Melodie, Rhythmus

von Inka, 22.07.07.

  1. Inka

    Inka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.07
    Zuletzt hier:
    23.07.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.07   #1
    Hallo,
    seit kurzem übe ich fleißig die Akkorde und das klappt nun auch recht gut.
    Als ich mich jetzt am ersten Lied probieren wollte trat aber das Problem auf das ich gar nicht richtig weiß wie man Melodien oder Rhythmen richtig spielt.
    Könnt ihr mir da Tipps geben oder Links zu Seiten wo so etwas erklärt wird?
    Vielen Dank!

    Edit: Ach so *g* also ich spiele ne Akustik Gitarre und meine Künste sollen sich wirklich erstmal auf einfache Liedbegleitungen beschränken, danach sieht man weiter ;)
     
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 22.07.07   #2
    Brr. Ohne ein gewisses Grundwissen wird's eng. Normalerweise sollte das bei einer guten Gitarrenschule schon mitbehandelt werden.
     
  3. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 22.07.07   #3
    ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber wie wärs wenn du dir einfach die lieder anhörst? :o;)

    ansonsten notenwerte angucken (ja, die sollte man kennen), aber auch dadurch kann man nur bedingt das lied gut wiedergeben.
     
  4. JohannaVonO

    JohannaVonO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 22.07.07   #4
    hör dir das lied an und verusch so den rhytmus rauszukriegen. allerdings ist ein gewisses basiswissen über notenwerte und taktarten unerlässlich. wenn das nicht da ist, würd ich entweder richtigen unterricht nehmen, oder mir das zumindest von jemand anderem erklären und zeigen lassen.
    wenn du das wissen dann hast, hör dir den song, den du spielen möchtest an und verusch den rhytmus nachzuklopfen. das überträgst du dann in einer langsamen geschwindigkeit, bis der rhytmus gefestigt ist, auf das akkordspiel und versuchst mit der zeit schneller zu werden.
    übrigens: programme wie zum beispiel powertab helfen wirklich weiter ;)
     
  5. Inka

    Inka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.07
    Zuletzt hier:
    23.07.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.07   #5
    Also im neuen Semester nehm ich an einem Kurs der VHS teil, aber mich hatte halt der Ehrgeiz gepackt nachdem die Gitarre schonmal hier war ;)
    Kann es sein das die Melodie bzw der Rhythmus auch mit der Abschlagart zu tun hat?
    Dieses powertab ist das freeware?
     
  6. rog_72

    rog_72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    669
    Erstellt: 23.07.07   #6
    Naja, also es geht auch ohne Unterricht.

    Wichtig ist, dass Du die Lieder vorher hörst. Gitarren-Tabs zeigen Dir zwar die Töne an, aber die Geschwindigkeit und den Takt musst Du Dir zuerst im Original anhören und nachher nachspielen... Ich denke wenn Du ein einfaches Beispiel nimmst und immer schön ein Teil nach dem anderen versuchst nachzuspielen geht das!
     
  7. TR Metal

    TR Metal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 23.07.07   #7
    das was du meinst ist akkordzerlegung, eine erkennbare melodie mit akkorden, verscuh mal hey hey my my von neil young! ist relativ einfach!
     
  8. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 23.07.07   #8
    Jau, ist es :great:
     
  9. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 23.07.07   #9
    Gibt es hier (oben rechts auf der Seite den screenshot anklicken)
    http://power-tab.net/

    A.
     
  10. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 23.07.07   #10
  11. GuitarRa

    GuitarRa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    12.01.08
    Beiträge:
    617
    Ort:
    Nienburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 23.07.07   #11
    hey, ich würde auch noch knocking on heavens door vorschlagen zu spielen,
    das war auch mein erstes lied und das ist auch leicht und für den anfänger geeigent..
    kommt natürlich drauf an was du so für akkorde gelernt hast hehe ..
    also für knocking on heavens door brauchst du G-Dur, D-Dur, A-Moll und C-Dur.
    Das picking im originallied musst du ja nicht mitspielen.. einfach den Rythmus spielen ;)
    hoffe du weißt was ich meine ...

    mfg
    GuitarRa
     
  12. Inka

    Inka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.07
    Zuletzt hier:
    23.07.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.07   #12
    Also Akkorde klappen ganz gut solang es keine Barré Griffe sind und eben G-Dur will nicht klappen, da muss ich wohl meinen kleinen Finger noch etwas trainieren :(

    Werde mir jetzt mal dieses powertab runterladen und fleißig weiter üben.

    Danke für eure Tipps, mal sehen wie es weiterhin klappt!
     
  13. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 23.07.07   #13
    barrés erfordern sehr viel übung, das hat jedem anfangs schwierigkeiten bereitet, keine sorge. :)
    ich weiß ja nicht woher du das hast, aber g-dur spiel ich immer mit dem ringfinger auf der hohen e-saite, is viel einfacher als mit dem kleinen.
    viel erfolg :great:
     
  14. JohannaVonO

    JohannaVonO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 23.07.07   #14
    das mit dem ringfinger wollte ich auch gerade vorschlagen, so spiel ich g-dur nämlich auch immer. ich persönlich find das einfacher als sich da mit den kleinen finger halb auszurenken.
    was barre griffe angeht: ich hab mir einfach ein lied ausgesucht, in dem f-dur und sonst nur offene akkrode vorkamen (Nichts in der Welt von den Ärzten). dann hab ich es ganz langsam gespielt und versuchr das f zum klingen zu bringen. und nach ein paar mal üben gings auch dann ganz gut. reine übungssache ;)
     
  15. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 23.07.07   #15
    Und bevor es hier ins Uferlose geht, zurück zum Thema:
    Zum Melodiespiel auf der Gitarre nach Noten solltest Du a) Noten lesen können, b) dann wissen, wo die jeweiligen Töne auf dem Griffbrett zu finden sind und das dann c) fleissig mit Notenmaterial üben.
    Zum Rhythmus gibt es eine einfache Möglichkeit: Nimm Dir ein Lied vor, das Du kennst, und dessen Akkorde Du problemlos greifen kannst.
    Dann wird das Lied mit je einem Abschlag pro Akkord begleitet und gesungen.
    Wenn das klappt, versuchst Du es mit zwei Abschlägen pro Akkord. Dafür kriegst Du ein Gefühl für den Song und kannst Deine linke Hand und die Bewegungsabläufe bei Akkordwechseln trainieren.

    Wenn auch das klappt, kannst Du versuchern, nach Gefühl mehr Anschläge (Ab- und Aufschläge) zu machen.

    Grundsätzlich werden auf die betonten Zählzeiten (Eins,Zwei,Drei,Vier) Abschläge gemacht, und auf die "und" Zählzeiten jeweils Aufschläge. Und ganz global gesagt, probier mit diesen Informationen mal rum, es wird Dir sicher helfen, auch wenn Dir die Antwort jetzt erst mal etwas schwammig vorkommt.
     
  16. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 24.07.07   #16
    das kann bei anfängern zu falschen annahmen führen: klar er sollte schon die noten lernen und auch wissen wo er sie findet, ABER er brauch sie nich auf einen schuss aufzeigen können, das is bei gitarre imho unwichtig. reicht wenn man sie an den bünden abzählen kann und in etwa ne ahnung hat.
     
  17. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 25.07.07   #17
    @Kosai:
    1) Frage im ersten Post gelesen und verstanden?
    2) Bezog sich meine Antwort nur darauf.
    3) Haste recht, und doch nicht.
    Notenlesen im Sinne von "vom Blatt spielen können" braucht man als Amateur bzw. für Metal-Stilistiken bestimmt nicht.
    Für Profis ist es eigentlich auch nicht mehr nötig, weil es schlichtweg kaum mehr Jobs gibt, für die das noch verlangt wird.
    Andererseits sollte man schon seine Töne kennen, bzw. deren Position auf dem Griffbrett, und sie dann eben auch ohne Abzählen bei Bedarf möglichst in Echtzeit treffen können. Das hilft dann auch beim Improvisieren bzw. im Live-Betrieb ungemein.
    4) Danke für die Aufmerksamkeit!
     
  18. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 25.07.07   #18
    wow fühl dich mal nich gleich künstlich angegriffen. es ist nunmal so, dass der allergrößte teil aller gitarristen nicht nach noten spielen kann. anfänger haben genug probleme mit der gitarre an sich erstmal klarzukommen, deswegen sollten sie sich nich auch noch gleich sowas aufbrummen. das hat nix mit "amateur bzw metal-stilistiken" (warum versuchst du metal abzuwerten?) zu tun, sondern ist in jeder musikrichtung üblich (klassik und jazz bilden da quasi die ausnahme). dass man die essenziellen grundkenntisse der notenlehre besitzen sollte hab ich in meinem vorigen post ja schon bestätigt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping