Marketing-Geschwätz und undurchschaubare Medientechnik

von ars ultima, 14.12.05.

  1. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.12.05   #1
    Ein Thema, auf welches ich immer wieder stoße. Durchaus auch im Recordingbereich des Forums. Konkreter Anlass für die Eröffnung dieses Threads ist dann aber ein Werbebanner zur Soundblaster X-Fi, welches ich gerade auf heise.de gesehen habe:

    „CD war gestern! Mit X-Fi hört sich MP3 besser an.“ Was für eine schwachsinnige Aussage. Nur ist ja so etwas kein Einzelfall, es gibt noch schlimmeres.

    Ich will mir in nächster Zeit eine digitale Fotokamera zulegen und habe mich gestern etwas bei Saturn umgesehen. Aufgrund der Vorweihnachtszeit war alles voller Menschen, die Foto- oder Videokameras haben wollten. Da bekommt man so einige Gespräche mit, und ich muss mich schon teilweise beherrschen, dass ich nicht in Gespräche eingreife. Dass die Mega-Pixelanzahl bei Digitalkameras kein enstscheidendes Qualitätskriterium ist hat sich ja so langsam rumgesprochen. Dennoch ist das Marketing immer noch auf Zahlen ausgelegt. Je höher die sind, umso besser ist das Produkt. Man kann von einem Normalbenutzer nicht verlangen, dass er die technischen Hintergründe versteht, z.B. das bei gleicher Chipgröße einer Foto- oder Videokamera (eine Zahl, bei der tatsächlich gilt größer = besser, dennoch wird nicht mit geworben), eine höhere Pixelanzahl sich eher negativ auf die Bildqualität auswirkt, da die einzelnen Bildpunkte dann kleiner sind, weniger Licht bekommen, und das Bild eher rauscht. Aber man kann sich doch als Normalbenutzer darüber Gedanken machen, was die Pixel überhaupt bedeuten, und sich z.B. am Rechner ankucken, aus wie viel Pixeln ein Bild auf dem Bildschirm besteht. Oder sich fragen, was 990x Digital-Zoom bedeutet, selbst wenn es echter Zoom wäre. Ein Saturn-Kunde wollte eine Videokamera kaufen, und achtete auch dort auf die Pixel. Ein Verkäufe sagte ihm recht vorsichtig, dass ein Fernseher noch nicht einmal 0,5 MegaPixel darstellen kann. Er hätte ihm ruhig klarer sagen, sollen, dass mehr Pixel fürs Video gar nichts bringen, da auch gar nicht mehr auf dem Band aufgezeichnet wird.

    Außer es handelt sich um eine HD-Kamera. Und bei HDTV kann ich die Marketingleute auch nicht verstehen. Jahrelang haben sie die Menschen davon überzeugen wollen, dass viel Pixel gut sind – obwohl bei einer Kamera andere Dinge (je nach Anwendungsfall) entscheidender sind. HDTV zeichnet sich nun wirklich nur durch mehr Pixel aus – anstatt das den Leuten zu sagen, wirbt man mit nichts sagenden Sprüchen wie „Fernsehen der Zukunft…brillanteres Bild…leuchtende Farben…“ Wahrscheinlich machen sie das deshalb, weil sie sonst zugeben müssten, dass normales Fernsehen eben nur 414000 Pixel hat. Und dem stolzen 8 Megapixel-Fotokamera-Besitzer, der seine Bilder zur Präsentation an einem herkömmlichen Fernseher zeigt, dann gesagt werden müsste, dass die Bilder einer ansonsten gleichwertigen 1 MegaPixel-Kamera auf dem TV genauso gut aussehen würden.

    Im Audiobereich sieht es nicht anders aus. Die Leute haben Musikanlagen meistens danach beurteilt, wie viel Watt sie haben. Durch die DVD stehen auch immer mehr Surroundanlagen zuhause. Dabei habe ich das Gefühl, das viele noch nicht einmal wissen, was Stereo ist - oder warum gibt es bisher keine Mono-Schalter an Walkmans/Discmans/MP3-Player, wo man doch so viele Leute in der Straßen sitzen sieht, die zu zweit Musik hören, jeder mit einem Kopfhörer-Stöpsel im Ohr. Oder die Leute denken, dass 5 Mini-Boxen plus 1 Subwoofer 5.1 bedeutet. Das trifft ja in gewisser weise auch noch zu, schlimmer wird es bei sogenannten „2.1-Systemen“, die aber eigentlich nur 2.0 wiedergeben (wird echtes 2.1 überhaupt irgendwo verwendet? Ich glaube nicht…). Über die falsch, nämlich für Surroundverfahren allgemein benutzte Bezeichnung „Dolby Surround“ sage ich schon gar nichts mehr…

    Einer meiner Lieblingswerbeaussagen ist „ digitale Bild- und Tonqualität“. Scheint aber zu funktionieren, viele verbinden wirklich „digital“ mit „gut“. Ich glaube, dass ist auch ein Grund warum sich die nachfolger von CD-Audio und DVD-Audio schwer tun (werden). CD und DVD sind schon digital, wie kann es da eine bessere Qualität geben?

    Sehr amüsant ist auch die Marketingstrategie bei Intel zu beobachten, die jahrelang propagiert hat, dass die Taktfrequenz eines Prozessors das einzige Kriterium für dessen Geschwindigkeit ist, inklusive Sprüchen beim Aldi-PC mit „echten 3Ghz“. Tja, und dann baut die israelische Intel-Abteilung einen genialen Prozessor namens Pentium M, der bei niedrigen Taktgeschwindigkeiten sehr schnell ist, und dabei wenig Energie verbrät. Aber wie soll man den Kunden sagen, dass ein Pentium M mit 1,6GHz schneller ist als ein Pentium4 mit 2GHz? Gar nicht! Stattdessen denkt man sich ein tollen Begriff wie „Centrino“ aus und wirbt mit „kabellosen Überall-Notebooks“ (gibt es überhaupt Notebooks, die nur mit Stromkabel laufen? Und WLAN haben andere auch…), mit denen man in der Antarktis ins Internet gehen kann (Kleingedruckt darunter: natürlich nur, wenn ein WLAN-Hotspot in der Nähe ist…)

    Ich studiere Medientechnik und habe mich auch schon vorher dafür interessiert, und behaupte mal, davon viel Ahnung zu haben. Das kann von niemanden verlangen. Aber was sollte man ändern? Die Menschen besser informieren? Es gibt eben genug Leute, die einfach fotografieren, Musik hören, und Fernsehen kucken wollen, und denen irgendwelche technischen Besonderheiten egal sind. Da habe ich vollstes Verständnis für. Produzieren die Hersteller einfach zu viel Kram, den im Grunde keiner braucht? Fühlt Ihr euch auch verloren in der Technik-Welt? Was ich teilweise wirklich nicht verstehe ist die Wahl der Aspekte, die beworben werden. Andere Aspekte, die wirklich etwas über die Qualität eines Produktes aussagen, würde der Durchschnittsmensch genauso gut oder schlecht verstehen. Typisches Beispiel wäre da Intel: Der Pentium M ist schnell und sparsam, das verstehen auch die Leute. Er hätte so ein albernes Centrino-Marketing gar nicht nötig.
    Wahrscheinlich reg ich mich auch zu sehr auf. Es ist nun mal eine Macke von mir, falsche Informationen oder Unwissenheit nicht so stehen zu lassen. Am liebsten beim RTL-Shop anrufen zu wollen, wenn eine Digitalkamera mit „interpolierten 12 Megapixeln (6Megapixel-CCD)“ angepriesen wird. Freut euch über diese Macke, ohne die hätte ich wohl die meisten Fragen im Recordingforum nicht beantwortet. ;)
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 14.12.05   #2
    Schöne Grüße vom RTL Shop. ;)
    Was sich für den Ottonormalverbraucher gut anhört, ist nunmal das Maß der Dinge.
    Hauptsache das Geld fließt in die Kassen.
     
  3. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 14.12.05   #3
    HI

    Ah ja, so eine Art Thread über Dummheit von Menschen, da beteilige ich mich gerne *g*

    Wenn ich Werbung schaue, weiß ich nicht was lustiger ist, die Werbung mit ihren Versprechen, oder die Comedysendung, die sie evtl. unterbricht. Wobei lustig im ersten Fall nicht so genau genommen werden darf, das ist ja wie mit dem Kind, das gegen einen baum rennt. Erst lacht man, weil das so lustig aussah, aber eigentlich sollte man Mitgefühl haben, weil das Kind jetzt Schmerzen hat. In der Werbung weiß ich daher auch nie, ob ich lachen oder weinen soll.

    Ich würde das Thema gerne auf non-Technik-Sachen ausdehnen. Da denke ich z.B. an dieses H2O-Wasser, was schneller erfrischen soll, da es die doppelte Menge an Sauerstoff enthält, der die Mineralien schneller durch den Körper transportieren soll. Ich weiß nicht, ob schon jemand daran gedacht hat, dass Wasser rein Physikalisch (oder auch chemisch), nur einen gewissen Sättigungsgrad hat, der von eigentlich jedem herkömmlichen Wasser erreicht wird. Wenn man zusätzlichen Sauerstoff in die Buddel presst, entweicht der spätestens beim Öffnen wieder, da das Wasser ihn gar nicht aufnehmen kann, und dieses tolle Produkt damit nicht mehr ist, als eine einfache Flasche Wasser, die vielleicht noch aromatisiert ist, damit die Leute denken "Boah, schmeckt ja nach viel Sauerstoff".

    Das gleiche bei der sonstigen Gesundheitsindustrie bei Lebensmitteln. Was bringt es mir denn, wenn ich etwas esse, was einen bestimmten Vitaminanteil hat, der besonders hoch ist, wenn es jetzt etwas ist, was bei auch nur einigermaßen gesunder Ernährung (alles was über Mehl und Wasser hinausgeht) eh schon übersättigt ist? mehr ist ja nicht besser, im Gegenteil, es könnte sogar schaden. Aber die Leute kaufens, weil sie glauben, sich damit etwas ganz besonders gutes zu tun, weil sie keine Ahnung davon haben.

    Im technischen Bereich wird ja auch getrickst ohne Ende, siehe die AMD-Prozessoren, wie meinen AMD64 3000+, mit einem realen Takt von 2000Mhz. Der Trick, den AMD hier klugerweise angewendet hat ist, dass der Prozessor eine tatsächliche Taktgeschwindigkeit hat von 2Ghz, aber so effektiv gebaut ist, dass er schneller läuft, als die Vorgängergenerationen (wie der C-Athlon, alles vor dem XP) mit eben diesen 3Ghz. Im Grunde eine kluge Vermarktung, da der reale Takt ja meist auch dabeisteht.

    Diese Werbebauernfängerei habe ich aber auch selbst in meiner Familie erlebt. Mein Vater wollte sich damals eine Digitalkamera kaufen, und ist da bei ebay immer wieder auf gute Angebotssets gestoßen, mit 4Megapixeln und so weiter. Ich hab ihm davon auch abgeraten, weil man zu dem Preis keine gescheite Kamera mit dieser Auflösung bekommen kann, aber bei dem Preis hat er trotzdem zugeschalgen, und die Kamera war wirklich grausig, und machte auch nur bei idealen Lichtverhältnissen fast verpixelungsfreie Bilder. Ist aber mal etwas Schaten da, oder der Raum nicht richtig ausgeleuchtet, komt nur noch Mist zustande. jetzt liegt sie bei mir, damit ich wenn ich etwas bei ebay verkaufe oder so zumindest ein Bild machen kann, mehr geht damit eh nicht. jetzt hat er das eingesehen, und sich statt dessen eine markenkamera geholt mit 3Megapixeln, dafür aber einer guten Bildqualität. Manche Leute müssen halt Lehrgeld zahlen, und seit dem hört der bei solchen technischen kaufentscheidungen auf mich *g*

