Marshall JCM 2000 TSL vs. H&K TriAmp MK2

von Blind4Seven, 25.07.04.

  1. Blind4Seven

    Blind4Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    10.08.06
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.04   #1
    Ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken mir einen Amp zu holen und wollte euch mal fragen welcher der beiden besser ist?
    Hab schon viele gute Kritiken vom Marshall gehört und dass er in seiner Preisklasse der Beste Amp sei. Hab beide schon mal probehalber gespielt. Den H&K jedoch nur halbherzig, da ich mich auf Marshall fixiert hatte. (Spiele zur Zeit einen JCM 900) Nun habe ich die Soundbeispiele des H&K auf der H&K Homepage gehört und muss sagen, dass es sehr gut klingt. Was meint ihr? Ist es nur eine Frage des Geschmacks oder gibt es erhebliche Unterschiede die den H&K um das doppelte teurer machen????
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 25.07.04   #2
    der triamp vereint verschiedene amps in sich mit jeweils mehreren kanälen ist midifähig und sonstigen feetz...der tsl ist eher klassisch,3 kanäle.gefällt dir der tsl macht er dich vollends zufrieden,brauchst du viele gute röhrensounds wird's der triamp
     
  3. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.04   #3
    Hughes & Kettner klingen von Grund auf britisch. Der Triamp kann aber zusätzlich noch Kalifornisch, is aber schweineteuer, finde ich.
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 25.07.04   #4
    Der TriAmp kann mehr: von Vox ueber Fender und Marshall bis hin zu kalifornsich, quasi der 'Modeller' unter den Roerhenamps. Damit ist er eines der besten Werkzeuge fuer den Top40 Gitarristen (alternativ in die Richtung gehen IMHO nur noch die Randall Modul-Amps, oder die Egnater Teile).

    Von da aus ist der Amp nicht gerade billig, aber er bringt die einiges an Leistung.


    @Threadersteller: wenn du den Marshallsound suchst, bist du mit dem TSL besser bedient, suchst du vielseitigkeit solltest du den TriAmp waehlen.
     
  5. Blind4Seven

    Blind4Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    10.08.06
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.04   #5
    Also der JCM 900 hat mich nicht gerade überzeugt. Er tuts mir, aber der Traumsound schlecht hin ist er nicht. Da finde ich den kalifornischen Touch des H&K wesentlich reizender. :)
    Allerdings soll der JCM 900 ja ein Ausrutscher von Marshall gewesen sein.
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 25.07.04   #6
    Wenn du eher auf den kalifornischen Sound des TriAmp stehst... dann wuerde ich empfehlen mal einen Mesa anzuspielen.... denn entweder du hast einen Amp der deinen SOund total ueberzeugend bringt, oder einen vielseitigen (und du musst wissen ob du das brauchst).

    Was den JCM900 betrifft: es ist nicht die beliebteste Marshall Serie, er klingt aber definitiv nach Marshall.
     
  7. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.394
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    4.463
    Kekse:
    35.620
    Erstellt: 25.07.04   #7
    Also den TSL hatte ich selbst, der is sehr flexibel und klingt für Marshallverhältnisse auch clean ausgesprochen gut. Allerdings hätte mir im Nachhinein der DSL besser gefallen vom Sound... also antesten!
     
  8. Blind4Seven

    Blind4Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    10.08.06
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.04   #8
    Der Mesa wäre natürlich die Luxusklasse, aber der is viel zu teuer. Außerdem wäre Vielseitigkeit nicht schlecht. Und ich kenne den Mesa nur von Bands der härteren Fraktion. Bei Metallica in München hatte die Vorgruppe LostProphets einen Mesa und einen Fender. Also ein Mittelweg wäre meinem Budget angemessener :)

    @Myxin:
    Hat der DSL auch einen parallelen Effektweg??
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 25.07.04   #9
    Damit duerfte der TriAmp ja auch aus dem Muster herausfallen?
     
  10. Blind4Seven

    Blind4Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    10.08.06
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #10
    Der Preis des Triamp's is schon hoch, aber deshalb wollte ich ja fragen, ob es sich lohnt länger zu sparen. :)
     
  11. Manuel

    Manuel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 26.07.04   #11
    Zentera 4 mofuckin live :rock:

    PS: ICH WILL NEN ZENTERA :( :(
     
  12. gguitarman

    gguitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.07.04   #12
    Natürlich bist du mit dem Triamp viel flexibler in sachen verschiedener röhrensound
    aber wenn die der britische sound zusagt und du flexibilität in sachen
    einer gewissen Musikrichtung willst ist der tsl das teil

    muss sagen mir persöhnlich gefällt der tsl sehr gut und wenn du später mal nen anderen sound brauchst kannst du dir mit dem ersparten geld
    fast ein aderes röhrentop herausschlagen
     
  13. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #13
    Für britische Sounds ist der Duotone aber auch megageil. Ich find ihn da sogar fast besser als britische Kisten, aber er kostet auch entsprechend. Der Duo is halt irgendwie einfach viel mehr "da", finde ich.
     
  14. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 26.07.04   #14
    Ich denke der Triamp ist schon geil.
    Habe mal die erste Version ausgiebig getestet.
    Der Charakter der verzerrten Kanäle ist schon ein wenig ungewöhnlich.

    Aber ich denke mit einem ordentlichen Verzerrer oder Booster vor dem Amp kann man schon ganz schöne Ergebnisse erzielen. :great:

    RAGMAN
     
  15. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 26.07.04   #15
    Vom Duo war aber nicht die Rede, sondern vom TriAmp
    :rolleyes:

    Und du sprichst es ja auch schon an, dass die Duos (oder auch die Puretones) von Hughes and Kettner zwar gute Amps sind, aber auch ihren Preis haben.

    Und letzten Endes scheint es Blind4Seven ja nicht um den britischen Sound zu gehen.
     
  16. gguitarman

    gguitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.07.04   #16
    Probier beide amps H&K und Marschall richtig aus

    Wenn du sagst die Marshall sounds des tsl reichen aus, passen zu dir und du bist überzeugt
    schnapp dir das teil und du wirst es nie bereuen

    Sagst du die verschiedenen röhrensounds des H&K sind nötig
    und willst sie absolut haben spar nochn wenig

    ________________________________
    Equipment:
    Yamaha Pacifica (Dimarzio Pics)
    Gibson Les Paul Standard
    Laney tf100
    marschall tsl 100
    Musikrichtung: Rock
     
  17. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #17
    Wir sind mit diesem Post wieder am Anfang :)
     
  18. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 26.07.04   #18
    Ja, ich hatte auch gerade ein déja-vu!
     
  19. gguitarman

    gguitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.07.04   #19
    Sollte eigentlich das ende sein mehr gibts da nicht zu besprechen
    den probieren geht auch heute noch über studieren
     
  20. Blind4Seven

    Blind4Seven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    10.08.06
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #20
    Ich danke euch für eure interessanten Anworten. Hab mich nochmal im Katalog umgekuckt und bin auf den Blue Voodoo von Crate gestoßen. Da der H&K ja recht teuer und der Marshall zu britisch klingt könnte der Crate doch nicht schlecht sein, oder? Was meint ihr? Ist Crate ne akzeptable Alternative?
     
Die Seite wird geladen...

mapping