Mandoline lernen

von a-n-g-i, 24.05.08.

  1. a-n-g-i

    a-n-g-i Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 24.05.08   #1
    hi
    habe eine mandoline von meinem urgroßonkel zuhause, welcher vor über 80 jahren ertrunken ist. seither hat keiner mehr darauf gespielt. sie ist natürlich dementsprechend verstimmt und ihr fehlt eine saite.
    habe sie wieder "in schuss" gebracht, sprich geputzt, gestimmt und die fehlende saite aufgezogen.
    kann mir von euch jemand eine grifftabelle schicken? sowohl für akkorde, wie auch fürs melodie spielen?
    würde mich wirklich sehr darüber freuen
    glg, angi
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.779
    Zustimmungen:
    3.569
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 25.05.08   #2
    Hallo,
    eine der besten Mandolinenseiten ist:
    http://www.mandolincafe.com/
    Dort müsstest Du eigentlich die meisten Akkorde bei den "Lessons" finden und es gibt auch einen Cord Generator:
    http://www.mandolincafe.com/cgi-bin/chords/ch.pl
    Ansonsten lassen sich Grifftabellen auch leicht ergoogeln:, z.B.
    http://home.inreach.com/jsherida/katie/mandolin.html

    Die Mandoline ist gestimmt wie eine Geige und wird idealer Weise auch mit einem ähnlichen Fingersatz gespielt.
    Für den Anfang kannst Du folgendes machen:
    Grob gesagt hast Du den Zeigefinger für die ersten zwei Bünde, den Mittelfinger für 3 und 4, mit den Ringfinger für 5 und 6 und der kleine Finger ist für den 7. Bund, was aber schon der nächsten leeren Saite entspricht.
    Normale Tonleitern spielen sich damit ganz einfach, meist 1 Finger pro Tonleiterton - nicht 1 Finger pro Bund.

    Mein Tipp:
    Mit der Quitenstimmung und diesem Fingersatz ist es ziemlich einfach Melodien von Noten zu spielen. Ich bin selbst kein großer Noten-Leser aber mit keinem Instrument fällt es mir so leicht, Noten auf den Fingersatz bzw. das Instrument zu übertragen, wie mit Geige und Mandoline.
    Tabs für Meldodien sind bei Mandoline fast überflüssig.
    Also bei mehrstimmigen Gitarrenarrangements nutze ich sogar sehr gerne Tabs.
    Aber bei einstimmigen Melodien bin ich doch froh, dass ich die von x-beliebigen Noten direkt auf die Mandoline übertragen Kann.

    GEH
     
  3. a-n-g-i

    a-n-g-i Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.05.08   #3
    danke für deine hilfe.
    versteh das aber nicht ganz
    glg, angi
     
  4. a-n-g-i

    a-n-g-i Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.05.08   #4
    genau gesagt:
    das versteh ich nicht ganz:
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.779
    Zustimmungen:
    3.569
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 25.05.08   #5
    OK :)

    Ich habe jetzt relativ wahllos eine einfache Melodie bei Mandolincafe ausgewählt und zwar doch als Tabulatur, ich hoffe Du kommst damit zurecht:
    http://www.mandolincafe.com/tab/girlileft.txt
    Die Finger setzt Du entsprechend der oberen Anleitung, also wenn in der Tabulatur eine 2 steht setzt Du den Zeigefinger in den 2. Bund und bei einer 5 den Ringerfinger in den 5. Bund usw. .. der kleine Finger kommt in Beispiel nie zum Einsatz, das ist auch nichts für Anfänger.
    Damit bekommst Du eine Vorstellung vom Fingersatz - hoffe ich ... :p
    Du merkst dann (bei anderen Stücken) auch schnell wo etwas anders gearbeitet wird, z.B. bei cromatischen Linien, aber das geht jetzt erstmal zu weit.
    Wenn Dir der Fingersatz klar ist empfehle ich (wie oben schon erwähnt) aber besser gleich nach Noten zu spielen.

    Einmalig kannst Du aber auch ein Buch leisten oder? ;)
    Schon etwas älter aber immer noch ein gutes Buch ist "Das Mandolinenbuch" von Rainer Zellner. Dort findest Du auch Stücke zu unterschiedlichen Musikrichtungen. Es wird auch einges über das Plektrumspiel erzählt, dass doch etwas härter ist als bei der Gitarre.

    P.S.
    Also es ist nicht so einfach, alles was wichtig wäre, so aus den Stehgreif zu erklären ... :gruebel:
    Du kannst auch versuchen eine Tonleiter nach den angesprochenen Fingerschema zu spielen.
    Der tiefste Ton ist ein G, und die G-Dur-Tonleiter sehr einfach zu spielen. ;)
     
  6. a-n-g-i

    a-n-g-i Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 27.05.08   #6
    ?!?
    danke für dein bemühen, habe dass aber immer noch nicht verstanden.
    was mach ich jetzt z.b. bei dem link wenn hier bei G zweimal 5 steht?
    einmal auf der 2. und einmal auf der 3. saite? habe ja nicht 2 ringfinger an einer hand:)
    und was bedeuten diese ringe bei G am beginn der 2. und 3. saite?
    glg, angi
     
  7. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.779
    Zustimmungen:
    3.569
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 27.05.08   #7
    OK, schon klar, dass da sofort Ausnahmen kommen, deshalb hatte ich auch "Du merkst dann (bei anderen Stücken) auch schnell wo etwas anders gearbeitet wird, ..." geschreiben.

    Du willst quasi 2 Töne hintereinander spielen, die im selben Bund auf 2 verschiedenen Saiten liegen.
    Da greift Du oft beide Saiten mit dem gleichen Finger, im konkreten Fall eben dem Ringfinger.
    Von der tiefen zur höheren Saite ist das einfacher, dann kannst Du den Finger so nach unter auflegen ... ich kann das nicht richtig beschreiben.
    Von der höheren zu tieferen Saite nehme ich je nach Fall auch ein anderen Finger, gerade im konkreten Fall dann den Mittelfinger.
    Aber Vorsicht, ich bin kein Mandolinenpädagoge! ;)
    Ich hatte auf dem Instrument nur workshopmäßig Lehrer und bin technisch nicht richtungsweisend. :D
    Ich wolle nur eine grobe Vorstellung von Fingersatz vermitteln.

    Ich glaub das sollen bei den Stück Wiederholungszeichen sein. :confused:
     
  8. taschentuch

    taschentuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 04.06.08   #8
    off-topic: hast du echt noch ein paar 80 jahre alte saiten drauf oder hab ich das falsch verstanden??:D:D:D
     
  9. a-n-g-i

    a-n-g-i Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 08.06.08   #9
    nö, außer einer sind wirklich alle noch 80 jahre alt, und funktionieren auch ausgezeichnet. sind sehr stabil und lassen sich gut stimmen. haben einen wirklich guten klang, nur die neue kommt da nicht wirklich mit.
    ein großes DANKE an GEH, glaub ich habs verstenden ;)
    glg, angi
     
Die Seite wird geladen...

mapping