mapleneck "einsauen"

von killmesarah, 27.03.05.

  1. killmesarah

    killmesarah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 27.03.05   #1
    ich hab hier einen mapleneck für ne telecaster, der so eigentlich wunderbar ist...
    allerdings sieht er mir zu "steril" und zu hell aus, einfach zu neu... würde ihm gern mehr charakter geben, indem ich das holz irgendwie verdunkle, dreckiger aussehen lasse oder sonstwas mache... gibts sowas wie "maple-dye"? oder was könnte man da machen?
     
  2. Kapuzineräffchen

    Kapuzineräffchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.05   #2
    Hallo, man kann "normales" Holz mit Kaffeesatz (das Zeuch, was im Kaffeefilter zurückbleibt) verdunkeln, also feucht auftragen, trocknen lassen, und dann runtermachen. Ich weiß aber nicht, ob das der Oberfläche etwas ausmacht.
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.03.05   #3
    Vergiss es.

    Maple-Fingerboards sind in der Regel lackiert. Lack kannst Du aber nicht einfärben. Sonst: Bünde raus, abschleifen, Holz einfärben, neu lackieren, Bünde rein. Die Zeit ist zum Üben deutlich besser angelegt, von den immensen Kosten mal ganz zu schweigen, die liegen höher als ein neuer Hals.
     
  4. killmesarah

    killmesarah Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 27.03.05   #4
    ist ein one-piece, ja... klar, abschleifen und so weiter hätt ich gemacht, kein problem... aber die kosten, naja. ob die im endeffekt wirklich so hoch sind?...

    man könnte ihm natürlich relic-charakter geben, indem man nur einzelne stellen anschleift (ginge schon ganz gut, da die lackierung matt und recht dünn ist) und dann diese z.b. mit dem kaffeesatz behandelt... vielleicht wärs nen versuch wert...
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.03.05   #5
    Selbst wenn Du alles selber machst: Ein strapazierfähige Griffbrett-Neulackierung ist mit Sicherheit nichts für Laien. Das Schlimmste aber: Du hast kein "Übungsholz" zum Einfärben. Einen Tick zu Dunkel, zu schwarz, zu braun - kannst Du nie wieder rückgängig machen, da die Färbung ins Holz einzieht und nicht wie bei einer Tapete einfach übermalt werden kann.

    Abgesehen davon: Schöne Maple-Boards sind was sehr Asthetisches und Natürliches. Warum der Natur ins Handwerk pfuschen?
     
  6. benwolf666

    benwolf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 27.03.05   #6
  7. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 27.03.05   #7
    also ich würds auch lassen. in custom-shops werden leute dafür gut bezahlt, nen retro-look zu kreieren. das kann man nicht mal eben so hinkriegen, zumal es ja wohl nicht nur so aussehen soll, sondern danach auch noch bespielbar sein soll, oder?

    ich finde einen schönen maple-hals auch was sehr ästhetisches...
     
Die Seite wird geladen...

mapping