[Metal] Wie lass ich meine Recordings professioneller/besser klingen?

von SpanK, 10.03.08.

  1. SpanK

    SpanK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 10.03.08   #1
    Guten Abend :)

    Ich bin total am verzweifeln und extrem unzufrieden mit meinen klanglichen Ergebnissen. Ich kann nicht direkt sagen was mir nicht gefällt,aber irgendwie merke ich,dass da einfach das gewisse Etwas fehlt - ist schwer zu beschreiben.:confused:

    Deswegen eine Frage an die Profis: Wie komme ich zu zufrieden stellenden Ergebnissen? :(

    Hier ein kleines,unsauber und schnell eingespieltes schlechtes Beispiel,dass mir eigentlich recht peinlich ist...:(

    "klick"

    [Edit] Es sollte "Anfänger- nicht aBfängerfrage heißen,sorry xD^^

    Genre Angaben sind mir lieber. Habs mal geändert.
     
  2. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 10.03.08   #2
    1., Gitarre stimmen :-D

    Die Bontempi-anmutenden Streicher tragen insgesamt schoneinmal nicht zur Qualität bei.

    Die Gitarren klingen so, als hättest du bei jeder Spur wahllos irgendwelche Frequenzen rausgeschnitten; bei den angezerrten sind eigentlich nur untere Mitten über, sonst nichts.

    Bässe gibts überhaupt keine in dem File.

    Die Becken sind zu direkt am Ohr gegen den Rest.

    Das Ende klingt grausam, hast du dich da mit dem Kompressor auf auf der Drumsumme etwas vertan?
    (in Hinsicht auf's "Blech").
     
  3. SpanK

    SpanK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 11.03.08   #3
    hm,also erstmal danke,dass überhaupt ne antwort kommt,aber mit deiner kritik an sich kann ich so überhaupt nichts anfangen...

    Ich wollte ja wie gesagt Tips,um die Qualität zu verbessern...
    Vll ist es ganz gut,dass du auf die einzelnen Fehler eingehst,aber dann erklär mir doch bitte als blutigen Anfänger,wie ich diese auch ausbessern kann,sonst bleibt ja überhaupt kein konstruktiver Funke deines Beitrags erhalten ;) (Gitarre stimmen kann ich natürlich auch ohne Hilfe ;) )
     
  4. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 11.03.08   #4
    ich vermute mal dass du aus dem lineout von deinem amp direkt in die onboard soundkarte von deinem pc gefahren bist. geh mal ins know-how forum oder zum workshop "gitarre am pc aufnehmen" ... das forum hier besteht quasi nur aus threads die dir alle deine fragen beantworten müssten.
     
  5. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 11.03.08   #5
    Ein bißchen interpretieren, bzw. Umkehrschlüsse sind doch nicht zu viel verlangt, oder? ;-)
    Wenn du konkrete Fragen zur Vorgangsweise bei einem Punkt hast melde dich.

    Das war eindeutig, oder? ;-)

    -> Anderen Klangerzeuger verwenden.

    -> Entweder nicht soviel wegschneiden, oder wenn das die relativ cleane Aufnahme ist, anders aufnehmen (dazu müßte man halt wissen, wie du es gemacht hast).

    -> Mehr Bässe...

    -> Becken weiter nach hinten oder eher vom Rest etwas weiter nach vorne holen.

    -> Bearbeitung in dem Teil massiv überdenken, hier mitteilen, was du genau gemacht hast. In's Blaue hinein will ich auch nicht raten.. ;)
     
  6. SpanK

    SpanK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 11.03.08   #6

    So eine Direktheit hatte ich mir erwünscht :great: Das gibt gleich mal eine Bewertung.
     
  7. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.548
    Zustimmungen:
    592
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 12.03.08   #7
    okay.. und ich hätte mir gewünscht, dass du erklärst, was du so an Bearbeitung vorgenommen hast, um die Situation besser einschätzen zu können
     
  8. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 12.03.08   #8
    na so nicht.
    sauber einspielen heisst die devise. das macht den grössten unterschied. wenns gut gespielt ist, grooved es von alleine ohne irgendwas mischen zu müssen.
    Habe erst sonntag wieder mal einen track von einem wirklichen profimusiker gehört. er meinte das wäre nur eine skizze vom song nicht arrangiert, und nur mit den standard sounds seines keyboards. das ding hat nie einen eq kompressor oder was anders gesehen, und es klang, als ob man es sofort auf cd veröffentlichen könnte.
    ALso der Profiklang kommt zum allergrössten teil von gut eingespielten Intrumenten!!!
    peace
    mika
     
  9. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 13.03.08   #9

    kann ich nur bestätigen; wenn alles richtig aufeinander sitzt, dann "drückt" es schon von ganz alleine.
    unsauberkeiten machen das ganze matschig/schwammig...


    edit:
    and den threadersteller:


    wie nimmst du die gitarren eigentlich auf?
    klingen extrem..."künstlich".

    grundsätzlich gilt:

    -sauber einspielen

    -wenig gain

    -wenn möglich gitarre(n) doppeln - also mehrmals einspielen

    -auf den egitarren nicht übermäßig viel bass (der bassdruck kommt von bassdrum+bassgitarre)

    -gitarren gehören eher in den mitten-bereich; also ruhig ab ca. 150 hz low-cut machen oder absenken.

    -ebass und bassdrum sollten sich nicht zu sehr in die quere kommen (also z.b. bassdrum bei 60 hz anheben, ebass bei 60 hz absenken etc.)

    -überhaupt gilt, dass jedes instrument seinen eigenen platz im mix haben sollte.



    standardlinks:

    http://www.bws-tonstudio.ch/equalizer.htm
    http://www.bws-tonstudio.ch/equalizer_drums1.htm
    http://www.bws-tonstudio.ch/kompressor.htm

    +suchfunktion im board!
     
  10. moosichris

    moosichris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    18.12.10
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 24.03.08   #10
    Tipp: Ohne großartige extra-Effekte aufnehmen !!! Heißt, nur die Einzelspuren pegeln, dass

    das im Master-Kanal richtig klingt. Auf EQs, Comps und andere Effekte ersteinmal verzichten.

    Dann hast Du zuerst die Rohaufnahme und kannst anschließend alles mit Effekten bearbeiten.

    Die "Wunderwaffe" ist jedoch das Pegeln der Lautstärke auf den einzelnen Spuren/Kanäle, so

    das es im Master richtig klingt.

    Instrumente und Gesang müßten allerdings sauber eingespielt werden, dass da nichts von

    vornherein verzerrt oder anderweilig abartig klingt ( dem Ohr weh tut ) !
     
Die Seite wird geladen...

mapping