    Aber was will man halt in einer Welt machen, in der man mit Superlativen und riesen Zahlen bombardiert wird? Man kann nur auf die Verkäufer vertrauen, dass die einem alles gut erklären, und man dann mit dem richtigen Produkt nach Hause gehen kann. Leider sind diese Verkäufer aber recht selten anzutreffen, oder es sind viel zu wenige im Geschäft, und die wenigsten haben Lust, eine Stunde auf eine Beratung zu warten. Denn es werden ja entweder wenige Kunden lange ung gut beraten, oder alle nur flüchtig, aber das stört die wenigsten. Ich wollte mir damals beim MediaMarkt bei Heidelberg ein gutes headset für den PC kaufen, und hatte mehrere in der Auswahl, aber es hätte auch ein Kopfhörer mit Mikro getrent sein können. Bin dann zum Verkäufer, um dem das vorzutragen, und der meinte auch nur "Davorne in dem Gang, nimm einfach so n Sennheiser, kannst nix mit falsch machen" und war weg. Den laden hab ich nie wieder betreten. Leider reicht diese Info vielen, so dass ein schlecht beratender laden keine Umsatzeinbußen hat.

    Die Informationsmöglichkeiten sind teils auch sehr gering. Wenn man sich jetzt einen Vollzeitangestellten nimmt (ja, davon gibts auch noch ein paar Hundert in Deutschland;)), der morgens früh aufsteht, 8 Stunden ackert, nach Hause kommt, isst, vielelicht noch etwas Haushalt machen muss, der hat auch einfach nicht die Zeit und die Lust, noch viel zu recherchieren. Der schmeißt vielleicht noch Google an, sucht anch Empfehlungen, oder vergleicht dann Preise, aber er kann sich einfach keine Hintergrundinformationen besorgen, zumindest keine, die so tief gehen, dass die Werte, die die Werbung verspricht, auch beurteilt werden können. Der unterscheid zwischen digitalem und optischem Zoom mag zu den Infos gehören, aber was es genau mit den Pixeln auf sich hat, das werden die wenigsten erklären können, die nicht in diesem Zeitalter aufgewachsen sind, wo es einfach dazugehört. Uns fällt der Einstieg ja viel leichter, als jemandem, der bis ins Arbeitsalter überhaupt nur analoge Technik, in diesem beispiel bei Fotokameras kannte. Der hört tatsächlich nur digital, hohe Auflösung, brilliante Bilder am PC. Welche Auflösung hat der Fernseher? Tja, wissen die Wenigsten.

    Solche Infos sind ja meist nur für die interessant, die solche Teile wirklich professionell nutzen wollen. Hab mich auch häufiger versucht damit auseinander zu setzen, weil ich angedacht habe, mal so etwas zu kaufen, und hab dann trotz Interesse dafür vor dieser Informationsflut im internet gesessen, und dachte mir "Herrje, ich will doch einfach nur fotografieren".

    Was diese äußeren Umstände angeht, von wegen keine Zeit haben sich ordenltich zu informieren, ist das das Eine, das andere ist die allgemeine Dummheit. Das Volk lässt sich ja zu leicht verarschen. Wenn ich durch die Straßen gehe, oder nur zur Uni fahre, sehe ich mindestens 5 leute, die idh von vornweg als dämlich bezeichnen würde. Das sind die, die im Bus nicht durchgehen, obwohl massig Platz, und hinten sogar noch ne Tür ist, obwohl sie genau sehen, dass vorne noch Leute reinwollen, das sind die, die mitten auf der Treppe stehenbleiben, um sich zu unterhalten, und das ist auch die Oma, die wild hustet, und danach ihre hand vor den Mund nimmt, entweder als Alibi um zu zeigen "ich hätt sie auch vorher hochnehmen können", oder nur um sich den Schmodder aus dem Damenbart zu wischen. So, das musste jetzt mal sein ;)
     
  4. tiuu kuik

    tiuu kuik Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.06
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Celle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 14.12.05   #4
    Hallöchen,
    letztlich geht es doch nur um den Umsatz.Sieht man im Supermarkt sehr gut bei Bigpacks (Großverpackungen).
    Dem Konsumenten wird suggeriert,das eine Großverpackung billiger ist.Schaut man genau hin,stimmt es nicht immer.
    Es ist völlig egal,was dem Konsumenten suggeriert wird,hauptsache er kauft bei möglichst wenig Aufwand.Technische Details sind dem "gemeinen Volk" völlig egal,von wenigen Technikfreaks mal abgesehen.Bei Musikgenuß vergleichbar. Deutschland sucht den Superstar,oder diese komische Containershow.Der Bürger will ver*** werden.
    Wieviele Bürger (prozentual gesehen) sind denn mündig?
    Ich fahre täglich S-Bahn, ich sehe die ausdruckslosen unmündigen Gesichter.
     
  5. jukexyz

    jukexyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    879
    Erstellt: 14.12.05   #5
    oh, wie recht du hast!! allen möglichen unnützen mist bauen sie ein, aber so etwas praktisches einfaches nicht :screwy:
     
  6. Perfect Drug

    Perfect Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.181
    Erstellt: 14.12.05   #6
    Ich glaube das ist echt ein Problem! Es sind einfach zu viele Größen und Zahlen in der heutigen Welt vorhanden die die Geister der Menschen nicht mehr relativieren können. Hört sich jetzt verdammt hochgestochen an, aber ich weiß nicht wie ich es sonst sagen soll.
    Bestes Beispiel:
    Politiker und Budgets.
    Jeden Tag hört man im Fernsehen und Radio wie viel Geld im Haushalt fehlt und wie viel jährlich durch Schwarzarbeit verloren geht. Da wird mit Nullen geworfen als gäbe es kein Morgen. Aber mal ehrlich:
    Wenn zu mir ein Politiker sagt:
    "Gestern war ein guter Tag, wir haben das Budget um 2,859 Milliarden Euro erhöht." glaube ich ihm das genau so als wenn er sagt "Gestern war ein guter Tag, wir haben das Budget um 2,859 Millionen Euro erhöht."

    Was deine (Fliege) abschließenden Beispiele mit Oma usw. angeht würde ich sagen dass das nicht an der Dummheit der Menschen, sondern mehr an der Gleichgültigkeit und der teils fehlenden Erziehung liegt.
     
  7. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 14.12.05   #7
    Wie wäre denn da die Produktbeschreibung? "Jetzt auch mit MONO/STEREO-Umschalter". Mal im ernst: viele fragen da doch "Mono? Wässn des? Hört sich ja alt an, Kauf ich nicht!"

    is dann doch nen Schnitt ins eigene Fleisch
     
  8. Anthrax

    Anthrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 14.12.05   #8
    [​IMG]
    (klick mich)

    weiss leider nicht wie man einen link in grafik einbaut, imho beste webseite.

    Wollt ich einfach mal so beitragen.
    Die sache mit den MOno schaltern nervt mich auch schon kange, endlich bin ich auf gleichgesinnte gestoßen.
     
  9. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 14.12.05   #9
    Besonders schade find ich es dabei auch, dass diese "Taktung=Geschwindigkeits"-Rechnung von Intel von Spieleherstellern weitergeführt wird. Hab mir letzens "HL2:Lost Coast" geholt und da warnt mich beim Start doch tatsächlich das Spiel, mein Prozessor hätte "weniger als 2,1 Ghz". Ok ok, ich hab auch nur nen ollen Athlon XP-M, aber es hätt ja auch ein Celeron sein können, der hätt mit 2,2 Ghz dann keinen Ärger gemacht, obwohl dieser Prozessor selbst im Vergleich zu meinem ne lahme Krücke ist.

    Oder im Bereich Grafik-Karten, da gibt's mit jeder neuen Generation neue Innovationen, alles wird immer schneller. Sollte man meinen.
    Ati hat es aber tatsächlich mit der 9600 geschafft gehabt, einen Chip herauszubringen, der LANGSAMER war als sein Vorgänger, die 9500, ja sogar langsamer als die gute alte Ti4200 von Nvidia. Preislich setzte man freilich die Tradition des Vorgängers fort. Konnte man sich ja auch leisten, denn die Karte war ja höher getaktet...
    Dazu kamen die Karten oft mit "riesigem 256MB-Speicher". Dass eine 9600 oder gar eine Fx5200 von Nvidia mit so einem Speicher gar nix anfangen kann, ist dann ja egal. Tatsächlich sind diese Karten meist sogar etwas langsamer als die 128MB-Varianten, weil auch noch minderwertiger Speicher verbaut wird. Solche Karten werden dann auch gerne in Komplett-PCs eingebaut, wo man dann nur mit Glück am Rand irgendwo lesen kann, was für ein Chip sich tatsächlich hinter der "GeForce-Grafikpower" verbirgt.
    Das Thema Bildqualität will ich hier nur kurz erwähnen - im Zuge des Geschwindigkeits- und Benchmarkwahns konnte man auf soetwas subjektives wie Bildqualität leider keine Rücksicht nehmen. Ich hab jedenfalls immernoch ne 9700, also eine Karte der vorvorletzten Generation.


    Aber was will man machen, viele wollen oder können sich eben nicht damit beschäftigen. Und wenn dann ein Markt wie der der Grafikkarten dann auch noch von bloß 2 Herstellern kontrolliert wird, und man eh kaum Ausweichmöglichkeiten hat, nimmt man eben das, was man kriegen kann...
     
  10. Perfect Drug

    Perfect Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.181
    Erstellt: 14.12.05   #10
    Das ist auch etwas was ich nicht verstehe!
    Ich nehme da mal die Werbung von irgendeiner Pralinen-Sorte als Beispiel:
    Da tanzen zwei sexy Menschen ganz romantisch und in den Farben der Pralinenpackung gehüllt herum und irgendein Sprecher faselt etwas von "einzigartiger Verbindung von blablabbla" und "ein Kuss Mohn" oder so. So, jetzt sitz vor dem Fernseher und soll mir jetzt denken:
    Woooooaaaaaaaah, die tanzen aber geil und schön und sind auch selbst so schön und wahrscheinlich auch ganz intelligent und romantisch und gebildet. Jetzt geh ich aber ganz schnell zum Supermarkt meines Vertrauens und kauf mir das Zeug?!
    Irgendwie funzt das nicht bei mir.
    Anderes Beispiel:
    Da gibts irgend so nen Internet- oder Telefonanbieter (Alice glaub ich) da läuft so eine (zugegebenermaßen nicht hässliche) Tussi (wahrscheinlich Alice) durchs Bild und hüpft durch imaginäre Studiowelten.
    Soll ich mir deswegen diesen Provider zulegen? Ich werde deswegen nicht einmal neugierig!
    Ich verstehs einfach nicht...:screwy:
     
  11. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 14.12.05   #11
    Leute die Werbung soll auch die aufmerksamkeit der Zielgruppe wecken und nicht nur die vorzuege des Produktes hervorheben.

    vor allem wirds dann schwierig wenn das produkt keine eigentlichen Vorzuege vor anderen Produkten hat. Dann muss man sich schon selber was ausdenken.

    ach ich liebe mein studium. (international marketing)

    ich werde dennoch nicht fachlich daher quatschen das hilft auch nicht weiter. :D
     
  12. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 14.12.05   #12
    ich finds immer am fiesesten wie den mit den ultraschnellenrechnern geworben wird die alles können und jeden in die tasche stecken..und den mit onboard sound und grafikkarte..yeahhhh.da ist meine uralte nvidia tn noch schneller
     
  13. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 14.12.05   #13
    Das glaube ich kaum. Mal ein Mainboard mit ordentlichem Chipsatz gesehen ?
    Mein Rechner in der Firma hat eine Radeon 9800 XT Onboard.
    Ich würde da dann schon mit fundierterem Wissen argumentieren.
    Was ich schlimm finde sind die ganzen "Volks PC´s", die von jedem Arsch gekauft werden aber letzten Endes mit dem billigsten Einzelkomponenten vollgestopft sind.
    Dass dieser Supermarktverkauf von Rechnern mithilfe Herr Schröders Greencard den IT Markt in D-Land zerstört hat finde ich am schlimmsten.
     
