Maße der Halsbohrungen bzw. Bohrbild?

von neuhier, 13.10.05.

  1. neuhier

    neuhier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.05   #1
    Zunächast mal tach allerseits!

    Wie der Name schon sagt, bin ich neu hier und seit kurzem "Gitarrenanfänger".

    Meine Frage: bei meiner "Squier Strat" sind die Befestigungsbohrungen am Hals bzw am Korpus, sehr sehr freundlich ausgedrückt(!), nicht ganz sauber gebohrt und auch "etwas" zu groß, soll heißen die Schrauben greifen nicht richtig.
    Die Löcher jetzt aufzubohren und Holzdübel einzuleimen ist dabei nicht das Problem. Ich hätte jetzt nur gern die Maße von dem Bohrbild gewusst. Also die einzelnen Maße zwischen den Bohrungen kann ich mir noch von der Befestigunsplatte holen, nur hätt ich gern gewusst, wie weit die Bohrungen von der linken/rechten/hinteren Seite der Halsfräsung weg sind oder ob das überhaupt irgendwie "genormt" ist, oder ob ich da dann Bohren kann wie ich lustig bin?
    (Die von Squier haben's ja genauso gemacht!)
    Über die Suchfunktion hab ich leider nix gefunden.

    Hoffe mir kann jemand weiterhelfen!

    Gruß Marco...
     
  2. Putkin

    Putkin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 13.10.05   #2
    hy!
    die bohrtiefe kannst du eh leicht ausmessen mit einer schublehre... ich würde aber ehrlich nicht aufbohren und keine holzdübel einleimen, sondern eher mit ein paar reingeklebten zündhölzern anfangen. bzw. wen der hals hält und nicht wackelt, wenn du dran rüttelst, dann passt das schon...
    grets
     
  3. neuhier

    neuhier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.05   #3
    Danke erstmal für die Antwort.

    Ich werd das mal ins Auge fassen mit Streichhölzern. Fest ist der Hals auf jeden Fall nicht mehr, was machen muss ich also! Vielleicht sollte ich noch dazusagen, dass die Bohrungen im Hals nicht den Innendurchmesser der Schrauben, sondern den Außendurchmesser haben. Die sind wirklich viel(!) zu groß und sehen aus als währen sie frei Hand gebohrt.
    Trotzdem, gibt's denn ne Art "Normung" für die Platzierung der Bohrungen?

    Gruß marco...
     
  4. Putkin

    Putkin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 13.10.05   #4
    die normung gibts maximal bei den abständen der löcher über die halsplatten (metallplätchen wo die schrauben durchgehen). aber eigentlich ist alles erlaubt was sinn macht... das die dinger so gebohrt sind, ist echt besch****. aber schau mal im laden ob du nicht gleich grosse schrauben mit passendem kerndurchmesser findest... ist vielleicht einfacher als die rumleimerei.
     
  5. neuhier

    neuhier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.05   #5
    Auch ne Idee! :great:

    Hätt' ich jetzt gar nicht dran gedacht.
    Auf die einfachsten Lösungen kommt man machmal einfach nicht.
    Werd das dann vielleicht eher mal so versuchen.
    Weniger Arbeit und die Gitte ist schneller wieder einsatzbereit.

    Also danke nochmal,

    Gruß marco...
     
  6. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 13.10.05   #6
    Erst gestern hab ich Halslöcher zugedübelt mit nem Rundholz, ich habs einfach halt dann so gemacht, das ich den Hals in die Fräsung am Korpus stecke, das ganze dann festgeklemmt, und dann die Schrauben ein wenig reingedreht so das ich ein Loch von der Spitze der Schraube bekomme, dann mit nem dünnen Bohrer aufgebohrt und schliesslich die Schrauben komplett rein :)


    Wunderbar ..... man sind Jackson Klampfen geil :)


    mfG
     
  7. neuhier

    neuhier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.05   #7
    Ja, so in etwa hätt ich das als zweiten Schritt dann auch gemacht,
    nur wäre der erste Schritt halt gewesen, die Bohrungen im Korpus zu zu machen
    und neue zu setzen, weil die für meinen Geschmack einfach etwas zu nah am Rand der Fräsung sitzen.
    Die Arbeit werd ich mir dann wahrscheinlich mal für später irgendwann aufheben,
    wenn ich mal noch ne zweite Gitte haben sollte oder einfach mal zwei drei Tage keine Lust zum Üben hab :rolleyes:
    Gruß...
     
  8. Putkin

    Putkin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 13.10.05   #8
    wenn dus doch machst: aufpassen, dass die verbindung dann wirklich besser wird als sie vorher war. denn sonst kommt es durchaus zu klangeinbussen. darum, wenn du dübeln musst, nur mit gutem holz, möglichst wenig leim und nicht zu fest reindrücken, da sonst sprunggefahr!
     
  9. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 13.10.05   #9
    Die Bohrungen im Korpus nicht zumachen!!!

    Das ist total unnötig (es sei du willst nun den Alten Hals einleimen statt wieder anschrauben), du musst einfach die Löcher im Hals aufbohren und dann den Holsstab rein , dann neue Löcher VORBOHREN und dann die Schrauben wieder rein, alles wunderbar, beste Lösung :)


    mfG
     
  10. neuhier

    neuhier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #10
    Also, danke nochmal für Eure Antworten!

    Also die Bohrungen sind jetzt schonmal zu, das hat einwandfrei geklappt.

    @Putkin, mach Dir da mal keine Gedanken, wegen der Verbindung. Schlechter kann sie echt nicht werden.

    @Mast3rT, warum sollte ich die Bohrungen im Korpus nicht zumachen? Ich mein, ich hab's jetzt erstmal bleiben lassen, aber würde mich trotzdem interessieren.

    Im Übrigen, alles was ich an der Gitte jetzt mache, kann eigentlich nur ne Verbesserung sein, und außerdem werd ich mir über kurz oder lang sowieso nen neuen Hals und Korpus besorgen und so nach und nach alles gegen besseres Materiel tauschen.

    Also, Gruß Marco...
     
  11. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 14.10.05   #11
    Also wie soll ich das jetzt erklären...


    Also jedenfalls bei der Jackson Kelly wo ich das jetz gemacht hab, sind die Löcher so gross das man die Schrauben einfach durchstecken kann. Das is einfach besser weil man so den Halsauch viel Fester anschrauben ohne das halt hinterher die Schraube überdreht ist.

    Du musst dir mal vorstellen, du drehst die schraube zuerst durch den Korpus durch und oben die Spitze muss dann ja in den Hals weiter, und wenn du nun eben weiterdrehst können dann halt Abstände zwischen Hals und Fräsung entstehen. Ausserdem ist das so um einiges einfacher. Es reicht wenn man am Korpus die Schraube genau durchstecken kann, nur am Hals sollte man dann höchstens mit dem Durchmesser der Schraube (ohne dem Gewinde... äh also quasi den Durchmesser des Nagels um den ne Schraube entstanden ist :D) vorbohren und dann die schraube reindrehn.
    Je weiter man diese nun reindreht desto stärker wird dann ja der Hals in die Halstasche gezogen, wenn man dies nun anders machen würde wäre er einfach nur aufgeschraubt jetzt hat man ich quasi bombenfest drangepresst, nur sollte man halt trotzdem aufpassen das man es mit dem Drehen nicht übertreibt, sonst kann man die Löcher im Hals wieder von vorn zuleimen u.s.w. und sofort :)



    mfG hoffe das is halbwegs verständlich xD
     
  12. neuhier

    neuhier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    26.02.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #12
    Aha!
    Alles Klar. Ich verstehe, was Du meinst.
    Aber mein Bohrer-Sortiment umfasst ja dann doch mehr Bohrer, wie nur einen 3,5'er, um die Halsbohrungen vorzubohren.
    Ich hätte aber, selbst wenn ich die Löcher im Korpus zugemacht hätte, dann schon so groß aufgebohrt, dass sich die Schrauben einfach durchstecken lassen (ohne zu viel Spiel zu haben!).
    Naja, wie dem auch sei, schönen Dank für die ausführliche Antwort, und falls es noch was zu sagen gäbe, was man beachten könnte/sollte, immer her damit!
    Bin für alle Hinweise dankbar.

    Gruß...
     
Die Seite wird geladen...

mapping