Meinung zu Notebook von Averatec und Norma

von Szasch, 18.08.05.

  1. Szasch

    Szasch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.06
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rees
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.05   #1
    Morgen,
    ich möchte mir ein Notebook kaufen, das folgenden Anforderungen entsprechen soll : Recording für low level mit D-piano und Gesang,
    Wordnutzung, Internet, Musik hören,DVD`s gucken ...., die üblichen Anwendungen eben. Ich möchte knapp 900 Euro investieren. Hier meine beiden Favorieten ( vor allem wegen des mobilen Prozessors/lange Akkulaufzeit und der 80 Gb Festplatte für den Preis). Grafikkarte ist Nebensache, da ich keine PC-Spiele mache

    http://www.promarkt.de --> Averatec AV 6250 und www.norma-online.de/index_norma24.php

    Vielen Dank an die Schreiber, Szasch !
     
  2. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 18.08.05   #2
    ...ohne die von Dir genannten Probanden jetzt genauer unter die Lupe genommen zu haben, würde ich gerade bei Notebooks generell von Noname-Geräten abstand nehmen. Im Gegensatz zum Desktopsystem kannst Du hier nämlich evtl. schwächelnde Komponenten nicht einfach austauschen und wenn doch, dann nur gegen richtig teures Geld. Auch die Versorgung mit Ersatz- und Verschleissteilen (Ersatzakkus !!) kann bei Noname-Notebooks ganz schnell zum Problem werden. Ich würde in diesem Preissegment lieber mal Dell oder Acer-Geräte unter die Lupe nehmen und ggf. auf das eine oder andere Feature verzichten, um im passenden Preisrahmen zu bleiben.

    Manne
     
  3. verbalhaze

    verbalhaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.05
    Zuletzt hier:
    2.10.05
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.05   #3
    Würd auf jeden Fall auch in Kleinanzeigen schauen oder bei Ebay gucken.Für 900 € bekommst schon sehr gute Sachen.Vielleicht besser nen Gebrauchten von ner Marke kaufen,der erst ein Jahr oder so alt ist.Nur mal so als Anregung zum suchen.Habe kürzlich eine Sony Vaio FS115Z!!!!!! für 1000€ bekommen(100GB,Centrino 1.73GHZ,512MB usw).Habe sehr lange gesucht und wurde belohnt...
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 18.08.05   #4
    Gugsch mal >HIER< :)
     
  5. Szasch

    Szasch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.06
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rees
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #5
    ja danke, habe ich ja längst geschaut, aber wenn ihr euch das notebook von Norma mal anschaut, dann würdet ihr sehen, dass da Bauteile von Marken wie Fujitzu eingebaut sind. zudem habe gibt es die gesetzlichen 2 Jahre Garantie und einen service, falls das Ding mal kaputt gehen sollte. Also klingt doch seriös.
    Und Averatec ist keine no-name Marke. Im Amiland ist Averatec z.B. sehr verbreitet habe ich gelesen.

    L.G. Szasch
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 19.08.05   #6
    mag sein - was nützt es dir?
    du kannst davon ausgehen, dass nach spätestens 3 Jahren ein neuer Akku fällig wird. Dann geht das Theater schon los.
    Des öfteren wird auch mal ein Netzteil irgendwo liegen gelassen - das kriegst du noch einigermaßen gebügelt mit einem Universal-Netzteil z.B. von HAMA.
    Aber alles andere sind gerätespezifische Teile, die du nach spätestens 1 oder 2 Jahren nur von Markenherstellern stressfrei nachkaufen kannst.
    Ich rate dir ebenfalls von No-Name-Geräten ab und würde beim Notebook nur zum Kauf eines A-Brand-Gerätes raten.
     
  7. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 19.08.05   #7
    Es hab einen so schönen Kommentar verfasst und dann die falsche Taste erwischt... :eek: :screwy:

    Deshalb die Kurzfassung:
    Beide Prozis durchaus potent aber schwer kühlbar --> hohe Lüfterdrehzal auf Staubsaugerlärmpegel garantiert, wahrscheinlich im Vollzeitbetrieb mit kurzen Unterbrüchen! ;)
    An Schnittstellen fehlt mir Firewire entwder als 4Pol besser als 6Pol Variante.
    Den Support von Norma wirdt Du komplett knicken können, insbesondere dann wenn ihr Techniklieferant/ -partner die Tore schliesst...

    Fazit: Schau dich nach einem Markengerät der grossen, etablierten Hersteller an (Toshiba, Acer, HP, Sony Vaio, ev. Lenovo ehemals IBM)
     
  8. Szasch

    Szasch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.06
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Rees
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.05   #8
     
  9. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 22.08.05   #9
    Aus Datenblätter, White Papers, Tests in einschlägigen Hardwareforen etc.
    Nein, der Lüfter! Sorry war missverständlich formuliert. :o
    Die Frage ist durchaus berechtigt. FW brauchst Du vorallem dann wenn Du richtig leistungsfähige, mehrkanalige Audiointerfaces anhängen möchtest. Also Bsp. Interfaces von MOTU, RME, Digidesign etc.
    Zudem hat FW einige Vorteile gegenüber USB für Audiointerfaces. Ich hab das schonmal irgendwo ausführlich erklärt, einfach mal die SuFu benutzen!
    Ja, unbedingt. Diese (Centrino) sind zZt. die CPU`s mit der besten TPW (Thermal Power). Sie sind i.d.R sehr leise, da sie kaum aktiv per Luftheuler gekühlt werden müssen. AMD hat zZt. dem Intelkonzept nichts entsprechend Leistungsfähiges entgegenzusetzen (IMHO).
    Ich hab einen den man schon nicht mehr bekommt und der ist IMHO ausreichend leistungsfähig: 1.4GHz Centrino. Mit so einem 1.7 o.ä. bist Du sehr gut bestückt.
     
  10. am_i_jesus?

    am_i_jesus? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.04
    Zuletzt hier:
    26.05.09
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    567
    Erstellt: 22.08.05   #10
    Ich hab zZ ein HP-Gerät, da der Großteil meiner Abteilung in der Schule auf Notebooks unterrichtet wird, kann ich schon einiges sagen:

    HP waren bis jetzt alle super, keine großen Schwierigkeiten, bei Problemen anstandslose Reperatur.
    Toshiba - keine pers. Erfahrungen, sollen aber einigermaßen gut laufen. Die Modelle, die einige Schüler in einer Klasse unter mir haben, haben aber angeblich starke Probleme mit der Lüftung!
    1) Lärm, Lärm, Lärm
    2) bei zu langer Belastung angeblich bis zum Not-Power-Off

    IBM - Spitzenmarke, mein Marken-Favorit, haben halt auch ihren Preis...

    Compaq - nach meiner Erfahrung nicht zu empfehlen! Hatte in meinem insgesamt 7 (!!!) Mainboards und div. andere Baugruppentäusche drinnen, bis ich dann auf Kulanz ein nigelnagelneues HP nx9105 gekriegt habe... Im Nachhinein hat es sich zwar ausgezahlt, da das Neue sehr viel besser ist, wenn man das Gerät aber für die Schule dringend braucht und es ca. 1 Jahr praktisch nur auf Reperatur ist, dann stresst das schon ganz arg.

    Acer - Preis/Lstg. ziemlich gut, laufen auch stabil, also durchaus zu empfehlen, imo

    Dell - Mein Banknachbar hat einen Dell, auch super Marke, bzw. super Gerät. Sind halt auch je nach Konfiguration nicht billig.

    Gericom - soll ich lachen oder weinen? HORROR!

    Ich würde mir auf GAR KEINEN FALL ein No-Name-Notebook kaufen!!
    Wenn irgendwie möglich, besorg dir eine 3-Jahres-Garantie, Pickup&Return erspart sehr viel Stress! Notebooks neigen im allgemeinen sehr viel leichter zu Hardware-Schäden als PCs, also am Besten immer wieder Daten auf ext. HD sichern, usw...

    Was dir an Schnittstellen, Lstg., RAM, HD, Grafik, usw wichtig ist, musst du eh selbst wissen...

    Ich würde dir die Marken Dell, Acer, IBM, HP empfehlen. Spar auf gar keinen Fall, im Ernstfall nimm ein Modell mit billigerer Konfiguration, aber kauf nicht bei Billig-Anbietern, kann natürlich sein, dass du auch mit so einem NB gut fährst, wenn aber nicht (und die Chance ist groß!), dann hast du ein Problem.

    Kauf dir ein paar aktuelle PC-Zeitschriften (in der CHIP sind öfters Notebook-Tests drin, gibts auch online...) und informier dich. Ich würde auch auf die Lautstärke achten, ein leises Notebook hat seine Vorzüge...

    Edit:
    http://www.chip.de/c1_navseite_12430122.html?tid1=14933
    Die Tests sind eigtl. immer ganz gut... PC-Welt könntest auch noch durchlesen, ab und zu gibts auch von der c't Notebook-Tests...
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 22.08.05   #11
    Compaq ist ja mittlerwile HP...

    Zu IBM: Die Teile waren mal qualitativ sehr hochwertig. Leider hat IBM einwenig den Anschluss im Consumermarkt für Notebooks verpasst. Zudem wurde die ganze Sparte ja an Levono (China) verkauft. Wie es da weitergeht weiss ja auch niemand so richtig wirklich! :confused:

    Zu Toshiba: Ich hatte einige Notebooks zum Service bei mir. Gut, ich erhilet immer angeschlagene Teile, aber IMHO haben die Qualitativ für den Preis und Markt der anviesiert wird zu stark nachgelasen. Wie schon sagtest das Thema Luftheuler... :(

    Acer baut IMHO die zZt. besten Notebookpakete! Ich bin seit Jahren zufriedener Acernutzer. Nicht umsonst hat ACER in den letzten zwei / drei Jahren erhebliche Marktanteile dazugewonnen. --> Meine Empfehlung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping