Micros für Theater

von Dieter, 04.10.04.

  1. Dieter

    Dieter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.04   #1
    Hi Leute,
    such micros für eine Theateraufführung (Bühne 8x6m),
    und wie sollen sie positioniert werden?
     
  2. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 04.10.04   #2
    Hallo Dieter,

    mit diesen wenigen Angaben ist es schwer was spezielles zu empfehlen.

    Als erstes gehe ich mal davon aus, dass es sich um eine Beschallung - nicht um eine Aufnahme - handelt.

    Idealerweise hätte natürlich jeder Schauspieler ein Anstecker.

    Wenn dies nicht realisierbar ist - auf alle Fälle Kondensator-Mikros mit Nieren-, Supernieren- oder sogar Keulencharakteristik verwenden.

    Ob diese von der Decke abgehängt werden - oder vorne am Bühnenrand platziert werden kommt ganz auf die Darbietung an.

    Soweil mal ein paar Infos.

    Viel Erfolg
     
  3. Dieter

    Dieter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.04   #3
    Mein Problem ist folgendes:
    Eine Theateraufführung mit 13 Personen,
    Headset ist nicht erwünscht, (da Frauen mitspielen, wegen dem Aussehen)
    Darsteller bewegen sich in allen Richtungen auf der Bühne, sprechen auch vom Publikum weg nach hinten.

    2 Frontlautsprecher links und rechts neben der Bühne
    2 Lautsprecher geflogen ca. 10m von der Bühne

    Hatte das schon mal mit 3 AKG C1000 hängend und mit 3 Grenzflächen auf der Bühnenkante ausprobiert.
    Ergebnis: Zuviel Hall, Klang blechern und zu viele Löcher
     
  4. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 07.10.04   #4
    Hallo Diter,

    das wird dann langsam schwerer ... wenn Du zu viel Hall hattest ... wäre vielleicht der erste Schritt die Bühne mit Molton abzuhängen.

    Von der Mikrofonierung ist das nämlich schon recht gut.

    Wenns zu blechern klingt, dann sind vielleicht mehr Grenzflächen (und keine Overheads) sinnvoll.

    Gruß
     
  5. Dieter

    Dieter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.04   #5
    Danke für den Tipp, aber abhängen ist nicht.
    Wär mal was für Shure. Eine echte Herausforderung
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.10.04   #6
    Blechklang entsteht durch ungünsitge Kammfiltereffekte infolge von Überlagerungen. Das mit hängenden Mikros könnte ein Problem sein: Mikrosysteme überlagern ist eine Kunst, wenn was bei rauskommen soll. Ich würde mit bodennahen Grenzflächen arbeiten. Eine Nierenkapsel auf einer schweren Keramikplatte, die selber weich auf dem Bühnenboden liegt.
     
  7. Dieter

    Dieter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.04   #7
    Sehe ich auch so. Guter Tipp. Werde halt mehr mit Grenzflächenmikros arbeiten.
    Welche sind zu empfehlen?
    Und wie sieht es mit Richtmikros aus?
     
  8. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 09.10.04   #8
    Richtmikros sind nur für große Entfernungen sinnvoll, z.B. bei einem Kameramikrofon. Du musst nahe an die Bühne. Grenzflächenmikros gibt es als fertige Systeme oder eben als Selbstbau. Ich habe MBHO-Mikros benutzt, wobei der Hersteller auch so etwas anbietet. Hier handelt es sich um eine Platte mit einem Kugelmikro: 410 PZ
     
  9. Dieter

    Dieter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.04   #9
    Der Tipp ist gut, muss nur mal sehn, wo man die Ausleihen kann.
     
  10. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.12.04   #10
    Ausleihen ist schlecht. Du brauchst aber nur ein guten Kugelmikro und kannst es selberbauen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping