Marimba Plättchen gehen alle kaputt!? HILFE!

von Nadi, 14.04.08.

  1. Nadi

    Nadi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.08
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #1
    Hallo,

    ich suche hier jetzt hilfe weil mein Verein schon vor hat das Marimbaphon völlig abzuschaffen und das will ich verhindern.

    Wir haben ein Adams Marimbaphon mit 4 Oktaven und es sind schon mind. 10 Plättchen davon kaputt und klingen nicht mehr. Es wurde uns von vielen gesagt dass das garnicht sein kann.

    Könnt ihr mir dazu vielleicht etwas sagen? Mit welchen Schlägeln spielt man es am besten (unsere Schlägel sollen die falschen sein !?)

    Gibt es noch andere die das selbe Problem haben???

    Bitte helft mir!!!

    Danke
     
  2. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 14.04.08   #2
    Wie - "kaputt"? Die können doch nicht brechen..:confused:
    Also ist das Instrument relativ neu, kann es sein, dass manche Platten verstimmt sind oder halt irgendwie "tot" klingen. In diesem Fall über den Fachhändler (Rechnung da?) Reklamation an Adams, etwas GLück und Geduld und dann sollten die die defekten Platten umtauschen.
     
  3. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 14.04.08   #3
    seas!

    sobald die klangplatte einen sprung hat kling sie nicht mehr!

    es gibt viele ursachen dafür, unsachgemäße spielweise, starke
    temperatur und feuchtigkeitsschwankungen, materialfehler auch
    unsachgemäßer transport könnte die ursache sein.

    was die mallets betrifft sollte man auf handelsübliche marimba mallets
    zurückgreifen. vic firth, adams, mallettech stellen sehr gute mallets her.

    spielweise -- wichtig ist es die schlegel nicht "in" die klangplatte spielen,
    eher nach oben denken und mit den mallets so schnell wie möglich von den
    klangplatten weg.

    glg

    r
     
  4. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 15.04.08   #4
    Ich glaube kaum ... die werden die Platten als "Verschleißteile" ansehen ... ich hatte ja HIER vor längerer Zeit schon mal ähnliche Probleme im Bereich Smallpercussion.

    Offensichtlich ist es nicht möglich, Percussioninstrumente zu bauen, die für harten Dauereinsatz geeignet sind und den starken Belastungen auch über Jahre hinweg standhalten. Oder die Leute würden es nicht bezahlen wollen/können. Die Marimbas erreichen eh schon Preise von mehreren tausend Euro - vielleicht würden sie so teuer wie ein Mittelklasse-Wagen werden, wenn sie qualitativ optimal sein sollen.

    Ich kenn das Problem halt nur bei Kleinpercussion wie Maracas, die man kaum für mehr als 15-20 € anbieten kann, weil sie sonst keiner kauft. Dann halten die aber mitunter nur ein Jahr. Ich fände auch Maracas besser, die 200 € kosten, dafür aber auch 20 oder 30 Jahre harten Einsatz ohne weiteres mitmachen, aber für sowas scheint es keinen Markt zu geben.

    DJ Nameless
     
  5. Nadi

    Nadi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.08
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #5
    Danke erstmal für die Antworten!

    Naja wir sind ne Brasstruppe (ehemaliger Fanfarenzug) mit ca 50-60 Leuten. Wir haben für die Masse nur ein Marimba und da isses Teilweise schwierig durchzukommen und wir sind auch manchmal etwas zu grob *schäm* Naja da wir viele Auftritte haben muss das Marimba oft auseinander und zusammengebaut werden weil wir keinen großen Transporter haben wo es reinpasst (es ist auch schon ziemlich instabil) Dazu kommt dass wir im Regen und in Praller Sonne (Da klingt es garnet mehr) Auftritte haben... Warscheinlich wirken die Faktoren alle zusammen oder?

    Naja mit kaputt meinte ich dass die Platten garnicht mehr Klingen oder Teilweise seitlich absplittern.
     
  6. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 15.04.08   #6
    Naja mit kaputt meinte ich dass die Platten garnicht mehr Klingen oder Teilweise seitlich absplittern.

    Oh oh, Ihr seid wohl eine "Brass Metal Band" :D

    Dazu kommt dass wir im Regen und in Praller Sonne (Da klingt es garnet mehr) Auftritte haben...
    -> Das geht natürlich gar nicht! Das macht auch das beste Marimbaphon nicht mit!!!

    Im Ernst, da kann man nicht wirklich viel machen außer neue Platten kaufen.

    @DJ Nameless: Wie gesagt, ich habe positive Erfahrung mit Umtausch bei Adams, allerdings nur bei schlecht gestimmten Platten...
     
  7. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 15.04.08   #7
    wenn sie schlecht gestimmt sind, ist es ja auch klar, weil da klar ist, dass der Musiker nichts "falsch" gemacht haben kann und das schon von Anfang an so gewesen sein muss - Marimba-Klangplatten sind ja Idiophone, also nicht stimmbar.

    Aber einen Sprung können Marimba-Platten eigentlich nur durchs Spielen bekommen. Ein Reklamationsversuch dürfte zu exakt demselben Ergebnis führen, wie kaputte Drumsticks, gerissene Felle, durchgeknallte Glühbirnen oder abgewetzte Schuhsohlen zun reklamieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping