MFX-Board und neuer Amp

von apostel, 13.06.07.

  1. apostel

    apostel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    12.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Pfullendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #1
    ich spiele jetzt seid nem jahr gitarre und hab n Zoom G7.1 und n Roland Cube 15
    da ich bald geburtstag hab dachte ich an einen neuen Amp.

    Ist es besser wenn ich so ne Combo mit schon irgendwelchen effekten nehm, oder irgendwas ohne effekte und dann eben mit meinem G7
    Ich blick da irgendwie nich durch...
    oder könnt ich auch ne box nehmen und die ans G7 anschließen so dass ich später noch n topteil dazukaufen kann??

    oder vllt muss ich so fragen...
    wie kann ich mein G7 am besten voll ausnutzen?

    wie habt ihr euer MFX-board combiniert??

    und irgendwie hat mal jemand gesagt dass röhrenverstärker auch bei höheren lautstärken clean bleiben können...
    heißt dass wenn ich iwie mein G7 (ok das hat ja immerhin 1 röhre drin) im clean aufdreh dass es dann irgendwann verzerrt?

    ..hoffe ihr habts verstanden was ich mein:o
     
  2. Jack Butler

    Jack Butler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Bern, Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Wieso ein neuer Amp? Brauchst du einen Neuen? Ev. für ne Band?
    Falls nicht (Band) finde ich nicht, dass du einen neuen brauchst. Denn für zu Hause zum üben reicht eigentlich ein kleiner Amp. Mit den Modeling-Funktionen vom Zoom-Gerät bekommst du doch bestimmt viele verschiedene Sounds hin.

    Für meine Band hab ich mir letzlich einen Switchblade Combo gekauft. Der hatt alle Effekte an board, die ich benötige. Jedoch hat man meistens bei den integrierten Effekten keine so grosse Kontrolle über die Parameter wie beinem Multi. Jedoch könnte ich meinen POD im Effekt-Loop des Amps einschleifen, so hätte ich noch mehr Effekte.
    Zu Hause benutze ich den POD mit einem kleinen Marshall. Das reicht völlig für zu Hause.

    Mit dem Zoom hast du bestimmt mehr Regel-Möglichkeiten und deckst ein grössseres "Effekte-Spektum" ab. Würde schauen, dass, falls du denn einen neuen Amp kaufst, dieser einen Effekt-Loop hat. So kannst du bequem alle "FX'es" mit dem Combo benützen.

    Da widersprichst du dir doch selbst?

    Gruss

    Jack
     
  3. apostel

    apostel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    12.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Pfullendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #3
    OK danke erst mal für die infos!! :)

    ja also ich brauchs für ne band, aber ich wart lieber noch bevor ich irgend was kauf was dann irgendwann doch nich mein ding ist...

    zu der röhre im G7... ich dachte 1 röhre ist zu wenig und die brings nur ganz minimal... :rolleyes:
     
  4. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 14.06.07   #4
    ich sage hier mal klasisches Misverständnis;)
    also du , apostel hattest geschrieben

    dann aber
    es ist so ,das röhrenverstärker ab einer gewissen Lautstärke(wenn sie an die Leistungsgrenze kommen)anfangen zu verzerren,das bist du wahrscheinlich voon deinem Modelingcombo nicht gewöhnt...
    diesen Widerspruch hat

    hier gemeint
    Gruß
    Moritz
     
Die Seite wird geladen...

mapping