Marshall JCM 900 "sinnlos" für zu Hause?

von tintin1a, 05.12.07.

  1. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 05.12.07   #1
    hi!
    das oben genannte topteil mit dazugehöriger box wäre mein traum-verstärker, der jetzt auch, finanziell gesehen, immer näher rückt.
    das problem ist, dass ich zumindest in nächster, absehbarer zeit hauptsächlich zu hause alleine spielen werde. lohnt sich da ein röhrentopteil, da diese ja eine gewisse grundlautstärke brauchen? beim anspielen habe ich darauf nicht geachtet, aber allzu laut habe ich ihn damals auch nicht gespielt und es war trotzdem das beste was ich bis dahin aus einer lautsprecherbox rauskommen gehört habe...
    momentan spiele ich einen kleinen 10 watt verstärker zu hause. langfristig, also für die band wäre das marshall topteil bestimmt cool, nur bis dahin möchte ich natürlich auch darauf spielen!
    klar, könnte ich mir jetzt auch zunächst einen guten combo besorgen, aber warum wenn es sich vermeiden liesse? der jcm wäre nachwievor mein wunschziel und nächstes jahr, wenn mein bandmitglieder wieder da wären stände ich wieder vor dem selben problem. daher bin ich an der langfristigen lösung interessiert.

    kurzum, ist die jcm-serie eurer meinung nach in zimmer- bzw. wohungslautstärke wohlklingend zu betreiben, oder hat das wirklich keinen sinn?

    viele dank im voraus für eure antworten und anregungen,

    tintin1a
     
  2. Schinken

    Schinken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    647
    Erstellt: 05.12.07   #2
    Du kannst dir einen THD Hot Plate oder einen "Powersoak" holen...

    der Kommt zwischen amp und box, und verbrät die die "überschüssige" leistung... d.h. du kannst den amp aufreisen, er ist aber net laut ;)
     
  3. HavingFun

    HavingFun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.07
    Zuletzt hier:
    31.08.15
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Villingen-Schwenningen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.734
    Erstellt: 05.12.07   #3
    Hi,

    das macht meiner Meinung nach keinen Sinn, da man so weit herunter drehen müßte, dass vom Sound nicht mehr viel übrig ist. Ich hatte mal einen JTM610 (60 Watt, 3 x 10''-Speaker), der klang bei Wohnzimmerlautstärke recht bescheiden (im Proberaum... dagegen super)
    Selbst meinen Vibro Champ mit 6 Watt muß ich mit einem Attenuator herunter regeln, der klingt dann aber immer noch gut, da er nicht so weit herunter muß, wie ein 50, 60 oder Watt-Amp
     
  4. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 05.12.07   #4
    Den Rat von Schinken befolgen !!!!

    So gehts und man hat denn vollen Sound !!!!
     
  5. Audax_Parvus

    Audax_Parvus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 05.12.07   #5
    Der Amp müsste doch auch nen Master haben oder? Dann würde das doch auch damit gehn
     
  6. Schinken

    Schinken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    647
    Erstellt: 05.12.07   #6
    Joah aber röhrenamps bringen erst ihren vollen klang bei höherer lautstärke... manche klingen leise eher bescheiden weil die ihren klang nicht nur in der vorstufe produzieren...
     
  7. HavingFun

    HavingFun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.07
    Zuletzt hier:
    31.08.15
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Villingen-Schwenningen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.734
    Erstellt: 05.12.07   #7
    sorry, aber da täuscht ihr euch (leider), wenn man den Amp soweit herunterregelt, bleibt vom Sound nicht mehr viel übrig. (Wenn ihr es nicht glaubt, probiert es einfach aus...) Lest mal den Thread Power Soak, da steht auch einiges zu diesem Thema drin
     
  8. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 05.12.07   #8
    Master Regler und Powersoak funktionieren unterschiedlich, Master bestimmt nur den Level der Lautstärke die aus der Vorstufe an die Endstufe gegeben wird, eine Powersoak hingegen ist zu gebrauchen, wenn man den Endstufensound will auf leiser Lautstärke, man fährt den Amp voll aus und macht die Leistung wieder kaputt, mMn bekloppt aber dass muss jeder selbst wissen...

    Meinem Plexi hab ich auch ein Master eingebaut, weil ein Großteil der Zerre aus der Vorstufe kommt, wenn man den einwenig lauter macht klingt der auch besser, aber leise klingt er auch ganz ok, und noch was: Endstufenzerre ist garnicht so toll wie immer alle behaupten, der Sound wird matschig und undifferenziert, wenn man seine Endröhren voll auslastet...

    MfG
    Andy
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 05.12.07   #9
    hi andy!
    das kommt auf den amp an.
    es gibt durchaus eine menge amps wo die endstufenverzerrung total super klingt.

    cheers - 68.
     
  10. rockit

    rockit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    321
    Erstellt: 05.12.07   #10
    zu Deiner Frage:
    Natürlich kannst Du einen Halfstack zu Hause betreiben (habe ich selbst auch mit einem Marshall 2550 jahrelang gemacht).
    Klingt mit Sicherheit besser als Dein momentaner Amp, aber ob Du an den Punkt rankommst, wo der Amp anfängt zu "leben" ist doch eher fraglich - zumindest ohne Soak o.ä..
    Spaß wirst Du damit aber auch schon mal im Wohnzimmer haben und nutzt so den "psychologischen Rückenwind", den langersehntes Equipment immer mit sich bringt - auch wenn Du erst später im Proberaum so richtig Gas geben kannst.

    Ob es natürlich die vernünftigste Lösung ist .... aber solche Entscheidungen kennt ja sicher jeder hier.
     
  11. Awake

    Awake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    18.11.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Cuxhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.07   #11
    Was is das eigentlich immer fürn Gefasel mit diesem ein Röhrenamp muss richtig aufgedreht werden damit er geil klingt?! Die meisten Amps klingen "anders" wenn sie leise sind aber hier wird davon gesprochen, als könnte man den Sound in leisem Zustand nicht ertragen!

    Hab auch n Halfstack zuhause und im Proberaum, klar das Teil aufzureisen macht nen Höllenspaß und klingt echt fetter, aber trotzdem bin ich der Meinung, dass der jcm900 auch bei geringer Lautstärke gut klingt!
    Andererseits, wo wohnst du? Ich lebe in einem EInfamilienhaus, welches relativ neu ist. Abgesehen von meinen Eltern stört es auch niemanden wenn ich das Teil zuhause aufdrehe.
     
  12. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 05.12.07   #12

    Hat der kleine Amp eine fx loop? Wenn ja ist das die Lösung Deines Problems. Der JCM900 kann im Standybymodus über den fx send gespielt werden (über den kleinen Amp, den Du schon hast).
     
  13. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 05.12.07   #13
    Ich bin der Meinung, dass der auf moderater Lautstärke mit dem Mastervolume runtergeregelt immer noch klasse klingt.
    Natürlich ist da mit Endstufenverzerrung nichts los, aber der Großteil des Ampsounds entsteht in der Vorstufe.
     
  14. Awake

    Awake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    18.11.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Cuxhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.07   #14
    Mein Reden...
     
  15. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 05.12.07   #15
    Das kann man so unterschreiben Hooker!

    Und nochwas: Dass viele Amps erst bei gewisser Lautstärke gut klingen liegt nicht unbedingt nur an den Röhren, sondern auch viel an der Box/den Speakern. Diese bewegen sich nämlich erst bei einer gewissen Lautstärke richtig. Und dabei hilft auch eine Powersoak nicht!

    Deshalb meine Empfehlung: Den Marshall in der 50 Watt Version holen und mit 1x12" oder maximal 2x12" zuhause betreiben.

    Gruß, Chris
     
  16. dupree

    dupree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    881
    Erstellt: 05.12.07   #16
    Hi tintin,

    hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht, der Dir vieleicht behilflich sein könnte, da es mir ähnlich erging wie Dir .
    Ich spiele über einen JCM 900 50 Watt allerdings Combo und auch schon ein älteres Modell. Dürfte aber klanglich deinem ähnlich sein.

    Ich spielte vorher auch nur über einen 15 Watt no-name Verstärker hauptsächlich in heimischen Gefilden. Als die erste musikalische Erfahrung mit einem Schlagzeuger "überstanden" war, musste natürlich was lauteres her. Das Teil damals für, ich glaub 900,-DM, einem befreundeten Gitarrero abgekauft. Habe bis heute keine Ahnung ob das zuviel war, aber egal.
    Nun, ein paar Gigs später und wie das nun mal so ist im Leben, man zog um und Band ade. Der schöne Marshall staubte im Keller meiner Eltern ein und die Klampfe auch.
    --Zeitsprung--
    Anfang letzten Jahres wieder das Fieber bekommen und alles in Gang gesetzt, was nur ging. Neue Klampfe und kleiner Verstärker, da ich nun nur in meinen vier Wänden klimpern kann/muss/leider:(
    Den Marshall hatte ich total vergessen......bis es mir eines Tages wieder einfiel. In einer Nacht und Nebel Aktion bei meinen Ellies eingefallen, den ganzen Keller durchwühlt, Chaos und fragenede Gesichter hinterlassen, aber den Marschall zwischen Rückbank und Vordersitz eingeklemmt. Nächsten Tag gleich Alarm beim Fachmann gemacht, neue Röhren rein und hier und da bisserl geschraubt und geölt und das Teil in meine Bude.
    So, und nu zum Fazit: MACH ES, ...........du wirst es lieben. Keine Angst, auch leise (ist ja Definitions-und Nachbarabhängig he,he) wirst du mit dem Teil ne Menge Spaß haben.
    Und deine Band wird sich in naher Zukunft auch freuen.

    Mit JCM mäßigen Gruß............hau in Saiten

    Tschöö
     
  17. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 06.12.07   #17
    Alsi ich bin selber JVM 900 Modell 4500 Spieler und ich finde, dass er leiße einfach nur scheiße klingt. Da kommt kein Punch rüber und er kratzt. Das tut er nicht mehr wenn er laut gespielt wird.....

    Zum Üben daheim ist es erträglich und in de rBand kann er ja zeigen was er kann
     
  18. tintin1a

    tintin1a Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 06.12.07   #18
    Wow!
    danke erstmal für euer schreiben!
    da kann ich ja gar nicht jedem persönlich antworten :O
    also, der grund für meine frage war wie schon richtig erkannt: (röhrenverstärker+gitarre):zimmerlautstärker=scheiss-sound ??? :D
    die antworten fallen ja schon recht unterschiedlich aus. die idee mit der "kleineren" box im 50 watt betrieb ist recht gut, da ich diese dann, wenn es bandtechnisch soweit wäre ohne große finanzielle einbussen gegen eine große austauschen könnte.
    ich habe den jcm bei einem bekannten angespielt. diesen sehe ich aber nicht so oft, weil knapp 400 km weg. wie bereits erwähnt, sooo laut hab ich den auch nicht gespielt (war im keller eines einfamilienhauses) und der hat sich wirklich richtig schön angehört. richtig laut habe ich ihn dann zwar auch noch gehört, aber nicht selber gespielt...
    ach so, nein, mein kleiner verstärker hat keinen fx-loop. wäre dann das topteil im 50 watt modus und zunächst mit max 2 x 12" box vielleicht was zimmerfreundlicher?
    powersoak ok, aber ist das wirklich soundtechnisch in solchem maße beeinflussend? dieses "künstlich" in die endstufe treiben hat doch bestimmt ansich ebenfalls auswirkungen auf den sound, gerade wenn ich leise spiele, oder? hab die dinger noch nie live gehört, zumindest nicht bewusst...

    gäb es vielleicht eine bestimmte box die sich besonders eignen würde? könnte auch gebraucht sein. ich guck mich da einfach mal um!

    für weitere meinungen und vorschläge bin ich natürlich nachwievor dankbar!

    viele grüße,

    tintin1a
     
  19. viertoener

    viertoener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Großkaff Wolfen
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    5.714
    Erstellt: 06.12.07   #19
    Moin.

    Also es stimmt schon, das er Laut besser "klingt" als leise. Er wurde ja auch nicht gebaut um leise gespielt zu werden. Geräte / Maschinen laufen immer in einem bestimmten Leistungsbereich an bessten. Es gibt halt so Idealbereich. Das mit den Speakern stimmt auch. Die nicht dafür ausgelegt, daß se leise betrieben werden. Das hängt halt mit der Trägheit des Systems zusammen. Die wurden für höhere Leistungen gebaut. Also auch die werden in einem bestimmten Bereich sich ideal verhalten. Ein Power Soak nimmt denen dann wieder die Kraft.

    Aber deswegen kann man sie trotzdem auch leise betreiben. Ich mach schon seit Jahren. Hab den 4500 und kann nciiht sagen, daß er leise total Scheisse klingt. Okay. Wenn man weiß, was er leisten kann, dann merkt man schon den unterschied. Aber heeme übt man schließlich in erster Linie. Ich denk in jedem fall is er besser als son ne kleine Noname Quäcke. Außerdem haste dann halt schon ein Amp, der die nötigen Reserven hat. Aber selbst im Proberaum wirst Du nen 4500 nicht unter Vollast fahren können. Da könnten sich die Bandkollegen wegen des etwas übertrieben Pegels aufregen (zu recht). Aber der JCM900 hat ja hinten noch den Low/High Schalter dran. Das heißt das der 4500 im High mit 50W und im Low mit 25W betrieben wird. Und selbst die 25W hauen noch genug rein....

    Kauf ihn Dir, wenn er dir gefällt! Nur vergiss nicht, die Kiste muss auch geschleppt werden. So ne 1960 wiegt gut 36kg. Da sollte man auch mal an den Rücken denken. Man kann die schon mal alleine schleppen, aber würde ich nicht jeden Tag empfehlen. Die is ja auch sperrig.

    Ach und ob man nen Top mit der 1x12" betreiben kann, da sollte man sich erst mal informieren. Das nämlich sein, daß der Speaker das nicht unbedingt aushält. Die 1x12" sind als Ergänzung für die Combos gedacht, nicht für die Topteile. Da noch mal bei Fachmann nachfragen!

    Gruß
     
  20. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 06.12.07   #20
    Das hängt von der Belastbarkeit des Speakers ab. Wobei ich jetzt mal behaupte das bei angemessender Zimmerlautstärker selbst ein Celestione Blue Bulldog das Überleben würde (ich würds trotzdem nicht drauf ankommen lassen :p)

    Desweiteren ist natürlich auf die passende Impedanz zu achten. Ausserdem würde ich einen Speaker mit sehr niedrigem Wirkungsgrad wählen, dann kannst Du den Amp etwas weiter aufdrehen...

    Generell ist ein JCM900 aber eher ungeeignet für zu Hause. Nach meinen Erfahrungen probt es sich da mit einem MicroCube entspannter und wohlklingender... hängt natürlich davon ab, was die Nachbarn unter Zimmerläutstärke verstehen ;)

    mein Halfstack hatte mir zu Hause keinen Spaß gebracht, das war sogut wie nie an.
     
Die Seite wird geladen...

mapping