Marshall JCM 800 4210 Meinungen

von guitarplayer91, 29.06.08.

  1. guitarplayer91

    guitarplayer91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 29.06.08   #1
    Hallo, hab ein Angebot bekommen und zwar ein Marshall JCM 800 4210 mit 1*12Zoll Lautsprecher.
    [​IMG]
    Jo der Preis liegt so bei 550€
    und ich wollt jetzt mal fragen ob das ein gutes Angebot sei oder soll ich lieber die Finger davon lassen?
    Der Amp hat vor einem Jahr neue Röhren bekommen.

    MfG Felix
     
  2. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 29.06.08   #2
    Ob der Preis für dieses Modell nun gerechtfertigt ist oder nicht kann ich nicht sagen, aber absolut gesehen sind diese Amps, zusammen mit der 900er Reihe, noch richtig unter der Kategorie "Schnäppchen" einzureihen.

    Wenn dir der Amp vom Sound her zusagt, würde ich nicht lange überlegen. Das Modell ist absolut solide, mit "Röhrenziehen" könntest du ihn auf 50W runterdrosseln, F/X Loop hat er, zwei schaltbare Kanäle...

    Aber wie gesagt - passen muss er dir vom Sound. Wenn du NuMetal oder super Hi Gain Sachen spielst, wirst du keine Freude haben. Man könnte auf jeden Fall Zusatzboxen anschließen, aber HiGain (im heutigen Sinne) geht nur mit Tretmine.

    Wenn du Probespielen kannst achte auf die üblichen Dinge: Kratzen die Potis? F/X Loop arbeitet sauber? Footswitch funktioniert, Hall ebenso? Wackelkontakt an den Buchsen (v.a. Eingangsbuchse)? Übertriebenes Rauschen, Pfeiffen bei hoher Lautstärke, oder "poppende" Geräusche (Röhre kaputt/mikrofonisch)?

    Wenn alles OK ist hast du sicher einen tollen Amp, der viele Jahre halten wird und im Wert wohl kaum mehr runtergehen wird...
     
  3. guitarplayer91

    guitarplayer91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 29.06.08   #3
    Ok danke aber ein paar Fragen hab ich noch. Was ist Röhrenziehen??
    Was meinst du mit Schnäppchen das ist doch eig. kein billig Amp?
    Kannst du mir den begriff FX Loop erklären?
    Ich würde mit dem Amp gerne Grand Funk Railroad Covern und mit Metal eigentlich nur so Metallica Maiden Zeugs wenns sein muss kommt halt noch ein Booster ins Haus.
    MfG Felix
     
  4. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 29.06.08   #4
    Servus,

    also der 4210er Marshall ist ein 100W Röhrenamp mit 4 EL34 Endstufenröhren. Wenn du zwei Endstufenröhren entfernst kannst du die Leistung auf 50W reduzieren und den Amp so besser "ausfahren", dh. das Master-Vol etwas höher aufdrehen. Wie das genau funktioniert, und warum man das macht, liest du am besten hier nach:

    http://www.tube-town.net/diy/leistungsreduzierung.pdf

    Schnäppchen: Der Amp ist keinesfalls ein Billigamp! Die 800er Serie ist mittlerweile sehr begehrt, und die Gebrauchtpreise sind entsprechend hoch. Die zweikanaligen Amps dieser Serie (2205 und 2210, bzw. die Combos) sind aber preislich nicht ganz so hoch, weswegen ich sie noch als Schnäppchen bezeichne. Um 500 Euro kriegst du definitiv keinen neuen Marshall 100Watter, und vom Sound bevorzugen viele die alten Modelle (- Geschmackssache -), daher tolles P/L-Verhältnis, sofern der Amp technisch OK ist natürlich.

    FX-Loop: Hier kannst du Effekte nach der Vorstufe einschleifen, dh. nach der "Hauptverzerrung". Alle Modulationseffekte (Delay zB) packt man gerne dort rein um den Effekt klarer (unverzerrt) zu gestalten.

    Metallica und Maiden mag der Amp sicher gerne :) Grand Funk Railroad kenne ich jetzt nicht, was ich mir jetzt kurz davon angesehen habe dürfte der Amp auch super passen. Interessante Band übrigens, werde ich mir mal reinziehen!
     
  5. dippy_finger

    dippy_finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Worms / Rhein
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 30.06.08   #5
    ich nutze im Moment einen JVM 410H und einen JCM800 4212 (50W, 2 Kanäle und 2x12). Der JCM wurde mir sehr günstig (320€) über einen Freund angeboten. Ich musste da einfach zuschlagen :great:

    Ich habe dann alle Potis tauschen lassen, da das noch die ersten waren. Ich finde den Sound doch schon sehr gelungen. Doch irgendwie anders als mein JVM. Der JVM ist natürlich wesentlich flexibler und wirklich ein geiler Amp in meinen Augen, dafür hab ich beim JCM irgendwie das Gefühl, das der lebt :rolleyes:

    Für modernes high Gain geschrammel Zeugs iss er ohne Anpusten meiner Meinung her nicht so geeignet, da ihm dafür wohl das Gain fehlt.

    Ich schliesse mich da AintNoEddi an "...Wenn dir der Amp vom Sound her zusagt, würde ich nicht lange überlegen..."

    sers
    dippy
     
  6. guitarplayer91

    guitarplayer91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 30.06.08   #6
    Welchen Combo würdet ihr mir empfeheln Preis Leistung.
    Nen ;Marshall Jcm 800 für 550€
    Nen Marshall JTM 60 für 400€
    Oder nen Marshall JCM 600 für kp denk auch mal so 500€
    Ja Meinungen?? Wie gesagt alten Metal und sonst so in der Richtung Grand Funk Railroad.
    Danke für die obrigen Antworten.
    Gruss Felix
     
  7. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 30.06.08   #7
    Vom Sound der JTM60 / JCM600 kann ich nicht berichten, aber:

    Das war bei Marshall die eher "stiefmütterlich" behandelte Linie, bei der der Verkaufspreis im Vordergrund stand, und nicht die Verarbeitungsqualität. Von beiden Serien kennt man Überhitzungsprobleme, der Zerrsound ist angeblich auch nicht überragend.

    Wenn du alle Amps testen kannst, und dir der 60er/600er besser vorkommt, wäre er natürlich trotzdem überlegenswert. Ansonsten würde ich auf jeden Fall den 800er empfehlen, den bekommst du auch definitiv leichter los, weil er gefragter ist. Von der Konstruktion her sind die auch grundsolide, also sehr einfach wartbar -> bei regelmäßigem (also dem üblichen) Service wird dir das Ding laaange Freude bereiten.
     
  8. guitarplayer91

    guitarplayer91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 30.06.08   #8
    Ich kann mich nicht zwischen dem JTM 60 und dem JCM 800 entscheiden,
    weil der JTM nicht so teuer ist und nen 15 zoll speaker hat und der JCM weil alle mir den empfehlen.
     
  9. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 30.06.08   #9
    die JTM 60/ JCM 600er amps gehen eher in die dezentere richtung, haben weniger gain
    brüllen weniger, sind also nicht die typischen rockamps....

    der 800er ist ein faires angebot, das mit den neuen röhren würd ich mir aber anhand von rechnung etc. belegen lassen. das schreibt man gerne mal so in ein angebot. wenns von nem händler ist, sollte es mit in die rechnung, denn wenn die röhren nachweislich doch älter sein sollten, kannste den drauf festnageln. ansonsten fallen röhren unter das thema verschleißteile und somit persönliches pech.

    die 800er haben einen schönen rauhen, erdigen sound, wie bereits gesagt für highgain-eskapaden nicht geeignet, bzw. nur mit vorschaltzerren.
    aber selbst da ist ein 800er eine gute und grundsolide basis, schau dir nur mal kerry king von slayer an.
    ich weiß nicht welche höllenmaschine er da reingebaut hat :D, aber er spielt nen modifizierten JCM 800.
    auf jeden fall ist das ein geiler amp für alle rock/hardrock spielarten und bietet eben mit entsprechenden vorschaltgeräten mehr als genug spielraum für den eigenen sound :great:


    EDIT:
    den JTM kannste eher vergessen, für blues, country oder pop kann man dazu greifen, aber im rockbereich wirste damit definitiv nicht glücklich ;)
    und der 15er speaker ist mit sicherheit kein qualitätsmerkmal, es gibt eher sehr wenig amps, die überhaupt mit 15ern arbeiten. ich hatte mal einen JBL aus den 70ern in einer bassbox. den hab ich auch nur als zusatzbox, als "quasi-subwoofer" für meinen 212er combo verwendet. allerdings klang diese kombi wirklich geil :D
     
  10. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 30.06.08   #10
    Jop, exakt! :great:

    Hier noch was zum Lesen:
    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/32678-marshall-jtm-60-r-hrencombo.html

    Und natürlich Harmony Central:
    http://reviews.harmony-central.com/reviews/Guitar+Amp/product/Marshall/JTM-60/10/1

    Bei H-C bewerten die meisten eher zu gut, meine ich. Eine Note von 6.7 beim Punkt "Zuverlässigkeit" ist also echt mies... Andererseits - wenn bei diesem JTM in der Zwischenzeit alle Schwachstellen beseitigt wurden (Trafos, Lüfter eingebaut etc.) könnte er natürlich ein recht verlässliches Arbeitstier sein.

    Unter'm Strich würde ich aber trotzdem den 800er empfehlen. Bewährt gut, viell. geht ja noch was beim Preis (500 gradeaus...). Die Zweikanäler haben auch für damalige Verhältnisse viel Gain, also definitiv mehr als ein 2203er/2204er.
     
  11. guitarplayer91

    guitarplayer91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 01.07.08   #11
    Der vom JCM hat mir auch gesagt das er neue Röhren reingemacht hat und das 1 Poti beim Drehen kratzt: ist das schlimm oder eher egal??
     
  12. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 01.07.08   #12
    naja so´n poti vertgrießgnaddelt ganz gern mal und kratzende potis sind bei marshall die typische kinderkrankheit, die man aber schnell beheben kann.
    den amp ausschalten und alle potis ruhig 10 bis 20 mal von null auf zehn drehen, mal langsam, mal schneller und dann funktioniert das auch wieder.

    das mit den neuen röhren schreiben wie gesagt viele rein, glauben kanste das meistens nur, wenn er dir das anhand der rechnung beweisen kann. es gibt auch zeitgenossen, die neue röhren kaufen und die in den amp stecken, hauptsache da sind neue röhren drin. von bias-abgleich haben die allerdings nichts gehört.

    grad wenn man unsicher ist und sich nicht auskennt, sollte man vielleicht auf nummer sicher gehen und den neuen amp zum nächsten techniker tragen. für relativ wenig geld wird der durchgecheckt ob auch wirklich alles in ordnung ist und sollte dem nicht so sein, würd ich mich mit dem verkäufer nochmal unterhalten ;)

    im übrigen ist mir eingefallen, dass bei uns im übungsraum ein JTM 60 combo und ein 800er halfstack stehen. ich hab die beiden gestern mal gegeneinander antreten lassen.....;)

    also gegen nen 800er kann der JTM nicht mal ansatzweise anstinken, es sei denn man macht jazz, country oder blues :cool:
     
  13. guitarplayer91

    guitarplayer91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 01.07.08   #13
    Ja das mit dem Drehen des Potis hat mein Dad auch gesagt^^
    Werde dann doch den JCM 800 nehmen denke das ich so schon an die gewollten Grand Funk Sounds komm.
    Ich kann den Amp ja auserdem vorher antesten und wenn er nach Schrott klingt dann nehm ich ihn auch nicht.
    Wenn ich ihn anspiel und merk das der Poti kratzt sag ich einfach das 450-500€ genug wärn weil ich dann den Poti auch wechseln lassen muss.
    Danke für eure Antworten.
    lG Felix
     
  14. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 01.07.08   #14
    Nen Poti wechseln kostet vielleicht 10-15€ ;)

    Auf 500€ verhandeln solltest du aber schon, wenn es geht. Ein wenig geht normal bei so etwas immer, wenn es Privat-Verkauf ist.
     
  15. guitarplayer91

    guitarplayer91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    776
    Erstellt: 01.07.08   #15
    Hey Aufkleber27 was geht!! Du kannst mir dann ja nen neuen reinbauen. Als Gegenleistung feil ich dein Zylinder.
     
Die Seite wird geladen...

mapping