Marshall "tunen"

von WupperRock, 11.05.05.

  1. WupperRock

    WupperRock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 11.05.05   #1
    Hallo Leute!

    Um allen, die sowas stört die Luft aus den Segeln zu nehmen, möchte ich sagen, dass ich die SuFu endlos oft benutzt habe und nichts gefunden habe, was zu meinem Thema passt!

    Also mein Problem ist folgendes: Ich habe einen Marshall JTM 60 mit zwei Kanälen und 60 Röhren-Watt aus zwei EL 34 Endstufenröhren. Ich spiele gerne Sachen, die so in der etwas härtere Nu-Rock-Schiene gehen, also so Sachen wie Creed, Alter Bridge, aber auch Velevet Revolver und Audioslave, etc. Im Lead-Kanal fängt der gute Marshall jedoch bei mir an zu matschen und klingt sehr kratzig! Ich habe jetzt schon mit vielen Leuten drüber gesprochen, wie man den Sound etwas "steriler" und "differenzierter" zurechtbasteln kann. Die einen schwören auf Equalizer, die anderen sagen, dass ich zuviel Gain benutze. Hat jemand von euch einen Tipp, wie ich mit dem Amp einen angenehmeren Klang erzeugen kann???

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich den Amp unbedingt verkaufen muss, da mir der Grundsound schon gefällt.

    ACHTUNG!!! Ich will keinen Rectifier-Sound basteln, wie es viele hier mit ihren Line 6 Amps oder Behringer-Amps vorhaben :) , ich möchte einen Lead-Kanal, der wuchtiger ist, der weniger kratzt und weniger matscht! Da muss es doch eine Möglichkeit geben!

    Bitte potentielle Geräte (Preamps, Verzerrer-Pedale, Equalizer) vorschlagen!

    Danke schonmal...

    Gruß Sebastian
     
  2. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 11.05.05   #2
    hmm... ich würd zu nem treter raten, dann musst du nich am amp rumbasteln. gibt ja ne ganze menge gute zerrer. möglicherweise tuts auch n bosster oder n zerrer als booster. ich spiel im mom gerne meinen distortion treter mit angezerrtem amp und wenig gain.
    wenn du doch den lötkolben kreisen lassen willst, würd ich dir zum buch "gitarren verstärker sound" raten, da steht ne menge drin, was welcher umbau bewirkt und so ne sachen. bin leider zu doof, um das jetz wieder zu geben, das buch is recht kompliziert, wenn man sich nich so gut mit der technik auskennt ^^
     
  3. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 11.05.05   #3
    Hi,
    ruf doch mal den Frank Finkhäuser an (gib seinen Namen in Google ein ....). Frank ist d e r (amtliche) Amptuner schlechthin. Besprich mit ihm Dein Problem und er sagt Dir was möglich ist ! Egentlich sind die "moderneren" Marshalls nicht unbedingt fürs Tunen prädestiniert, da sie oft mit Platinen auf engstem Raum vollgestopft sind. Jedoch läßt sich in bestimmten Fällen was machen. Ein Versuch ist es Wert. Ruf ihn mal an. Er ist sehr nett und kompetent ! Ein Matschen und Mulmen wirst Du auch mit 100.000 Tretern nicht wegbekommen ...
    Gruß
    Ron
     
  4. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 11.05.05   #4
    hughes & kettner tube factor is wie dafür geschaffen würd ich sagen...
    häte einen über, da ich nu nen neuen amp (engl savage :) ) hab.
    bei interesse melden...
    mfg, rouven
     
  5. BlackArgon

    BlackArgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    71
    Erstellt: 11.05.05   #5
    Also ich schließ mich der Bodentreter Fraktion an. Günstig käme das Boss DS2 und der Marshall Jackhammer. Kann ich beide nur empfehlen, wobei mir das Boss besser gefällt wenn dus vor nen angezerrten Amp hängst
     
  6. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 11.05.05   #6
    Ich würde folgende Pedale mal sichten

    Digitech Metal Master Distortion für z.Zt. 69,90 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/...lEffekte/Digitech_Metal_Master_Distortion.htm

    DOD DOD-250 V Overdrive Reissue für z.Zt. 39,90 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/...dalEffekte/DOD_DOD250_V_Overdrive_Reissue.htm

    Digitech Hot Head für z.Zt. 39,90 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Effektgeraete/PedalEffekte/Digitech_Hot_Head.htm


    Damit dürftest du der Lösung deiner Probleme deutlich näher kommen.
    Boss Pedale würde ich nicht umbedingt empfehlen. Mir fehlt bei denen irgendwie der "Dampfhammereffekt". ;)
     
  7. WupperRock

    WupperRock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 11.05.05   #7
    Hallo Leute!

    Erstmal danke für die schnellen Antworten! Ich werde bevor ich den guten Frank Finkhäuser anrufe (Habe die Page schnell gefunden und auch einen "getunten" JTM 60 in seiner Referenzen-Liste entdeckt!!!Danke für den Tip!) ein paar Verzerrer in Verbindung mit einem Equalizer antesten!

    Ich bin mir nicht sicher, ob der Hughes&Kettner das richtige ist! Hatte mal einen V-Twin von Mesa Boogie vorgeschaltet (und natürlich auch eingeschleift und sonst auch alles mögliche ausprobiert...) und keinen vernünftigen Hi-Gain-Sound bekommen! Das Teil war saugeil, wenn man an bluesige Gary Moore Sounds oder Santana-Lead-Sounds rankommen wollte, war aber nicht wirklich für mein eigentliches Vorhaben zu gebrauchen! Das Teil hat so stark komprimiert, dass mir das schon in den Ohren geschmerzt hat!

    :-) Hab den Frank gerade doch angerufen, weil sie Preise ja garnicht soooo teuer sind und er sagte es sei kein Problem in Richtung Engl Fireball zu kommen! Er wird die Bässe aus der Vorstufe einfach etwas rausnehmen, so dass das Mulmen weggeht und in der Endstufe einen stufenlosen Depht-Schalter einbauen, der dem Amp mehr Druck verschafft! Trotzdem, so sagte er, bleibt der Marshall-Grundsound, was ich eigentlich auch wollte! Das Matschen und Kratzen wird jedoch stark verringert! Ich kann ihm den Amp Mitte nächster Woche bringen...

    Mal sehen...

    Danke für den Tip!!!!!

    Gruß Sebastian
     
  8. DarioVon

    DarioVon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.156
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 11.05.05   #8
    schonmal über neue tonabnehmer nachgedacht? bei nem röhren amp machen die nämlich auch ordentlich was an sound aus...

    zB nen invader oder nen x2n ? spiel selbst nen invader weil mir der basslastige ah 2 meinen marshall zu sehr zermatsch hat, dank des hochtönigen invader matsch da garnixmehr !
     
  9. WupperRock

    WupperRock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 11.05.05   #9
    Mhh... bisher noch nicht...

    Aber ich denke, dass ich mit der Modifikation des Amps schon ganz gut bedient bin, weil ich den kratzigen Sound eigentlich nicht haben möchte. (Jedenfalls nicht so stark, wie es mein Amp tut!)

    Ich habe einen SH-3 von Seymour Duncan in der Stegposition, der mir vom Sound eingentlich gefällt! Habe mit dem ja auch diverse Amps angespielt und es ergab immer einen guten Sound.

    Außerdem reizt mich das Individuelle an dem Vorhaben den Amp ein wenig zu tunen :-)
     
  10. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 12.05.05   #10
    Hi Sebastian,
    gern geschehen. Frank hat auch mich überzeugt. Ich denke, in vielen Fällen könnte viel Geld gespart werden, da ein erfahrener Amptuner oft die Probleme abstellen kann. Natürlich kann man nicht erwarten aus einem Staubsauger nen Boogie Rectifier umgetunt zu bekommen, klar :great: Aber Frank hat schon vielen geholfen ... (damit keine Mißverständnisse entstehen, ich bin nicht mit Frank F. befreundet noch verwandt oder so). Berichte bitte mal über Deine Erfahrungen nach dem Eingriff.
    Ciao
    Ron
     
  11. WupperRock

    WupperRock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 27.05.05   #11
    Hallo Leute!

    Hab den Amp wieder bekommen und muss sagen, dass ich absolut positiv überrascht bin! Neben dem Druck im Bass-Bereich in der Endstufe, der sich stufenlos regulieren lässt und ner Menge mehr Gain hat das Teil jetzt einen super klaren, nicht matschenden Lead-Kanal! Also die Kohle war sehr gut angelegt! Habe das dann nochmal mit Soundsamples vom ENGL Powerball verglichen, weil ich den ganz gut kenne (und schätze), da ich ihn schon einige Male angespielt habe und ich muss sagen, dass der Sound wirklich in die Richtung geht und ihm in Sachen Power und Schub von unten in keinster Weise nichts nach steht!

    Danke nochmal für eure Tips!!

    Gruß Sebastian
     
  12. Johnny_88

    Johnny_88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    29.03.10
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.05   #12
    was hast denn nun genau machen lassen? und wie teuer war das ganze ?
     
  13. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 28.05.05   #13
    geht alles viel einfacher.

    ich würde die endröhren gegen 6ca7 tauschen, kannst du ganz einfach für die el 34 nehmen, da die technisch gleich sind.
    klanglich liegen die aber zwischen 6l6 und el34, d.h. du hast etwas mehr schb in den tiefmitten, und etwas weniger kratzen in den hochmitten.
    in der vorstufe würde ich bei deinem amp zu 12ax7 von JJ raten, die unterstützen das klangbild noch, haben gut output, klingen dabei aber immer schön cremig und rund.
    ich denke die kombi wird dir genau dein jetziges problem lösen!!!

    guck mal unter www.tube-town.de, da sind noch viele infos dazu, und dort bekommst du auch die röhren.

    generell sollte man bei solchen problemen wie du sie schilderst erst mal an röhren denken und den amp optimieren, eh man mehr und mehr in den signalweg schaltet.

    viel glück
     
  14. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 28.05.05   #14
    oooops, zu spät ;)
    naja vielleicht hilfts nem anderen ;)
     
  15. WupperRock

    WupperRock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 29.05.05   #15
    Hallo!


    Ich habe den Leadkanal modifizieren lassen und in die Endstufe einen stufenlos regelbaren Depht-Regler einbauen lassen! Kosten: 230€ inkl. neue Röhren und Komplett-Check!

    Wie würde sich der Klang zusätzlich verändern, wenn ich die JJ 12ax7 Vorstufenröhren benutzen würde und 6L6 als Endstufenröhren? Wie groß ist der Aufwand?

    Gruß Sebastian
     
  16. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 30.05.05   #16
    Mmhhh... schöne Sache... was ich noch den Nachfolgern raten kann ist mal ne andere Box zu nutzen.

    Hatte am Freitag das Vergnügen mal den Lead eines JCM2000 der mir auch nicht gefällt, zuwenig Bass zuviel britzeln an einer HoS SevenT5 zu testen. Das Britzeln war weg, der Bass war da und ich hatte ein Geiles Metal Brett.

    Mein Tipp für nen guten Sound: Auch mal die Box checken.
     
  17. WupperRock

    WupperRock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 30.05.05   #17
    Kann ich nur bestätigen! Der Sound hat sich auch stark verändert, als ich meine Rath Amp 4x12" Box gekauft hab! Aber letztlich kommt es auf alle Komponenten an, die hier genannt wurden! Von der Wahl der Röhren über die vernünftigen Effektpedale über die Lautsprecher bis hin zu den Tonabnehmern...

    Aber kann mir jemand sagen, was ich genau beachten muss, wenn ich 6L6 Röhren einsetzt und was ich genau verändern bzw. einstellen muss?

    Wäre mal nett zu wissen!

    Gruß Sebastian
     
  18. Hilden

    Hilden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    24.02.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.05   #18
    ja gutes thema
    ich hab nen marshall JTM310 mit 6l6 röhren

    und irgendwie gefällt mir der sound auch noch ned 100%
    ich spiel hauptsächlich rockige sachen und will halt nen sound der drückt.
    ich hab jetz den gain auf 12uhr, volumen vom boostchanal auf 3uhr und das mastervolumen halt je nach bedürfnis

    dazu hab ich die drei EQ jeweils etwas mehr als die helfte aufgedreht!
    jetz is der sound schon ned schlecht.
    aber vielleicht hat ja noch jemand von euch nen JTM aus der reihe und kann mir da noch n paar tipps geben
     
  19. Illch

    Illch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    5.09.10
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 15.10.05   #19
    Sofern es überhaupt noch aktuell ist^^

    Bias der Endstufenröhren runtersetzen....sonst gehen die schnell in Arsch...
     
  20. WupperRock

    WupperRock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.10.05   #20
    Hi!

    Hab bisher noch nichts an den Endstufenröhren verändert, hab das aber immernoch im Hinterkopf! Kann also jederzeit wieder aktuell werden! Danke für den Tipp!

    Gruß Sebastian
     
Die Seite wird geladen...

mapping