Manualbelegung mehrmanualiger Orgeln?

von Leef, 01.02.08.

  1. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 01.02.08   #1
    Entschuldigt bitte die Anfängerfrage, aber mich quält folgendes:
    Es gibt ja ein, zwei und sogar dreimanualige Modelle. Bei einem Manual ist mir die Belegung der Tasten klar, wie ist aber z.B. das zweite Manual belegt bei einer zweimanualigen Orgel?

    Ist dort einfach der selbe Tonumfang nochmal? Oder um eine Oktave transponiert? Oder gar was völlig anderes?

    Und wie verhält es sich mit drei, vier, fünf usw Manualen?

    Ich habe bereits bei Wikipedie den exzellenten Artikel gelesen, dort steht zwar der Tonumfang der Manuale aber leider, leider, nicht was nun auf dem jeweiligen Manual spielbar ist :( http://de.wikipedia.org/wiki/Orgel

    Vielen Dank für die Mühe! :great:
     
  2. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 01.02.08   #2
    Hi.
    meist derselbe Tonumfang
    und die wählbaren Sounds, Register, Fusslagen oder wie man es dann auch immer nennt können die gleichen sein aber meistens sind es halt andere, damit man schön viel Abwechselung im Klang erricht.

    Gruß
    Borntob4
     
  3. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 01.02.08   #3
    Also ist das, wenn ich es mal ganz umgangssprachlich ausdrücke, das Gegenstück zur heutigen Layer und Split Technik in Syntis / Keyboards?
     
  4. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 01.02.08   #4
    Ja und Nein :D

    In der Grundidee - bei Kirchenorgeln - hast Du jeweils auf jedem Manual den gleichen Tonumfang und kannst dort verschiedene Sound/Register drauflegen.

    Bei modernen E-Orgeln hast Du natürlich wie bei einem Keyboard auch verschiedene Layer und kannst die Manuale noch splitten (teils sogar sehr oft). Wenn Du also zwei Manuale hast und jedes 1x splittest, hast Du schon vier Spielbereiche, die Du frei mit verschiedenen Sounds belegen kannst.
     
  5. Leef

    Leef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 01.02.08   #5
    Alles klar, wieder was gelernt! :D
    Also bin ich mit meinem Setup gar nicht soweit von einer echten Orgel entfernt, wenn ich auf zwei Syntis jeweils einen Orgelpatch geladen habe und dann auf beiden gleichzeitig spiele. :great:

    Mir ist dabei aufgefallen, daß es ziemlich öde klingt wenn ich das eine Key nur per MIDI mit dem anderen verbinde - also beide die selben Sounds nutzen. Nehme ich aber die individuellen Sounds der Syntis lebt auf einmal alles! :D

    Ich denke ich verstehe jetzt ganz gut, was mit den Registern und der Klangvielfalt gemeint ist! Vielen Dank für die schnelle Info ;)
     
  6. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 01.02.08   #6
Die Seite wird geladen...

mapping