matschen bei transistor combos

C

CurtK.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.13
Mitglied seit
11.03.05
Beiträge
189
Kekse
103
hi leute
ich habe des öffteren gehört das transitor combos ( 1x12 )
bei hoher lautstärke anfangen sollen zu matschen
dies soll bei röhren combos nit der fall sein
also kann es ja nit nur an dem einen speaker liegen oder?

woran liegt das? ist das durch die transistor technik bedingt?
gibt es auch transen bei denenn das nicht der fall ist?
liegt das an der vor oder endstufe?
dachte so an leistungen von 100 watt.
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
08.03.21
Mitglied seit
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
wenn du eine Transistorendstufe bis zum anschlag aufdrehst, fängt sie an zu clippen. bei einer röhrenendstufe, fängt diese an zu verzerren. an dem einen speaker liegt es nicht (außer er ist dann an seiner Leistungsgrenze und kurz vor dem Exitus).

MfG
 
RfC

RfC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.13
Mitglied seit
24.08.04
Beiträge
930
Kekse
2.401
Ort
Saarland
Hi,


so generell ist die Aussage, dass Transistorcombos matschen nicht richtig. Es gibt auch Röhrencombos, die matschen. Eigentlich bekommt man fast jeden Amp mit den richtigen (bzw falschen) Einstellungen zum matschen.

Aber gute Transitorcombos haben da genauso Reserven wie entsprechende Röhrencombos.

Ausserdem ist "matschen" ein sehr weiter Begriff. Was für den einen matschig ist, beschreibt der andere (v.a. der Hersteller) als "warmen Sound", der Blueser sogar als den ultimativen Sound. Und ich hab schon Metall Bands gehört, bei denen man ein E von nem A Powerchord nicht mehr unterscheiden konnte, die sich anschließend darüber unterhielten wie differenziert ihre Amps doch wären...


Gruß Chris
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben