Marshall 6100 - "knistern"

von Thunderhead, 28.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Thunderhead

    Thunderhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.04.16   #1
    Hallo

    habe einen Marshall 6100.
    Das Teil sieht im innern ziemlich marode aus (Rückwand-Lochblech, Röhrenhalterungen und Trafo leicht angerostet...), funktioniert aber grundsätzlich tadellos.
    Ich vermute es sind immer noch die originalen Röhren verbaut.

    Hätte nun 2 Fragen hierzu:
    1. Der Cleankanal (und nur der Cleankanal) beginnt nach unterschiedlichen Zeiten (manchmal nach ca. 10 Minuten, manchmal erst nach ca. 30 Minuten) laut zu "knistern"...
    Nach einer Pause im Standby klingt der Kanal wieder sauber, bis es wieder beginnt.
    Könnte dies von den alten Röhren bedingt sein...?

    2. Falls ich mich entschliesse alle Röhren zu ersetzten, soll ich die gleichen Röhren wieder einsetzen oder habt ihr andere Vorschläge?

    Herzlichen Dank für Eure Antworten.
    Gruss Thunderhead
     
  2. MOB

    MOB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.09
    Zuletzt hier:
    13.01.17
    Beiträge:
    2.961
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    719
    Kekse:
    18.966
    Erstellt: 28.04.16   #2
    vom typ her auf jeden fall die selben, sonst raucht dir der amp ohne entsprechende modifikation ab. es gibt zwar durchaus amps, bei denen es egal ist, was man da in die endstufe packt, aber dein marshall gehört da nicht dazu. beim 6100 gibt es serienmäßig zwei bestückungen: EL34 oder 5881. einfach mal auf die röhren gucken. evtl stehts noch drauf (El34 sind bissl schlanker auch, wie 5881). ansonsten mal genau nach der typenbezeichnung gucken. so viel ich weiß haben die 6100 EL34, die 6100LM 5881, aber bin mir da nicht mehr zu 100% sicher.

    damit der amp nach dem wechsel auch optimal läuft müßen die röhren eingemessen werden (stichwort bias). so, wie ich dich einschätze, würde ich das von einem fachmann machen lassen (net bös gemeint, würde es auch nicht selber machen ;)).

    beim kauf der röhren nicht blenden lassen. da muß NICHT marshall drauf stehen, damit es passt. gibt weltweit eh nur noch ne handvoll firmen, die röhren herstellen. bei denen kaufen alle amphersteller ein und pappen dann ihr label druff (ok, bissl selektiert wird schon, aber zum größten teil ist das reine geldmacherei).

    gruß

    ps: willkommen im board :)
     
  3. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    2.826
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    609
    Kekse:
    15.750
    Erstellt: 28.04.16   #3
    Kann, können aber auch andere Bauteile sein oder schlecht verlegte Leitungen...
    Falls die Röhren schon lang gespielt sind und du weißt, wie man das BIAS einstellt, kannst du sie ruhig tauschen - aber ohne Sicherheit auf Erfolg.
    Besser wäre es jedoch, das Problem gleich richtig zu analysieren, also den Amp zum Techniker zu geben.
     
  4. Klaffi

    Klaffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.11
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    2.147
    Erstellt: 28.04.16   #4
    Wenns nur den Cleankanal betrifft, wird es wohl kaum an den Endstufenröhren liegen.

    Zum ausprobieren, ob es an der Röhre im Clean liegt, kannst du ja mal gegen eine andere gleiche aus dem Amp tauschen. Bias muss man da auch nicht einstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    8.613
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.219
    Kekse:
    47.797
    Erstellt: 28.04.16   #5
    Ahoi,

    das Knister kann auf eine defekte Vorstufenröhre hindeuten, auf ggf korrodierte FX Loop Buchsen aber auch ein Problem an einem Gitterwiderstand, Elko, etc...
    Ich würde empfehlen das Ding zu einem Techniker zu bringen der ihn gut durchcheckt und ggf repariert.
    Röhrentechnisch würde ich zu
    TT ECC83_V1 Selektion in V1 und V2 raten, V3-V6 mit JJ ECC83, V7 (PI) EH ECC83 und in den Endröhren entweder TT EL34 oder (falls 5881 Modell) JJ 5881
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.678
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 28.04.16   #6
    Ich würde erstmal, da es ja nur den Clean Kanal betrifft, die entsprechende Vorstufenröhre gegen eine andere tauschen. Beim 6100, der ja 7 Vorstufenröhren hat, ist die V1 für den Clean Kanal zuständig. Die Röhre kannst du rausziehen und gegen jede andere Vorstufenröhre im Amp tauschen. So stellst du fest, ob es an der Röhre liegt. Wenn nicht mal den parallelen Loop mit einem Patchkabel brücken.
     
  7. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.678
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 03.05.16   #7
    Ich hol den Fred mal wieder hoch, da es mich selbst interessiert.

    Hallo @Thunderhead , du hast doch nun mehrere Tipps bekommen, hat irgendwas geholfen.
    Kleines Feedback wäre schon nicht schlecht.
     
  8. Thunderhead

    Thunderhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.05.16   #8
    Herzlichen Dank für die Tips.
    Werde den Amp heute Abend mit einem Kollegen der mehr davon versteht als ich einmal anschauen und die bekommenen Tips ausprobieren.
     
  9. Thunderhead

    Thunderhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.05.16   #9
    Problem gelöst...!
    Es war "nur" der Dumping-Wahlschalter.

    Soll mir eine Lehre sein, erst einmal alle Schalter etc. auszuprobieren und zu "testen", bevor ich an grössere Operationen wie Röhrenwechsel etc. denke...

    Trotzdem noch einmal einen herzlichen Dank für die obengenannten Hinweise und Tips.

    Gruss Thunderhead
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.678
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 04.05.16   #10
    Freut mich, dass der Amp wieder ohne Probleme läuft, obwohl mir das mit dem Dumping-Wahlschalter nicht so recht in den Kopf geht, denn der Schalter gilt nicht nur für den Clean Kanal, sondern für alle drei.
    Na egal, Hauptsache er geht wieder.
     
  11. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    3.314
    Zustimmungen:
    1.399
    Kekse:
    8.079
    Erstellt: 04.05.16   #11
    Kann bei sowas auch mal sein, dass das Grundrauschen in den Zerrkanälen - welches da ja bekanntermaßen mehr ist als im Clean - das Knistern übertönt hat und deswegen gar nicht auffiel. Sowas in der Art hatte ich mal bei einem Amp.
     
  12. Thunderhead

    Thunderhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.05.16   #12
    @ksx54: Macht für mich auch keinen logischen Sinn...
    Aber es war wirklich so; Während dem (starken und lautem) knistern, Dumping-Wahlschalter einmal betätigt und weg wars...
    Habe den Schalter nun mehrere Male hin und her geschaltet und bis jetzt kam das knistern nicht mehr.

    @Smoke165: Es knisterte wirklich nur im Cleankanal. Das Grundrauschen in den anderen beiden Kanälen ist im Vergleich sehr, sehr leise...
     
Die Seite wird geladen...

mapping