  14. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 14.12.05   #14
    Sex sells nun mal, Werbung soll auch unterschwelige Botschaften vermitteln, so funktioniert sie nun mal. Man erinnert sich daran, und probiert das Produkt vielleicht mal aus, wenn man unentschlossen ist. Wenn du vorm Schokoladenregal stehst, und dir irgendwas aussuchst, was du nicht immer nimmst, wirst du unterbewusst durch Werbung beeinflusst ein Produkt nehmen, was dir gefallen könnte. Sicherlich nicht bei Negativwerbung. Ich würde mir jetzt keinen Froop kaufen, weil ich in dieses scheiß Kind mit dem Fruchtalarm dauernd reinschalgen könnte, und sogar umschalte, wenn diese Werbung kommt. Aber siehst du den Effek: Ich erinnere mich an das Produkt, und an die Werbung im Detail. Ich kaufe es nicht, wegen der Werbung, weil die abartig schlecht ist. Aber bei weniger nervender Werbung, denke ich mir evtl. eher mal, dass ich, wenn ich im Laden vor verschiedenen Produkten stehe, die ich nicht kenne, dass ich das nehme, was mir am geläufigsten ist. Gefällt es mir, kaufe ich es wieder. Aber ich gehe sicherlich nicht nach dem Fernsehen in ein Geschäft und denke mir "ich kaufe das jetzt, die Werbung hat mir gefallen". Manche stehen halt auf so eine aufdringliche Fruchtalarm-Werbung. Ich kaufe dagegen wenn ich neue Produkte ausprobieren will eher Produkte, deren Werbung mich erheitern konnte, weil sie mir gefallen hat. Werbung in diesem Sinne hat wohl auch eher das Ziel, Neukäufer zu gewinnen, und eben solche Leute, die unentschlossen sind, dazu zu bringen, das beworbene Produkt zu testen. Ich glaube auch kaum, dass die Werber davon ausgehen, dass die Leute sich denken "Das schmeckt mir zwar nicht so gut wie das Andere, aber ich kauf das trotzdem, die Werbung ist so toll". Aber die unterbewusste Wirkung wird niemand von uns absprechen können. Außer wir sind notorisch pleite, und kaufen immer das Billigste, für das keine Werbung gemacht wird, das ist etwas anderes, aber wollen wir uns mal was gönnen, und etwas zum normalpreis kaufen, werden wir alle unterbewusst gesteuert, wenn wir nicht unsere Stammmarke haben, die wir in diesem Fall immer kaufen.

    Angenommen es gäbe ein neues Produkt. Sagen wir mal, einen Eisriegel, der immer kalt bleibt, und bei Zimmertemperatur nicht schmilzt, sondern immer noch wie ein Eis schmeckt. So etwas gibt es nicht.

    Jetzt wird das im Gedankenspiel erfunden, und es treten 5 Konkurrenten mit so einem Produkt auf den Markt. Vielleicht auch neue Firmen, so dass wir nicht sagen können "Mir schmecken generell Nestle-Produkte am besten, also probiere ich zuerst das von Nestle". Dann stehen wir im Laden vor diesen 5 Produkten, die alle die gleicheN geschmacksrichtungen anbieten, dass wir nicht sagen können "Anbieter A hat aber Erdbeere, ich esse am liebsten Erdbeereis, also nehme ich das von Anbieter A". So sind wir also völig unvoreingenommen, und stehen vor der Entscheidung, da wir diesen Riegel probieren wollen. Alle Anbieter haben Werbung gemacht, wir haben jede Werbung gesehen. Hätten wir sie nicht gesehen, würden wir blind ein Produkt wählen, nach dem Zufallsprinzip, vor allem, wenn alle das gleiche kosten.

    Aber wir nehmen zum Beispiel den Eisriegel von Anbieter C, und warum? Es gibt keinen offensichtlichen Grund, in allen ist das Gleiche drin, alle kosten gleich viel, alle Hersteller sind uns unbekannt. Anbieter A hat mit dem Fruchtalarm-Kind geworben. Ich hasse das Fruchtalarm-Kind, und kaufe deswegen nicht Artikel A. B wirbt mit absolutem Topsport. Geht. C hat mich zum Lachen gebracht. D ebenfalls, aber nur kurz, weil der witz so scheiße war, dass er ab dem 2. mal nervt. E hat vielleicht normale Jugendliche drin, die cool das Zeug verschlingen, spricht mich nicht an, nicht mehr meine generation. Also nehme ich unterbewusst dadurch gesteuert das Produkt von Anbieter C, weil dieser Anbieter durch die Werbung unbewusst ein positives Bild bei mir hinterlassen hat, auch wenn ich natürlich nicht vor dem Regal stehe, und jede Werbung bewusst im Kopf durchspiele. ich handle aus dem Gefühl heraus, und das wird unterbewusst durch die Werbung von Anbieter C am meisten beeinflusst. Und ich glaube niemandem, dass er das leugnen würde. Dann habe ich Produkt C probiert, und für gut befunden, also kaufe ich es weiter. Vielleicht versuche ich auch mal B oder D, aber das ist unwahrscheinlicher, wenn ich weiß, dass ich mit C ein produkt bekomme, was mir definitiv gefällt, auch wenn es objektiv betrachtet schlechter sein könnte, als die anderen.

