache du hast auch die richtige Anzahl von Halbtönen runtergestimmt; nämlich bei bei der (hohen)E-, H-, G-, D- und A-Saite 2 Halbtonschritte und bei der (tiefen)E-Saite 4 Halbtonschritte.

    Wenn es bei dir aber nicht nur (wie bei mir) mal just4fun sein soll, würde ich mir schon überlegen dickere Saiten aufzuziehen!
     
  4. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 19.11.05   #4
    ich hab ne zeot lang auf meiner yamaha mit 10er saiten auf b gespielt. is zwar recht schlabberig aber es funktioniert.
     
  5. Borg

    Borg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Pulheim/Köln
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    134
    Erstellt: 21.11.05   #5
    Also ich spiele D-Tuning und dropped C mit 009er D´Addario und das geht eigentlich ganz gut. D-Tuning überhaupt kein Problem, aber dropped C ist schon ne Gratwanderung :D :D Geht zwar auch irgendwie, aber recorden würde ich damit net :D Da wären schon dickere Saiten sinnvoll......wenn das mit dem FR net immer so ne Frickelei wäre :rolleyes: :rolleyes:

    greetz
    Borg
     
  6. Mori

    Mori Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.05
    Zuletzt hier:
    14.03.06
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #6
    Drop-C mit 9ern? Omfg...ich hab nen 11-52er Satz auf meiner Les Paul für sowas...
    Aber allgemein: je tiefer, desto dicker sollten die Saiten sein, sonst schlabberts, und ausserdem kanns gut sein, das man die Brücke und die Halskrümmung neu einstellen muss, weil sich ja der ganze Saitenzug verändert. (merkt man vor allem am Schnarren der tiefen E-Saite oder beim spielen ab dem 12. Bund auf den hohen Saiten)

    Wenn man natürlich "nur mal so" für nen Song oder so umstimmt, ok, aber falls man vorhat, die Gitarre permanent umzustimmen, würd ich das ganze mal vom Fachmann machen lassen, dann stimmt auch wenigstens die Intonation.
     
  7. arGo

    arGo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    29.01.14
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 22.11.05   #7
    Welche Tunings kann man denn für welchen Saitensatz am idealsten einsetzen, wäre
    schön zu erfahren, vorallem für die ganzen Anfänger hier ?! :D
     
  8. Borg

    Borg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Pulheim/Köln
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    134
    Erstellt: 22.11.05   #8
    Das kann man so allgemein leider nicht sagen! Grundsätzlich kann man aber sagen, dass je tiefer man stimmt, desto dicker sollten die Saiten sein....Ich spiele z. B. D tuning auf 009ern und hab da überhaupt kein Problem mit. Unser anderer Gitarrist spielt das Tuning auf 012ern :eek: :eek: :eek: ....Der Vorteil bei dickeren Saiten bei tiefem Tuning ist halt, dass der Ton wesentlich "fetter" und "brachialer" wird und aufgrund der höheren Spannung die Saiten nicht rumwabbeln. D-Tuning auf 009ern geht also, ist vom Sound aber net so fett wie mit 012ern...Werde das auch demnächst mal bei mir ändern, aber als FR-User ist man halt immer etwas abgeschreckt, da ein anderes Tuning immer mit unnötiger Frickelei am Tremolo verbunden ist :( :( :(

    Ich würde für mich sagen, dass ich (wenn ich net so faul wäre :D ) folgende Saiten verwenden würde:

    StandardTuning = 009er
    D oder dropped D = 011er
    dropped C = 011er oder 012er

    Wie gesagt, dass entspricht meinem persönlichen Geschmack und ist natürlich net allgemein gültig, denn jeder hat halt andere Vorlieben, was die Saitenstärke angeht.

    greetz
    Borg

    greetz
    Borg
     
  9. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 24.11.05   #9
    Alternativ kann man auch den Hals länger machen... :rolleyes:
     
  10. Mori

    Mori Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.05
    Zuletzt hier:
    14.03.06
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #10
    Zumindest auf Les-Paul-mässigen Klampfen würde ich aus eigener Erfahrung sagen...10er für nen Halbton runter, 11er für nen Ganzton tiefer (oder zur Not auch auf C# gestimmte Klampfen, aber das wird mir schon fast zu delikat da noch akkurat zu benden...)
    Und bei Drop-D reicht es ja die tiefe E-Saite bissl dicker zu nehmen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping