Meinl-Fiberglas-Conga-Sounds

von manosduras, 27.04.06.

  1. manosduras

    manosduras Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.06
    Zuletzt hier:
    27.03.07
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Ebersbach/Fils
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.06   #1
    Hallo Congeros und Conguitas,

    was haltet ihr soundmässig von den nicht traditionsgebundenen Conga-Grössen bei Meinl-Fiberglas-Congas, statt 11dreiviertel und 12einhalb geradeaus 12 und 13 Zoll?
    Spiele selber 11 und 12 Zoll in einer Band mit zwei E-Gitarristen und spiele mit dem Gedanken bezüglich Sound und Volumen auf 12 und 13 Zoll umzusatteln.

    Da der Trend zur Zeit in Richtung traditioneller Grössen geht und 13-Zöller nicht mehr gebaut werden, bin ich auch interessiert daran zu erfahren, wo so etwas im Musishop auf dem Lande noch herumsteht, z.B. mit dem Schildchen: "In gute Hände, bzw. gebraucht abzugeben.
     
  2. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 28.04.06   #2
    ich spiele ca. 20 jahre alte Conga und Tumba in Fiberglas von Matador, die damals noch bei Latin Percussion gebaut wurden - in trad. Größen.
    Wenn ich eine dritte anschaffen wollte, würde ich eher nach einer Quinto suchen, und nicht nach einer SuperTumba. Je knalliger die Stimmung, desto besser kann ich mich soundmäßig durchsetzen und wenn ich eh mikrofoniert spiele, dann bekomme ich mit geeignetem Mikro und passender PA leichter einen schönen Bass von einer "zu kleinen" Trommel, als knackige Slaps von einer "zu großen" Trommel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping