mehr sustain und mehr obertöne

von catosenex, 12.11.07.

  1. catosenex

    catosenex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    298
    Erstellt: 12.11.07   #1
    moin,
    ich spiele momentan einen engl thunder und hab davor noch ein boss ns 2(noisegate) und einen bos cs-3 (compressor/sustainer) hängen. (reihenfolge: gitarre -> kompressor-> noisegate-> amp). Wenn ich den kompressor einschaltet erhalte ich de gewünschten fetteren ton mit mehr obertönen (länger haltenenden) und sustain aber nebengeräusche werden entsprechend mehr. Also das noisegate davor. Nur das is eben auch das probelm... sobald das davor ist ist von dem mehr was der kompressor bringt nicht mehr viel übrig wenn die nebengeräusche raus sind...
    hat jemand ne idee was einstellungen angeht, effektreihenfolge oder vllt. ander treter (würde da ein tubesreamer/overdrive helfen?) um den gweünschten sound ohne so viel nebengeräusche zu bekommen? Ich hab auch schon überlegt hinter das noisgate einen booster zu schalten um dann das "saubere" singal wieder anzuheizen... (compressor macht wenn volume praktisch zugedreht ist eig. keine probleme.)
    wär sehr dankbar für vorschläge /hilfe!
     
  2. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 12.11.07   #2
    Noisegate und Compressor arbeiten genau gegeneinander, also sind praktisch genau das Gegenteil des anderen, natürlich geht da das Sustain direkt wieder weg. ;)
    Zum "Anfetten" würde ich auch eher einen leichten Overdrive empfehlen.
     
  3. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 12.11.07   #3
    Jo, da schließ ich mich meinem Vorredner an.
    Ein Bad Monkey für gebraucht 25€, wenn du Glück hast, tuts da eigentlich schon.
     
  4. catosenex

    catosenex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    298
    Erstellt: 12.11.07   #4
    erstma danke für die schnelle antwort. sollte man den overdrive dann vor oder hinter das noisegate schalten?
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 12.11.07   #5
    Wozu überhaupt ein Noisegate vor den Thunder? Solche Hilfsmittel sollte man nur einsetzen, wenn es unbedingt nötig ist und nix Anderes mehr geht. Sie greifen aktiv in Dein Signal ein und Du siehst ja am Beispiel des Compressors, dass das Ergebnis eher schlechter wird.

    Wenn Du mit dem Sound inkl. Compressor zufrieden bist, dann überleg Dir lieber einen anderen Weg, die Gitarre in Spielpausen leiser zu bekommen: Poti etwas runter oder Gainkanal am Fußschalter aus oder Compressor aus.
     
  6. catosenex

    catosenex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    298
    Erstellt: 12.11.07   #6
    ich bin mit dem noisegate aber voll zu frieden. is sehr praktisch auch wegen der mute funktion und so.
     
  7. Letes

    Letes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    3.10.11
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Bückeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    532
    Erstellt: 12.11.07   #7
    Hä? Bist du jetzt zufrieden mit dem noisegate oder nicht?:confused:
    Ich würd einfach das Volpoti in Spielpausen runterdrehen oder eben den Kompressor ausmachen, wie Hans schon sagte.
    Ist auch die günstigste und einfachste Lösung;)
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 13.11.07   #8
    Irgendwie ist mir da ebenfalls die Priorität nicht klar.

    Noisegate sollte ja - wenn überhaupt- immer Schluss aller Überlegungen stehen und nicht am Anfang. Zuallererst muss der Ton her :D. Wenn der steht, zieht man erstmal alle herkömmlichen Register, um "Nebenerscheinungen" abzuschwächen. Zum Schluss kommt die Überlegung und der Test, ob weitere technische Mittel möglich sind, das Erreichte zu optimieren ohne(!) es zu beeinträchtigen.

    Gates und Kompressoren gehören ja zu den am wenigsten verwendeten "Effekten". Die Tatsache, dass die allermeisten Gitarristen auch ohne Gates und Kompressoren einen guten Ton haben, schließt die Verwendung dieser Geräte natürlich nicht aus. Aber man muss halt erstmal wissen und testen, wo man generell hinwill.

    Um das punktgenaue Schalten von Pedalen oder den blitzschnellen Dreh am Poti kommt früher oder später eh keiner drumrum. Merkwürdiger Weise übersehen das immer viele, wenn sie den Herren Lukather, Santana, Johnson & Co. & Co. & Co. auf die Finger sehen. In Videos mit Sekundenschnitten wird ja auch nur selten beides gleichzeitig gezeigt. Die benutzen ihre Hände nicht nur zum Plektrumhalten und die Füße nicht nur zum Rumstehen :D
     
  9. catosenex

    catosenex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    298
    Erstellt: 13.11.07   #9
    danke für die die hilfe. ich bin jetzt erstmal dazuübergegangen ohne die beiden effekte zu spielen und werd erstma demnächst im laden effekte testen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping