marshall jcm900 verliert druck

von toxicrock, 14.04.06.

  1. toxicrock

    toxicrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    17.11.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #1
    hallo,
    bin selbst elektroniker und bastler und speil auch klampfe in ner band.
    okay, habe einen marshal jcm900 modell 4100 welchen ich mit einem gt-8 von boss benutze - also rein in den return und nur noch die endstufe vom top genutzt.
    das problem : ab und zu verliert der sound komlett an "druck", was sich manchmal durch an und ausschalten den stand-by-schalters "beheben" lässt - der druck bleibt aber meist dann auch nicht sehr lange.
    haben wir zum beispiel 1 stunde geprobt und machen pause (mit ärgern über den doofen sound) - dann geht es nach 15 Minuten oder so weiter und der amp war einfach nur eingeschaltet - dann schiebt das teil ohne ende und der sound steht - hab keine ahnung wo ich da ran soll mit reparieren - endröhren okay - netzteilkondensatoren auch schon ersetzt.
    hilfe - hat jemand einen tip - haben am nächsten freitag einen gig, und da muss dan ding wieder korrekt braten
    lg
    toxic
     
  2. metalmaster

    metalmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.05
    Zuletzt hier:
    19.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #2
    Hi Toxicrock!

    Bei Deinem Amp handelt es sich vermutlich um einen Röhrenamp. Ich kenne das Modell nicht, Deiner Aussage nach dürfte es sich aber um eine solches Modell handeln.
    Ich spiele selbst zwar keinen Röhrenamp, habe aber vor einigen Tagen von einem Fachmann erfahren, daß die Röhren mit zunehmender Lebensdauer an Sound und Druck verlieren sollen. Ich sag' das jetzt mal ganz vorsichtig, da ich mich damit, wie schon gesagt, nicht so gut auskenne. Es wäre halt 'ne Möglichkeit, wenn der Verstärker schon einige Zeit, vielleicht ein paar Jahre, alt ist, daß die Röhren nicht mehr ganz okay sind.
    Vielleicht den Amp mal 'nem Fachmann vorführen und sich anhören was er dazu zu sagen hat. So würde ich es machen.

    Gruß

    Claudius
     
  3. toxicrock

    toxicrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    17.11.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #3
    hi claudius,

    danke fürs antworten.
    aber die röhren sind es nicht, da bin ich mir sicher - bin ja selbst elektroniker und hab mal in einem git-service gearbeitet.
    steh allerdings bei diesem problem irgendwie ratlos da....

    lg
    toxicrock
     
  4. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 14.04.06   #4
    Woher willst du denn wissen ob es nicht die Röhren sind?
    Das kann man doch nicht sehen oder (es sei denn die sind kaputt und leuchten nicht mehr)...
    Da der Amp ja in den 90ern gebaut wurde kann es durchaus sein, dass die Endstufenröhren etwas "ausgelutscht" sind.
    Ich würde sie mal austauschen und gucken :great:

    Cheers
     
  5. toxicrock

    toxicrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    17.11.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #5
    hi slider,

    röhren sind ca. ein dreivierteljahr alt und hab auch schon einen anderen satz ausprobiert
    thanx und greez
    toxicrock :-)
     
  6. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 15.04.06   #6
    Ja ok :D das hätte ich nämlich sonst als nächstes gefragt, aber wenn die noch so neu sind kann es daran eigentl. nicht liegen...

    Vielleicht irgendein defektes Kabel?

    Cheers
     
  7. toxicrock

    toxicrock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    17.11.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #7
    hallo jungs,

    meine kiste läuft wieder - ich habs gefunden.
    also zur aufklärung :
    es war ein 47nF Kondensator in der bias/Gittervorspannungsregelung - der hatte einen temperaturfehler und ist für die einkopplung der spannung in die regelschaltung des bias zuständig.
    ich habe den 16 jahre alten c durch einen neuen "orange drop" (der alte war kein orange) ersetzt und noch ein paar weitere c`s - aber der wars definitiv.
    okay - danke nochmal jungs - das rockleben kann weitergehen mit fettem sound
    gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping