[Metal/Electro] Soundkritik/Verbesserungsvorschläge

von Kirmse, 04.05.08.

  1. Kirmse

    Kirmse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #1
    Mahlzeit! Ich bin seit Oktober 2007 als Hobbyproduzent und ca. nen Monat länger als Songwriter unterwegs und wollte jetzt die freie Zeit bis zum Studium im Herbst effektiv nutzen um meine skills zu verbessern. Dafür würde ich auch gern von euerm Know How profitieren indem ihr mir sagt, was ihr ich bei meiner aktuellen Geräuschansammlung von mitte April produktionstechnisch falsch gemacht habe und was ich anders/besser machen kann, eh ich was neues Anfang.

    Vor allem geht es mir darum, wie ich den Song lauter mischen kann ohne ihn (wie ich es bei jungen Myspacebands oft höre) zu bassarm und zu schrill klingen zu lassen um die Lautstärke etwas anheben zu können ohne zu übersteuern. D.h. dass er etwa auf der gleichen Lautstärke wie professionellere Produktionen in einer Anlage erklingt bei gleicher Lautstärkeeinstellung.

    Hier ist erstmal das Teil

    Bin für jeden konstruktiven Tipp sehr dankbar :D:great:
     
  2. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 05.05.08   #2
    Das mit der Lautheit is ne sehr schwere Sache... und im Endeffekt fängst du da auch am falschen Ende an. Die Lautheit steht am Ende vom Prozess und "klappt" nur, wenn du alles andere richtig gemacht hast.

    Also...

    1. Gitarre Stimmen.

    2. Du hast da wohl einige Peaks durch Starke Frequenzüberlagerungen drinnen, falls du auf 0db ausgesteuert hast, die Pegelauslastung ist nämlich wirklich nicht so gut. Also musst du wohl nochmal DEN Basic Skill ( ;) ) üben: Frequenzstaffelung.
     
  3. Kirmse

    Kirmse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    18.02.12
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.08   #3
    Jo, das mit der Lautstärke ist die Frucht von dem was vorher kommt, da hab ich sogar ma richtig vermutet *gg* Frequenzstaffelung? Will ich mir ma reinpfeiffen, danke! Und ja, auf 0db...dachte das wär so ok Oô Man lernt immer dazu!:great:

    edit: So wie ich das mit der Frequensstaffelung hier im board lese gehts also darum, dass jedes Instrument seinen Platz im Frequensspektrum einnimmt. Bisher habe ich das zumindest bei meinem letzten Song so gehalten, dass ich die Instrumente in 3 Gruppen unterteilt habe (höhen, mitten, tiefen) aber wie ich dort lese sollte man's besser für jedes instrument individuell machen, werd ich mal ausprobieren, hab ja noch die audiospuren auf lager *gg*
     
  4. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 05.05.08   #4
    Nunja, höhen mitten tiefen... damit kannst du schonmal anfangen. Und zwar in jedem von diesen 3 Bereichen die Frequenzen aufteilen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping