Maturarbeit

von Schaschalini, 20.08.04.

  1. Schaschalini

    Schaschalini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.04
    Zuletzt hier:
    29.08.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.04   #1
    Ich habe für meine Maturarbeit ein Lied geschrieben. nun muss ich noch 10 Seiten darüber schrieben, wie der song entstanden ist etc.
    Jetzt habe ich bemerkt, dass ich manche moll oder durtonarten zum singen bevorzuge ( nicht in erster linie wegen dem klang) ich fühle mich z.b. in d-dur unwohl, da mir da manches zu hoch vorkommt. jedoch habe ich immer noch keine korrekte erklärung, warum ich teils Tonarten bevorzuge und andere nicht. das ist bei den meisten menschen so. habt ihr mir da eine gute erklärung? hat das etwas mit dem übergang zwischen Bauch- und Kopfstimme zu tun?

    vielen dank für eure antworten.

    am besten wäre es, wenn ihr mir auf carole.k@bluemail.ch schreiben könntet, aber ihr könnt eure antwort natürlich auch hier hinterlassen
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 22.08.04   #2
    1. Stell mal deinen Stimmumfang mit Hilfe eines Klaviers fest.
    2. Stell fest, an welchem Punkt du von Brust in Kopfstimme wechselst.

    A. Wenn z.B. der höchste Ton, den du noch sauber singen kannst, ein G ist - dann ist auch klar, weshalb Dir die Tonart D-nicht liegt: Du erreichst die Quinte von D (=A) nicht, was dir die Melodiebildung beeinträchtigt. Und die ganze Melodie 1 Oktave tiefer passt dann vieleicht nicht zu dem was du ausdrücken willst.

    B. Vielleicht liegt auch der Übergang Brust/Kopf in einem Bereich, der für einige Tonarten günstiger und für andere weniger günstig ist.

    Das "Problem" bzw. die Aufgabe haben eigentlich alle Sänger: Rauszubekommen, in welcher Tonart eine bestimmte Melodie mit einem bestimmten Tonumfang mit ihrer Stimmlage am besten kommt.

    Manchmal kann man auch einen bestimmten Song in der Band auch nicht spielen, weil er für den Gesang nur höher (oder tiefer) am besten ist. Dann kann sich aber der tonale Charakter des Songs (in den Instrumenten) durch Transponierung so stark ändern, dass er zu hell oder zu dunkel wird und seine ursprüngliche Klangfarbe und deren Wirkung stark verliert und dann einfach nicht mehr klingt.
     
Die Seite wird geladen...