    So funzt das halt ;)
     
  15. Perfect Drug

    Perfect Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.181
    Erstellt: 14.12.05   #15
    Ich weiß. Ich habe mir während ich meinen vorherigen Post geschrieben pausenlos gedacht:
    Also eigentlich schreibe ich ja scheiße denn ich erinnere mich an die Werbung und somit an das Produkt, also bin ja schon drauf reingefallen.
    Aber ich werde es einfach weiter leugnen...:D
     
  16. ars ultima

    ars ultima Threadersteller HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.12.05   #16
    Das so genannte Quantispeed-Rating bei den AMD-Prozessoren ist ja nicht direkt Kundenverarsche, sondern eher eine notwendige Reaktion auf Intels Taktfrequenz-Marketing.
    Ein Problem ist wohl, dass immer mehr HiTech in den Mainstream vordringt, was vor allem an der Computisierung liegt. Wenn es ums arbeiten geht (jemand interessiert sich überhaupt nicht für Computer, aber kommt nicht drum herum, weil er für sein Studium, Texte tippen muss und Internet benötigt), ist das ja noch am ehesten zu verstehen, dass er sich nicht mit der Technik beschäftigen will, sondern den Computer haben muss. Ähnliches gibt es hier auch manchmal im Recording-Forum: Manche Leute wollen eben einfach Musik machen. Aber zwischendurch auch mal die Sachen gerne festhalten, oder eine CD machen. Für die Technik selbst interessieren sie sich dagegen nicht. Ich meine aber auch Leute, die zu Hobbies kommen, die früher eher was für besonderes interessierte waren. Insbesondere wäre das fotografieren oder videofilmen. Da man ja heute am Computer alles so einfach machen kann ("werde dein eigener Regisseur…Fotobearbeitung am Computer leicht gemacht…"), entdecken immer mehr Leute ein Interesse dafür (ähnlich ist es auch mit "mache deine eigene Musik am PC"; der Magix MusicMaker hat dem Image von elektronische Musik wohl nicht gut getan…). Sie sollen es ja machen, wenn es ihnen Spaß macht, kreative Hobbies sind ja was tolles. Aber es gehört nun mal ein gewisses KnowHow dazu. Ein klassischer Fotograph wird wohl auch mit der Digitalkameras und Photoshop nicht so schwer tun. Der volldigitalisierte Konsummensch des 21. Jahrhunderts dagegen wird auf einmal zum Fotograf und glaubt, mit dem Wissen über Megapixel und DataBeckers Foto-Effekt-Software wird er zum Star. Und denkt nicht daran, dass das Wissen über Objektive, Blende, und Brennweite grundlegend wichtiger ist.
    Zum Mono-Schalter bei Walkmans: Das ist vielleicht auch ein Zeichen dafür, dass die Menschen die Musik immer mehr einfach konsumieren, ohne sie sich bewusst anzuhören. Ganz erschreckend fallen mir letzter Zeit Kinder und Teenies auf, die Musik vom Handy aus hören, also ohne Kopfhörer, einfach so das Geschepper, was aus dem Handy direkt kommt. Es liegt vielleicht auch an der Musik: Ohne abwertend zu sein, nutzt Dance/HipHop nun mal nicht so das Stereopanorama, wie es Produktionen typischer "Bands" machen. Da merkt man dann nicht so schnell, dass man nur die Hälft hört. "Ping-Pong-Stereo" ist ja heutzutage eh nicht mehr so stark vertreten. Der Anfang von "Stairway to Heaven" dagegen wäre aus einem Kanal nicht besonders ergiebig : Honk 1: "Ey, krasse Gitarre", Honk 2: "Ich hör nix, ich glaub der Kopfhörer ist auf meiner Seite kaputt". Naja, man könnte ja auch genug Leuten zwei Stereopaar Lautsprecher ins Wohnzimmer setzten, zwei vorne, zwei hinten, kommt jeweils dasselbe raus, und den erzählen, dass es Surround ist. An sich ist es ja wieder nicht schlimm, wenn man nicht weiß, was Surround ist. Schlimm finde ich es eben, dass sich die Leute dann so etwas kaufen, weil Surround ja voll cool ist, und protzig sagen, sie hätten eine Surroundanlage.
     
  17. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 14.12.05   #17
    Kann dir nur zustimmen, mir geht der ganze Sch*** auch schon lange auf die nerven.

    Zu den Kameras:
    Im Grunde ist viel wichtiger als jede Pixel-Zahl, was für eine Optik die Kamera hat. Glaubt mir, die Unterschiede zwischen No-Name und Zeiss sieht man tatsächlich! Gerade bei Digi-Cams lohnt es sich, auf den Namen zu schauen, die Bildqualität ist doch bei Canon, Olympus, Minolta, Leica und den anderen für Qualität bekannten Kameras deutlich besser.

    Zu den Computern:
    Eigentlich brauchen nur Leute, die Zocken und/oder Bild-/Videobearbeitung betreiben solche megaschnellen High-End-Rechner. Mein Rechner (AMD Duron mit 1,6 Ghz, Radeon9200 ViVo, irgendeinem günstigen ASRock-Mainboard und 256mb RAM (leider kein Kingston mehr, der ist leider weg... :()) läuft seit über 2 Jahren ohne Probleme (nur Windoofs hat rumgemuckt). Musikprogramm + Browser + E-Mail Programm + GTA Vice City gleichzeitig haben keine Probleme bereitet. Und das bei Windoofs XP.
    Jetzt mit Linux für Internet + Musik hören und Windoofs für Musikbearbeitung gibt es auch keine Probleme. Bei meinem Linux SuSE 9.3 heißt es zwar, dass eigentlich viel mehr "Leistung" benötigt werde, aber ich habe zur Zeit keine Probleme mit Geschwindigkeit. Im Hintergrund läuft dauerhaft ein Musikprogramm, gerade laufen zusätzlich ein Instant Messenger, ein E-Mail-Programm, ein Browser und der Dateimanager von Linux. Ich könnte noch deutlich mehr laufen lassen, bis es endlich mal ins Stocken gerät. Klar könnte ich noch "bessere" Komponenten in meinen Rechner reinbauen. Aber dann wäre mein Rechner nicht mehr so flüsterleise wie jetzt (ok, sind noch um die 30 Dezibel, aber das kann man verkraften)(aktuell gibt es nur zwei Lärmquellen im Rechner: CPU-Kühler, der läuft allerdings sehr leise und das Netzteil, welches auch relativ leise ist, der Rest ist passiv gekühlt). Und da wäre schon das nächste: Das Betriebsystem von Rechnern. Ich war selbst wirklich lange auch davon überzeugt, dass Linux total umständlich und schwierig sei, Windows um Längen unterlegen usw. Irgendwann hat mich mein Windows allerdings dermaßen aufgeregt, dass ich einfach mal das 9.3er SuSE Linux installiert habe. Wow! Der hat bei der Installation schon meine gesamte Hardware richtig erkannt. Habe es innerhalb von 2 Stunden installiert und mein Betriebsystem war laufbereit. Bei Windows waren wegen Treibern, Sicherheitsprogrammen, Office usw. immer ganze Tage im Ar***. Linux hat das alles schon an Board. Das einzige was ich an Linux wirklich vermisse, sind gute Programme zur Soundbearbeitung, aber wenn ich dann studiere wird erst mal ein IBook oder ähnliches angeschafft und damit Sound-Zeugs erledigt. Ich denke, der einzige Grund, warum immer noch so viele Windows benutzen, ist, dass einfach die wenigsten wissen, was für (gute!) Alternativen es gibt (von Zeta mal abgesehen). Daraus folgt, dass es deutlich mehr Programme im kostenpflichtigen Bereich für Windows gibt. Bei Freeware sieht es hingegen schon anders aus. Da hat Linux die Nase deutlich vorne. Perfekt für dauerarme Musiker! :D

    Zu den Anlagen:
    Musik-Anlagen, uff, was ein Riesenmarkt! Was es inzwischen alles gibt... Was die Verstärker von HiFi-Anlagen schon alles an Board haben (Ich glaube, es fehlt nur noch auf dem Display, dass die Raumtemperatur angezeigt wird, der Rest steht dort schon). Klar, dass der Kunde da überwältigt ist. Dass der Klang darunter leidet, ist den wenigsten bewusst. Wer allerdings schon einmal eine etwas hochwertigere (hochwertig ungleich teuer!) gehört hat, merkt schon den Unterschied zu den High-Tech-All-Inclusive-Geräten. Schönes Beispiel: NAD. Die verbauen nichts überflüssiges in ihre Geräte. Die Verstärker haben An/Ausschalter, Lautstärkeregelung, Knöpfe, um auszuwählen, welcher Eingang angesteuert werden soll, einen Balance-Regler und noch Klangregler, die abder durch einen Schalter ausgeschaltet (überbrückt) werden können. Das heißt: Der Klang kommt rein, wird verstärkt, geht an die Boxen. Keine unnötigen Umwege, die Klang schlucken. Nicht mal LEDs oder Nadeln, die anzeigen, wie viel Power gerade abgegeben wird. :great: Ich habe zwar keinen NAD-Verstärker, aber dafür einen etwa 20-30 Jahre alten Marantz-Verstärker mit 2 Ausgängen. Der hat immer noch so viel geileren Klang, als so mancher heutiger Verstärker mit doppelt und dreifach so vielen Watt, digitaler Signalverarbeitung usw. Dieser ganze Schnick-Schnack klingt zwar nett, ist aber im Grunde genommen überflüssig. Zur Zeit ist es ja auch immer noch so, dass die digitale Klangverarbeitung noch lange nicht so gut klingt, wie die analoge, weil eben noch nicht so gute Sampleraten erreicht werden, dass man keinen Unterschied mehr hört. Und diese ganzen 4.1, 5.1, 6.1 und 7.1-Systeme bringen erst ab bestimmten Raumgrößen wirklich etwas. Bei kleinen Räumen würden einfach die Lautsprecher zu nahe beieinanderstehen, als dass es was bringen würde. In meinem Zimmer reichen zum Beispiel locker 2 normale Boxen und ein Subwoofer aus, um den Raum komplett zu füllen. Klar dürfen diese Boxen kein Billigschrott sein (ich meine auch diese aktiven Subwoofer ohne Frequenzweiche mit integriertem Verstärker, an den dann auch zwei kleine Satellitenboxen angeschlossen werden).

    Als Mist würde ich das nicht bezeichnen. Ein Monoschalter wäre etwas, was ich mir schon ab und zu wünschen würde, wenn mir ein Bekannter einen Song auf seinem MP3-Player zeigen möchte, während er selber allerdings nicht aufhören will, zu hören. Warum? Hör dir mal Pink Floyd - Sheep (wobei ich PF gerne mal auf eine Quadrophonie-Anlage hören würde) oder RATM an. Erst mit beiden Stöpseln, dann nur mit einem und dann nur mit dem anderen. Bei Sheep geht (wenn man nur einen Stöpsel drin hat) der schöne Effekt am Anfang verloren, bei dem der Klang quasi durch den Kopf pendelt. Bei RATM hört man auf einmal nicht mehr alle Instrumente. Jetzt denk noch mal darüber nach, ob ein Monoschalter wirklich so unsinnig ist.

    Edit: Huch, jetzt hat Ars Ultima gepostet, während ich schrieb. Aber er hat genau das geschrieben, was ich auch meinte. Ping-Pong-Stereo ist ein guter Begriff. Bei Sheep ist es ja wirklich so, als ob jemand in deinem Kopf Ping-Pong spielt. Aber wie gesagt, PF als Erfinder (meine ich zumindest so zu erinnern) der Quadrophonie müsste man eigentlich mit einem solchen System hören.
     
  18. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 14.12.05   #18
    Hi

    Ich kann das alles auch nicht wirklich leiden .

    Mal angefangen mit der mono geschichte ....

    Im zeitalter von mp3 ipod usw. frag ich mich manchmal ob man dort wieder zurück in die steinzeit geht ???
    Auf der einen seite mag das super sein da ich ja ab jetzt 150 anstelle von 15 song auf meine cd brennen kann . Das dort kompremiert wird ohne ende wissen wohl nur die wenigsten . Man liest ja schon aus anderen posts raus , handygedudel , öhrnstöpsel in einem ohr usw. usw.

    Ich hab schon irgendwo kein spaß mehr dran mir ein mp3 file anzuhören weil total die dynamik fehlt , der ganze klang wird zum einzigen soundbrei .
    Formate wie SACD also musik im 5.1 klang mit 196.000 hz. anstelle von 44100 hz wie bei cd's sind eine super sache . Ich konnte mir sowas mal über eine gute anlage anhören , der raumklang war beachtlich und jedes noch so kleine detail wurde hörbar gemacht . Cd klingt gut aber da hört man doch noch unterschiede raus .

    Selbes thema mit dolby , mir wurde auch schon im mediamarkt erzählt ich könne die rearspeaker auch vor mir aufstellen :screwy:
    Da frag ich mich ob nicht ich diesen "verkäufer" mal beraten sollte ?!
    Was man dort zum großteil für wenig geld angeboten bekommt würde meinem anspruch an solch ein system auch nie zufriedenstellen . Sollte ich mir sowas kaufen dann mus ich beim dvd abend auch mitten im film sitzen und das bringt das 100€ kunststoffbilligsystem mit 10watt sub eben nicht .

    Da liegt das große problem , wie soll ich gute fotos machen wen ich nichtmal das grundwissen hab "nicht in die sonne knipsen"
    Es ist eigentlich egal um was es dabei geht , man kann nicht erwarten mit null plan auf einmal zum profi zu werden , da hilfts auch nicht das "beste" was die werbung verspricht zu kaufen . Alles was man in irgendeiner form können möchte erfordert eben zeit . Es geht eben schon damit los vieleicht doch vorm kauf ein paar hintergründe in erfahrung zu bringen und sich nicht auf einen lustlosen verkäufer einzulassen .

    Ich such mir immer lange vorm kauf meine infos zusammen , lese mir fachzeitschriften durch usw. da sind zwar auch nicht alle gut aber man findet mit der zeit die richtigen . Dort bekommt man dann auch raus was eben sachen wie dolby 5.1 oder 7.1 , THX , mono stereo usw. eigentlich bedeutet . Hat man das erstmal in erfahrung gebracht ist man einen großen schritt weiter .

    Es scheint echt nur darum zu gehn was "cooles" zu haben was eben alle haben/möchten . Da ist ja nicht alles schlecht doch dienen 90% dieser anlagen eigentlich nur zum filme anschauen/hören und klingen bei musik meist verfälscht , selbst mit 5 speakern die alle gleichzeitig brüllen ;)
     
  19. muzziker

    muzziker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    173
    Ort:
    leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    142
    Erstellt: 14.12.05   #19
    ich verdiene mein geld auch mit werbung. das heißt ich verarsche tagtäglich einen riesenhaufen leute. und ich habe ein gutes gewissen dabei.
    was du schreibst, ist die rache dieser leute. ich arbeite im printbereich & könnte jedesmal die häuser sprengen, wenn mir jemand in word oder excel ne visitenkarte anschleppt...

    ABER - die leute WOLLEN verarscht werden (warum sonst ist die bild die tageszeitung nummer eins...). kleines beispiel: ich verwende seit jahren eine "stinknormale" 08/15-spiegelreflex-kamera. als ich sie mir holte, waren "handgelenk-schnappschuss-kameras" gerade im kommen - je kleiner, desto besser. ich habe bis heute keine vergleichbare digital-kamera gefunden, bei der ich wirklich so geniale bilder hinbekommen habe, wie mit dieser mittlerweile veralteten (wie ich mir neulich sagen lassen musste) kamera. hat jemand schonmal versucht, ein digital-bild größtmöglich auszugeben? ich habe in meiner wohnung mehrere DIN A0-Plakate, von eigenen bildern. das bekommt keiner meiner kollegen mit seiner digi-cam hin, ohne dass man schmerzen beim betrachten bekommt.
    der hammer ist aber, dass ich mittlerweile meine analog fotografierten bilder digital ausbelichtet bekomme! da erkennt man mit bloßem auge die einzelnen linien des lasers, scannen unmöglich. irre. ich schreibe jetzt schon ständig auf meine aufträge "analog belichten & entwickeln!" drauf.
    mein kollege hat mir letztens seine digi-bilder gezeigt - per internet bei ner drogerie bestellt & per post zugeschickt bekommen. ok, ich gebe zu, bei 10x15 sehen sie relativ gut aus, für herrn otto normalverbraucher. man darf leider nur keine ansprüche haben.

    zum thema tv: seid ihr schonmal durch eine elektronik-abteilung eines beliebigen marktes gegangen? sind euch schonmal die wahnsinnig tollen plasma-teile aufgefallen, am besten 16x9 meter!? ich seh da nur verzerrte bilder, riesen pixel...
    wie gesagt - "man" will es nicht anders...
     
  20. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 14.12.05   #20
    @Doc.Jimmy: Genau, fünf 2"-Speaker in einem Plastikgehäuse mit einem Subwoofer, der selbst ein Gitarrensolo in den höchsten Tonlagen mit ordentlich Bass unterlegt. Womöglich würde der sogar Bässe liefern, wenn man eine CD mit einem Sopran-Blockflöten-Konzert hören würde. :screwy:
    Irgendeiner in diesem Forum schrieb mal, dass er keine Subwoofer mag, weil dann alles nur noch dröhnt. Ich hatte mal einen billigen und da hat das tatsächlich gestimmt. Jetzt mit meinem schönen Canton-Sub mit 30cm Membrane und Frequenzweiche werden nur noch Töne im Bereich 20-120hz von dem Subwoofer wiedergegeben. Alles andere geht direkt an meine anderen beiden Boxen weiter. Aber so etwas wollen sich halt die wenigsten leisten. Denen reicht halt schon das Jensen oder Logitech Boxensystem (nichts gegen Logitech, die machen echt gute Tastaturen und Mäuse, aber Boxensysteme... :rolleyes: ) aus Plastik. Hat ja auch zigtausend Watt (und kling trotzdem einfach nur besch...eiden). :screwy:

    @muzziker: Das mit dem 16:9-Trend ist mir auch schon (negativ) aufgefallen. Ich war mal bei einer solchen Familie zu Besuch. Haben sich halt so einen Fernseher gekauft, weil es oben der Trend ist. Originalzitat: "Anfangs mussten wir uns halt erst mal daran gewöhnen, dass die ganzen Bilder so gestreckt sind, aber da gewöhnt man sich dran!" Dann sah ich auch mal etwas bei denen. Erst wunderte ich mich, dass alle in der Serie etwas unförmig sind, aber dann fiel mir der Grund ein: Das 4:3 Bild wird einfach auf 16:9 gestreckt...