Marshall TSL 100 Combo – schon wieder defekt.

von shirker, 09.11.05.

  1. shirker

    shirker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 09.11.05   #1
    Hallo,

    mein Blutdruck jazzt.
    Obiger Amp, den ich mir im Frühjahr online bestellt hatte, war schon bei Anlieferung defekt. Der Potiknopf vom Crunch Kanal knackte bei Berührung extrem laut. Außerdem gab es bei bestimmten Tönen der tiefen E-Saite immer ein leichtes Schnarr- oder Scheppergeräusch. Der Händler weigerte sich zunächst, die Versandkosten für die Reparatur zu übernehmen. Nach Androhung juristischer Folgen hat er das Teil dann abholen lassen. 3 Woche später kam es aus Marburg (Marshall-Werkstatt?) zurück. Eine Box war defekt und wurde kostenlos ausgetauscht und der Poti war in Ordnung. So weit, so gut: Aber jetzt funktioniert der Deep-Schalter nicht mehr, mit dem ich den Sound beeinflussen kann. Hat man vielleicht bei der Reparatur nur vergessen, ihn an die Box anzuschließen? Kann ich das selber machen? Aber dann habe ich ja wohl keinen Gewährleistungsanspruch mehr, wenn ich das Gehäuse öffne, oder?

    Soll ich ihn jetzt an den Händler zurückschicken oder an die Marshall-Werkstatt, die da ja wohl was falsch gemacht hat, denn vorher ging der Deep-Schalter ja. Mir stinkt das alles total, der Karton vom Amp ist schon durch die viele Hin- und Hertransportiererei halb zerfetzt und außerdem wäre das Teil dann wieder 3-4 Wochen weg.
    Was meint ihr?

    Danke
    shirker
     
  2. Trollheimer

    Trollheimer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    3.11.10
    Beiträge:
    77
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.05   #2
    Hi,
    alles ne madige Sache. Bei sowas hat man nur Scherereien.

    Technisch kann ich dir nicht weiterhelfen, weil ich mich soweit net auskenne, allerdings denke ich, dass sobald du selber rumschraubst die Gewährleistung verfällt. Deshalb würd ich dir davon abraten.

    Ansonsten, müsstest du rein juristisch gesehn, mittlerweile Anspruch auf Schadensersatz habn (laut BGB). Dazu würd ich dir raten, deinen Anwalt mal anzurufen, was der zu der ganzen Sache meint. Die erste Auskunft sollte für gewöhnlich schon nix kosten.
    Ich weiß jedenfalls, dass wenn die Nacherfüllung bei einer mangelhaften Sache erfolglos verläuft, und dass is ja hier der Fall, solltest du Anspruch auf Schadensersatz haben.
    Vielleicht gleichst du damit die 3-4 Wochen ohne Verstärker wieder aus.

    Grüße
    Trollheimer
     
  3. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 09.11.05   #3
    Nein.

    Bei einem Defekt der Ware die man gekauft hat, hat man 2mal das Recht auf Nachbesserung.
    Erst danach hat man das Recht auf Wandlung oder Minderung.
    In dem Fall ist allerdings nach der ersten Nachbesserung was anderes kaputt als nachgebessert wurde, kann eventuell sein, dass man jetzt den deep-Schalter auch erst 2mal nachbessern muss bevor man was anderes machen kann.
    Das weiß ich aber nicht genau, da müsste man sich nochmal mit auseinandersetzen.
    Bei Garantiefällen isses auf jeden Fall so: Wenn Teil A vom Objekt kaputt geht, lässt man das reparieren, hat dann wieder volle Garantie auf Teil A. Wenn jetzt allerdings Teil B kaputt geht, grieft die laufende Garantie von A nichtmehr.

    Aber es geht hier ja nicht um solche Garantiefälle, 1:1 übertragen kann man das sicher nicht.

    Vor eigenmächtiger Reperatur würd' ich abraten.

    Ich hatte meinen TSL schonmal aufgemacht und mich drin etwas umgesehn, auch hab' ich mir den Schaltplan vom TSL relativ genau angeguckt.
    Selbst wenn du Schaltpläne gut lesen kannst und dich mit der Elektronik gut auskennst, das wird nicht leicht. Der TSL is verdammt unübersichtlich:
    Mehrere Platinen übereinander, breitbandige Kabel die überall rumlaufen usw usw.

    Außerdem verlierst du wie schon gesagt wurde jegliche Garantie und Gewährleistungsansprüche auf das Ding.

    Also ruf nochma an, schick den Freund nochma hin und erfreu dich lieber nach ein paar Wochen an einem komplett funktionierenden Verstärker als dass du dich jetzt komplett schwarz ärgerst.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.11.05   #4
    Zustimm. Während der Garantie nichts selbst machen.

    Die engen Computerplatinen sind leider der Preis den man "bezahlt", wenn man einen Marshall kauft. Nicht ohne Grund gehören sie zu den billigsten Vollröhrenamps. Klingen gut, aber sind nicht highend gebaut.
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 09.11.05   #5
    Rischtig.
    Irgendwo muss man einsparen, sag ich auch nix dagegen.

    Aber schaut ein Engl Savage 120 innen viel anders aus?
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.11.05   #6
    Würde mich auch interessieren, kann mal einer reinschauen (hier haben ihn doch ein paar)?

    Angeblich schaut es in den Brunettis so schrecklich aus, und die sind ja wirklich eher hochpreisige "Boutique"-Amps.

    Bei meinem Mesa hat mich etwas enttäuscht, dass die Vorstufensockel wie bei Marshall direkt in der Platine sitzen.
     
  7. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 09.11.05   #7
    Engls sind nicht wirklich besser gebaut als Marshalls. Die selben billigen Potis. Dünne maschinenbestückte Platinen, sogar die Endröhren sitzen auf der Platine. Überall Silikon. Und der Hammer ist, daß sie die Platinen "nach unten" einbauen, also die Bauteile sitzen zwischen Platine und Gehäuse. Service ist fast unmöglich. Beim Savage SE haben sie dann bemerkt, daß nicht mehr genug Platz für die Elkos ist, also schwups mal zwei Löcher ins Gehäuse gebohrt wo die Elkos rausschauen (und wieder dick Silikon drauf). Keine Ahnung, wie man die fünf Platinen überhaupt ausbauen soll um an die Bauteile zu kommen. Ich könnte weitermachen, aber ich lass es mal dabei... Falls Dich das wirklich interessiert schick mir eine PN, Hoss.

    Mesa sind i.A. viel besser verarbeitet. Die Potis (die sich auch mit recht so nennen dürfen) oft frei verdrahtet, robuste Platinen und hochwertige Bauteile. Vorstufensockel auf der Platine ist nicht do tragisch finde ich. Wenn die Platine gut ist. Macht sogar Soldano. Aber bei Endstufenröhren finde ich es nicht mehr schön. :( "Boutique" ist nur ein Label. Manche verdienen es, andere nicht.
     
  8. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.11.05   #8
    *kreisch*

    Das macht Marshall bei den kleinen EL84 Combos, aber bei den DSL/TSL sind die am Chassis.

    Die Mesa Sachen sind schon super gebaut, keine Frage. Aber ich als Freak hätte gerne möglichst getrennte Komponenten.
     
  9. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 09.11.05   #9
    wieso zahlt man dann 1500 euro für nen powerball oder noch mehr für se wenn die son mist da bauen ?!?! au marshall das hat doch auch was mit image zu tuen ... werden die engl eigentlich maschinell hergestellt ?!?!? Da könnt ich mich echt aufregen weil die materialkosten betragen ja nich sooo viel ...höchstens vielleicht 600 - 700 euro beim powerball un für den rest erwartet man gute qualität ... ( hab aber nich wirklich ahnung von den materialkosten)
    naja
    bis denne
    nils
     
  10. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 09.11.05   #10
    Man bezahlt das Material, die Marke, die Entwicklungskosten, die Herstellungskosten, die Maschinenkosten, den Lohn fürs Personal, eventuell noch Lohn-nebenkosten und schließlich den Gewinn fürs Unternehmen.

    Ich muss da jetzt doch mal sagen...im Verstärkerbau, wos jedes Jahr neue Maßstäbe gibt an denen man sich messen muss, halte ich die Preise durchaus für gerechtfertigt.
    Das ist da etwas anders als im Gitarrenbau wo sich die Firmen auf ihre Produkte von vor 40 jahren stützen.

    Wems zu teuer ist solls nicht kaufen(TM), fettisch ;)
     
  11. shirker

    shirker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 09.11.05   #11
    Mist, genau das habe ich befürchtet. :mad:

    Das heisst dann: Wieder einpacken, hinschicken, reparieren lassen und hoffen dass dann bei 2x Transport nicht noch mehr bzw. wieder was anderes kaputt geht. Eigentlich sind es sogar 3x Transporte, denn mein Vertragspartner ist ja der Händler und der sitzt woanders als der, der ihn repariert. Ich denk nochmal drüber nach, ob ich diesen Deep Schalter wirklich benötige.

    Bis hierhin erstmal vielen Dank für Eure Antworten

    Gruss
    shirker
     
  12. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 09.11.05   #12
    Denk nicht zu lang drüber nach...
    Ich weiß, es is scheisse mit dem ganzen Einpacken, verschicken usw.

    Aber bevor du was neues gekauft hast und was kaputtes dafür behälst, überlegs dir nochmal.
    Den Deep-Schalter hab ich zum Beispiel im Lead kanal eigentlich immer drin.
    Macht schon a weng was am Sound aus.

    Der TSL steht ja extra für Flexibilität, so büßt du ein Stück davon ein.
    Auch doof, oder?

    Und wenn du zu lang mit der Reperatur wartest sagen die "ja nee jung, so geht dat nich, dat musste jetzt zahlen. Nix mit Transportschaden, dafür haste den scho zu lang".
     
  13. shirker

    shirker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 10.11.05   #13
    Du hast recht!!!

    Also, ich habe heute mit dem Marshall Service-Point (Musik Meyer) telefoniert, die den Amp auch repariert hatten. Die waren ausgesprochen nett dort. Offensichtlich wieder ein Transportschaden, denn mein Amp wurde nach der Reparatur ausgiebig gecheckt. Der Techniker sagte mir auch, dass es seit längerer Zeit kaum noch vertretbar ist, solche Geräte auf dem Versandweg zu befördern, da so unglaublich viel kaputt gehe. Die Gewinnmargen der Transporteure seien so gering, der Termin- und Kostendruck so hoch, die Fahrer schlecht bezahlt und im Stress etc.

    Übrigens mussten die tatsächlich beim ersten Mal nicht nur eine Box und den Poti austauschen, sondern auch eine Röhre. Und das bei einem noch originalverpackten Gerät. Ham die den vom Lastwagen getreten oder was???:screwy: :evil:

    Auf jeden Fall muss er wieder in die Werkstatt. Musik-Service veranlasst, dass der Amp direkt abgeholt wird. Schon mal ein zusätzlicher Transportweg (via Händler) gespart.
    Vielleicht wird's ja diesmal was.

    Danke für Eure Tipps.

    shirker
     
  14. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.11.05   #14
    Ähm ich lass mich da gern belehren aber meiner meinung nach gibt es keinen
    TSL100 Combo. Das müsste dann schon TSL122 bzw TSL601/602 sein
     
  15. shirker

    shirker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 10.11.05   #15
    Ja korrekt, danke. Muss natürlich TSL122 heissen.:)

    Ändert aber am Sachverhalt nix.

    Gruß

    shirker
     
  16. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 10.11.05   #16
    Na siehste :)

    Schaut doch so aus, als würde das jetzt mehr oder weniger Reibungslos klappen.
    Und dieser Weg ist auf jeden Fall besser als den Deep-Schalter einfach weglassen.

    PS: Danke :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping