Marshall Valvenstate S80 Combo, plötzliches böses Rauschen; defekt?

von kuB, 06.11.05.

  1. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 06.11.05   #1
    Tag,

    Hab nach ner Woche wieder meinen Valve Combo angeschmissen und festgestellt, dass bei leiser Lautstärke das Eingangssignal äußerst schwach verstärkt wird und ein sehr unangenehmes in die Höhen auschlagendes Rauschen auftritt. Das nochmal kombiniert mit fremdartigen Brummen im Hintergrund! Oh ha, das nur im Clean Kanal!!
    Im verzerrten Kanal, ist es je nach Gain Stufe kaum auszuhalten, wo das Signal der Gitarre bei steigender Lautstärke im Lärm regelrecht untergeht!! Die Git. klingt neben den fürchterlichen Störgeräuschen sehr saftlos, ohne Dynamik, matschig und zu vorher vergleichsweise leise.
    Hab`s nach kurzem Schnell-Check sofort ausgemacht und seither nicht mehr angeschaltet.

    Erinnert in etwa an das bekannte Standartgeräusch/Problem, wenn mehrere starke Stromquellen auf die Instrumente einwirken, jedoch kann das nicht sein, weil ich den Amp seit letztem Bespielen auch nicht angepackt, verstellt habe, oder neues Equip dazu geschlaltet habe.

    Schon getestet:

    -Diverse Steckdosen im Haus ausprobiert, sowie alle anderen Geräte in der Hütte rigoros ausgeschaltet. Is Jacke wie Hose.
    -3 Gitarren angeschlossen, selbe Effekt, klingt alles gleich übel/fremdartig.
    -Der Lärm ist auch vorhanden, wenn im Amp kein Kabel eingesteckt ist.
    -Diverse Kabel ausprobiert und auf Schäden kontrolliert, (Monster, Zeck, usw) kann auch nicht daran liegen.

    Mögliche Gründe:
    -Amp ist knapp 4 Jahre alt und wurde gebaucht in neuwertigem Zustand gekauft. Es wurde fast ausschließlich die Zerre im zweiten Kanal gespielt. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Vorstufenröhren, bzw die V1 Eingangröhre nen Schlag weg hat und nun plötzlich hinnüber ist?
    -Der Amp stand bis vor kurzer Zeit für knapp 3 Monate provisorisch im Proberaum, wo es mitunter sehr feucht ist, was ich an leicht rostenden Ecken der Aussenschrauben des Gehäuses erkenne. Nun hatte ich ihn hier bei mir in der Wohnung mit aufgedrehter Heizung stehen. Kann ich von Korrosionsschäden irgendwelcher Pins, Kondensatoren etc. ausgehen?

    Ich werd das Dingen wohl zur Amp Werkstatt meines Vertrauens bringen, jedoch wollte ich mal eure Meinung anhören, ob ich schon mal die Preamp Röhren wecheln sollte und/oder das Innenleben zu reinigen.

    thxalot,
    kuB
     
  2. kuB

    kuB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 21.11.05   #2
    Hoi! Ganz den Thread vergessen.

    Nur falls wer ein ähnliches Prob hat: Es war die Vorstufenröhre.
    Neue V1 ECC83 bestellt, rein, Problem verschwunden.
    Der Rest des Innenlebens war i.O. (keine Korrosion, oder etwas ausgelaufen)

    Hoffe das hilft einigen im Nachhinein.
     
  3. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.11.05   #3
    War klar. Sorry, hab den Thread nicht gesehen gehabt.
    Nochmal so viel zum Thema ob im Valvestate die Röhre überhaupt im Signalweg steckt.
     
  4. kuB

    kuB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 21.11.05   #4
    Macht doch nix.
    Und ich sehe jetzt erst, dass es da ne ganze Diskussion drum gab :o

    Vllt. mit diesem Fred verlinken und n dickes : q.e.d. druntersetzen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping