[Mastering] EQ als letzter Bearbeitungsschritt?

von Dave1978, 17.08.07.

  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 17.08.07   #1
    Hi,

    ich habe einem Kunden ein Mastering gemacht, mit welchem er soweit auch sehr zufrieden ist. Allerdings hätte er die Höhen gerne etwas abgesenkt.
    Spricht vom technischen Standpunkt her etwas dagegen, bei dem bereits fertig gematerten Material, die überbetonte Frequenz nochmals schmalbandig abzusenken?

    Grüße
    David
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.08.07   #2
    Hm, du kannst den Mastervorgang doch sicher reproduzieren oder? Ich würde das Projekt einfach noch mal durchlaufen lassen und dann eben ganz regulär in der Signalkette die Höhen dezent bearbeiten.
     
  3. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 17.08.07   #3
    Normalerweise würde ich es auch so machen, aber diesmal bin ich die Sache recht komplex angegangen und kann von daher meine Arbeitschritte nicht mehr reproduzieren. Was genau spricht dagegen so vorzugehen? Es wird durchs absenken ja auch nichts lauter, so daß ich auch nicht nochmal mit dem Limiter drüber müsste, oder habe ich da irgendwo einen Denkfehler?
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.08.07   #4
    Ne ich denke schon dass man das grundsätzlich machen kann, durch das absenken sollte es auch keine Pegelprobleme geben...ich könnte mir nur vorstellen, dass es eben anders klingt wenn man die Höhen vor dem Limiter/Kompressor etc. absenkt und eben dann "Laut macht", als beim bereits fertigen Signal die Höhen wegnimmt.
    Ob das besser oder schlechter ist, sei dahingestellt. Ich weiß ja auch nicht was du alles in der Signalkette hattest.
     
  5. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 18.08.07   #5
    Folgende Dinge sprechen dagegen:

    1. Es wurde bereits gedithert:

      • Bearbeitung von mit Pow-R (?) oder mit vergleichbarem Algorithmus noisegeshapet gedithertem Material

      • Erneutes Dithering

    • Das durch eine Absenkung die Lautstaerke auch verringert wird ist korrekt, jedoch heist das nur, dass die RMS Staerke des Signals verringert wird, die Pegelspitzen (Peaks) koennen denoch lauter werden.
      Zum einen durch:

      • a) Ripple im EQ

      • b) Weil ein EQ die Wellenform und somit auch deren Lage veraendert, es wird sich zwar bei Veraenderungen der hohen Frequenzen nicht so stark aus wirken wie z.B. bei einem Highpass oder anderer Veraenderungen der tiefen Frequenzen, aber denoch kann es zur Anhebung der Pegelspitzen fuehren.

    • Das ist keine praktikabele Loesung, weil die daraus resultierente Qualitaet sehr stark zu leiden haben wird, der Kunde wird damit nicht zufrieden sein werden (weil er das ja einfach daheim selber machen haette koennen die hohen Frequenzen des Master Mixes abzusenken).

    P.S. Was meinst du mit schmalbandig? Hast du das Spikes in den Hoehen oder was? Wenn ja sollte man das ganze sowiso nochmal machen IMO.
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 18.08.07   #6


    hi, kurze frage:
    was sind EQ-Rippel? Filterresonanz ergo: überschwinger?!

    dein als "b" gelistetes problem basiert ja auf phasenverschiebungen.... ein phasenstarrer würde dieses (und dann auch das erste) problem beheben....

    die dither sind ein berechtigter punkt, ja!

    aber dass die qualität SOOO stark leidet dass man es AUF KEINEN fall machen sollte...
    hmm...
     
  7. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 18.08.07   #7
    Danke für die Erläuterung @Lucky Strike

    Hat mir sehr weitergeholfen.
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.652
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 18.08.07   #8
    Ich würde auch sagen: Play it again Sam! Du bügelst sonst Höhen platt, die vielleicht für einen ausgewogenen Mix noch nötig sind.
     
  9. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 18.08.07   #9
    Ja, oder bzw ganz banal Wellen (eng. Ripple) im Passband z.b. eines Tiefpassfilters.

    Auch Lineare Phase EQs koennen Passband-Ripple/Resonance haben, sie haben lediglich keine Phasenverschiebung (man sollte generell sowieso nur Linear oder Minimum Phase EQs benutzen beim Mastering). Aber was ich meinte war nicht die Phasen (also zeitliche Verschiebung also sprich das Group Delay des Filters) sondern das Auf und Ab verschiebne der Wellenform, sorry fuer die schwammige Erklaerung. Also was ich wirklich meine ist das ein Filter egal was fuer einer IMMER die Wellenform aendert, sprich z.B. die gesamte Wellenbewegung "verlangsamt" also "traeger" macht und somit nur noch die "langsamen" und "traegeren", sprich die tiefen Frequenzen passieren koennen ... naja wie dem auch sei ... ein selbst Versuch den jeder selbst ausprobieren kann: einfach die White_Noise.wav aus dem Anhang in seinem lieblings DAW laden und dann mit dem lieblings EQ mal einwenig Cutten, nun wird (oder sollte man eigentlich) feststellen, dass das Peak Level ansteigt obwohl! man cuttet, am besten wird der Effekt deutlich wenn man einen Hochpass Filter verwendet, aber darum geht es ja hier nicht ...

    Naja, er hat geschrieben fuer einen Kunden, wenn er geschrieben hatte fuer sich oder einen Freund oder Bekannten, dann wuerde ich sagen kein Problem, weil es dann sowieso nicht so wichtig ist. Aber seh es mal so, du gehst und laest dein Auto versiegeln, und nachdem die Firma zu der du gegangen bist dein /Auto versieglt hat stellen die fest, da ist noch Schmutz unter dem Siegellack. Also Kunde willst du natuerlich dass sie nachbessern und den Schmutz beseitigen und das Auto neu versiegeln. Aber was wuerdest du sagen wenn du rausfindest, dass sie in Wirklichkeit einfach irgenwie den Schmutz entfernt haben und dann einfach alles wieder irgenwie "hingepfuscht" haben?

    Sorry, das ist jetzt nix gegen dich Threadstarter, aber das beste waere, wenn du dich mit dem Kunden beraets, ihm deine Situation schilderst, also dass du nicht mehr genau weist was du gemacht hast usw, ihm dann sagst dass du es noch mal versuchst aber nicht versprechen kannst dass es genauso wird wie das bereits vorhandene Master, und kannst ihm auch anbieten spaeter zwischen dem neuen Master und der bearbeiteten Version des alten Masters waehlen lasse. Weil Ehrlichkeit zahlt sich IMO am Ende immer aus, so weis der Kunde wenigstens wenn du mal wirklich Mist baust, dass du es nicht einfach unter den Teppich kehrst.

    Just my two pages ;).
     

    Anhänge:

  10. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 19.08.07   #10
    Ich würde es auch eher als ein "formales" Problem sehen...das Master ist nun mal das Endprodukt. Und am Endprodukt editiert man meiner Meinung nach halt nicht mehr herum...
     
Die Seite wird geladen...

mapping