[Metal] Gitarren zu lasch/steril?

von madejo, 28.02.08.

  1. madejo

    madejo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.06
    Zuletzt hier:
    28.07.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.08   #1
    hey,
    hab die gitarren eines songparts über line6-pocket-pod in alesis-io2 und cubase aufgenommen. gitarre links und recht jeweils gedoppelt, 1 jeweils ganz außen, die andere 1/2 links bzw. rechts.
    drumsoftware ist beatcraft (becken etc. wahrscheinlich zu laut).
    meine frage bezieht sich hier nur auf die gitarren. sowohl auf meinen kh als auch über boxen hören sie sich nicht so knackig an, wie ich mir das vorstelle. irgendwie fehlt ein bißchen punch. vielleicht ist es auch zu steril? welche möglichkeiten habe ich, den gitarren noch mehr aggressivität zu verleihen?
    bin über jeden konstruktiven beitrag dankbar!
    grüße
    link: http://www.file-upload.net/download-694730/mix-1.mp3.html
     
  2. Pat

    Pat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    4.05.13
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    124
    Erstellt: 29.02.08   #2
    ich würde sagen du solltest weniger bässe nehmen und mitten und höhen reindrehen.
    wenn du alleine spielst mag sich das ganz gut anhören, aber das "fette" sollte eigentlich vom bass kommen. die gitarren müssen sägen ;)
     
  3. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 29.02.08   #3
    Kann ich nur bestätigen... Bei den Gitarren fehlen eindeutig ein paar Mitten, die machen das aggressive aus. Die Höhen sollten zwar nicht viel angehoben werden, ein bisschen allerdings schon - ist geschmackssache wie "brilliant" die Gitarren klingen sollen.
    Weiterer Tipp: Die gedoppelten Gitarren jeweils mit etwas anderen EQ-Einstellungen bearbeiten, am besten schon beim Einspielen variieren, also mit Verzerrungsgrad etc.

    Was mir noch aufgefallen ist: die Gitarren klingen fast so als ob sie out of phase wären, hast du sie richtig gedoppelt oder einfach nur kopiert und zeitlich etwas versetzt?
     
  4. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 01.03.08   #4
    Das wummert viel zu sehr...Bässe rausdrehen. :)

    Wurde aber eh schon gesagt. ;)
     
  5. Nitromaniac

    Nitromaniac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  6. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 02.03.08   #6
    Versuch die Gitarren im Bass mal etwas zu cutten und dafür bei 200-300hz etwas anzuheben.
    Da is nämlich der Punch heimisch.
    Der Bass der Gitarren ist so tief, dass sogar schon die Bassdrum darunter leidet, und da gehört ja noch nen Bass dazwischen.
     
  7. madejo

    madejo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.06
    Zuletzt hier:
    28.07.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.08   #7
    @ Nitromaniac

    hey, das hört sich auf jeden schon viel besser an als das, was ich reingestellt hab. wie hast du das abgemischt?
    vielen dank schonmal für die mühe!
     
  8. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 11.03.08   #8
    beim doppeln kommts gut wenn du eine seite mit sehr tiefmittig (300-500Hz) betontem sound und die andere seite mit eher hochmittig (600-800Hz)betontem sound einspielst/bearbeitest! das ergänzt sich dann besser und klingt im stereobild sehr ausgewogen.

    und den gain pegel imer schön niedrig halten und genug höhen rein bei wenig gain.
    bässe weit raus, dafür ne extra bass spur mit fetten "weichen" bässen (80-120Hz) einspielen.


    soweit meine erfahrungen... :rolleyes: beim einspielen klint wenig gain usw. sicher oft ganz mies lässt sich aber auf der aufnahme dann umso besser bearbeiten und in den Mix einfügen, gerade beim doppeln verdoppelt sich ja dann auch demensprechend der gain anteil. dicht genug wird der sound allemal.

    die einzelnen instrumente bei der Aufnahme Frequenztechnisch immer so weit wie möglich trennen, evtl. "lasche" lücken usw. lassen sich später immernoch problemlos korrigieren und "verlaufen"
     
Die Seite wird geladen...

mapping