Membran gerissen

von Blutorange, 24.02.07.

  1. Blutorange

    Blutorange Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #1
    hallo,
    also...ich bin in Besitz eines Fender FM 65R dessen Membran bei der letzten Probe einige kleine Risse erlebt hat. Normalerweise sollten die Speaker ja einiges aushalten.... dacht ich zumindest. Könnte ein Grund vielleicht mein davorgehangener V-AMP II sein? Das der Fender den nich wollte? oder hat Fender da einfach nur Scheiße verbaut? :confused:

    danke schonmal für eure antworten
     
  2. Doogie

    Doogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.16
    Beiträge:
    827
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.658
    Erstellt: 24.02.07   #2
    Hi und Willkommen im Forum!

    Also am Vamp liegt das sicher nicht, und auch der Fender kann da eigentlich "keinen Mist verbauen", die Speaker sind ja für den Amp ausgelegt, insofern muss es wohl nen anderen Grund haben. Ein Fabrikationsfehler kanns natürlich schon sein. Ist mit dem Amp mal was passiert? Ist maln Bier reingeschüttet worden (so dumm es klingt), habs mla erlebt dass die Membran dann aufgeweicht is und bei genügend Belastung einfach gerissen ist. War der Amp neu oder gebraucht?
     
  3. Blutorange

    Blutorange Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #3
    also mit dem Ding is eigentlich nie was passiert...auch kein bier :D spiel den jetz schon n jahr lang und den V-AMP hab ich eben das erste mal genommen, klang anfangs richtig gut, mit einem schlag is es aber totaler matsch geworden... ich hoff mal das die mir das als garantiefall ansehen
     
  4. andreas103

    andreas103 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #4
    Hallo!

    Also wenn alle Volumen-Regler (V-AMP II und Combo) ziemlich weit bzw. bis zum Anschalg aufgedreht waren, kann ich mir dass schon vorstellen.

    D.h. wenn die Gitarre selbst voll aufgedreht ist, das Signal in den V-AMP II geht, dort vorverstärkt wird (evtl. auch schon clippt), dann in den Preamp der Combo gelangt, dort nochmals vorverstärkt wird, und dann auch der Master Regler weit offen ist, dann kann das meiner Meinung nach schon passieren.

    mfg Andreas
     
  5. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 25.02.07   #5
    :confused: Äh... . Nein.
    Bei einen clippenden Transistoramp wird man wohl vorher zum Spielen aufhören, bevor was größeres passiert. Klingt einfach grauenhaft.

    Der limitierende Faktor bei der ganzen Sache ist ja die Endstufe des Amps. Ein Amp gibt an den Speaker eben nur die Leistung ab, die die Endstufe zu leisten im Stande ist. Gehe mal davon aus, daß der Speaker serienmäßig in dem Combo war und dementsprechend auf die Leistung des Amps abgestimmt ist.

    Wenn ich nun, was ja völlig normal ist, das Volumen-Poti der Gitarre offen habe, dann kommt dadurch lediglich der volle, unbeschnittene Output der Tonabnehmer zum Tragen. Dieses Signal durch den V-Amp ( also PreAmp ) vorverstärkt könnte höchstens zu einer fiesen Übersteuerung am Input des Amps sorgen, was sich zwar hässlich anhört, letzten Endes muß das aber der Speaker des Amps abkönnen. Selbst bei einem extrem eingestellten Equalizer und dadurch resultierenden Extremfrequenzen sollte der Speaker nicht spontan einen Schaden nehmen. Vorher wirst Du da wohl eher selber zum Spielen aufhören, weil so grässlich klingt.

    Finde Doogies Ansatz gar nicht mal so verkehrt:
    War der Amp in letzter Zeit eventuell mal größeren Luftfeuchtigkeits bzw. Temparaturschwankungen ausgesetzt?

    Vielleicht postest Du auch mal ein Bild der Lage.
     
  6. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 25.02.07   #6
    und wenn man den bass boostet bis zum umfallen? würde zwar auch nich sonderlich gut klingen denk ich mal aber ich könnt mir schon vorstellen, dass das dem speaker nich so gut gefällt... allerdings müsste der sowas auch ab können... komische sache das.
     
  7. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 25.02.07   #7
    Auszuschließen ist gar nichts. Irgendwann wird der Speaker zum Zerren anfangen. Das ist aber hörbar und eigentlich akustisch unangenehm. Da hört man normalerweise ziemlich schnell zum Spielen auf und spielt nicht minutenlang weiter. Beim Autofahren läßt man den Drehzahlmesser ja auch nicht minutenlang im roten Bereich, sondern schaltet einen Gang rauf.

    Ein paar Sekunden den Speaker verzerrt gespielt macht normalerweise den nicht gleich kaputt. Und einen übersteuerten Speaker tut man seinen eigenen Ohren normalerweise nicht lange an. Vielleicht postet der Threadersteller mal das Setup des V-Amp Programms, welches er gespielt hat.
     
  8. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 25.02.07   #8
    Unsrer ehem. GItarrist hatte den auch mal ne Zeit im Proberaum, und nach 3 Proben hat die Membran auch schon geflattert und geknattert ohne Ende und es klang einfach nur scheiße. Da muss der Speaker wohl auch irgend einen Fehler gehabt haben.
     
  9. Blutorange

    Blutorange Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.07   #9
    also n bild kann ich euch leider nich mehr schicken, da ich ihn schon versandfertig gemacht hab, aber der war weder hoher luftfeuchtigkeit noch temperaturschwankungen ausgesetzt.
    ich danke euch aber schonmal.... werd jetz garantie fordern und das ding dann verscheuern :rolleyes:
     
  10. andreas103

    andreas103 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.07   #10
    Das mit dem Übersteuern war vorher zusätzliche "Information". Das hat (laut MEINER "These" nach) nichts mit dem Riss in der Membran zu tun. Da ja Übersteuerungen für kaputte, durchgebrannte Spulen verantwortlich sind...

    Ich hab vorhin gemeint, dass durch sehr hohe Lautstärke die Membran so stark hin und her schwingt, dass sie - wie vorhin auch schon erwähnt worden ist - durch Produktionsfehler oder Feuchtigkeit einreißt.

    Interessant wäre zu wissen, ob die Combo evtl. mal bei Regen im Freien transportiert worden ist.

    mfg Andreas
     
  11. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 25.02.07   #11
    DER Cobo (wir reden ja nicht von einer Mehrköpfigen Musik-Kapelle)

    ausserdem sagte er doch nun bereits zweimal, dass der Amp keiner Feuchtigkeit ausgesetzt wurde (zumindest nicht bewusst, wie zB Regen).

    evtl. wurde der Amp aber ja noch vor dem Verkauf komisch gelagert?!
    läge alles im Bereiche des Möglichen.

    jetzt wird er verschickt und hoffenltich wirkt die Garantie sich darauf aus!
     
Die Seite wird geladen...

mapping