Martin Seeliger C-12?!

von Lt.Dan, 27.08.05.

  1. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 27.08.05   #1
    Hallo,

    estern haben wir von meinen Schwiegereltern die Gitarre meiner Frau "wiederbekommen" - die war bisher dort, da meine Frau derzeit eher Klavier und ich fast ausschließlich Western-Gitarre spiele. Aber da meine Frau mit meiner Western-Gitarre nicht klarkommt und ich bei einen Besuch bei meinen Eltern auf der heimischen klassischen Gitarre gemerkt habe, dass eine klassische Gitarre eine sehr gute Alternative bzw. Ergänzung darstellt haben wir uns diese Gitarre mal bringen lassen. Ich hatte sie noch nie gesehen udn habe erstmal geschaut: Welche Marke? Steht keine Name drauf. Ins Klangloch geschaut - steht auch nicht. Doch halt, etwas weiter links im Klangloch ein Aufkleber:

    Dieses Musikinstrument wurde in Handarbeit hergestellt. Hölzer usw. entsprechen blabla...
    Matrin Seeliger, Gitarrenbaumeister,
    Ser.Nr. 94-7749, Modell: C-12

    Wobei Modell und Seriennummer glaub handschriftlich eingetragen wurden.
    Was hat meine Gattin da für ein schmuckes Stück erworben? Was ist es wohl Wert? Keine Angst, wir wollen es auf keinen Fall verkaufen, aber es stellt sich schon die Frage wie man damit umgeht. Kauft man vielleicht lieber noch ein Billiginstrument für Reisen, lieber das Instrument vor Kindern wegschließen usw.? (Gut, noch haben wir keine, aber was nicht ist...)

    Hoffe Ihr versteht und freue mich auf fachkundige Antworten!
     
  2. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 27.08.05   #2
    Martin Seeliger ist der Chef (o.ä.) von Lakewood, was ein sehr renommierter deutscher Hersteller von Gitarren so ab 1000€ ist. Vielleicht ist deine Gitarre aus der Zeit, bevor er diese Firma hatte.
     
  3. Lt.Dan

    Lt.Dan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 31.08.05   #3
    Yo, habe jetzt ne eMail vom Martin Seeliger bekommen. Er meinte, dass es bei den Konzertgitarren üblich sei nur den Namen des Gitarrenbauers oder so reinzuschreiben und kein "Label" - ist aber wohl Lakewood. Das Modell wird nicht mehr hergestellt und richtet sich seiner Meinung nach an fortgeschrittene Anfänger. Schon krass, wenn man Gitarren ab 1000 Euro verkauft... Wobei, diese hat damals wohl nur 1000 DM mit allem drum und dran (Koffer usw.) gekostet.
     
  4. Jinn

    Jinn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    3.07.07
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
Die Seite wird geladen...

mapping