MIDI-Board Sammlung (inkl. technischer Daten)

von LennyNero, 01.08.05.

  1. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 01.08.05   #1
    Und wieder eine Geraete-Uebersicht... so, schon laenger vom Benutzer DaDaUrKa nun die Sammlung der MIDI-Boards.


    MIDI-Boards
    • Behringer FCB1010
    • Axess Electronics MFC5
    • Axess Electronics FX1
    • Boss FC50 / GFC50
    • Brandtstaetter & Rebholz Midi Board FP1
    • Digitech Control 7
    • Digitech Control 8
    • Engl Z12
    • Fender Cybertwin Midi Pedal
    • Nobels MF-1
    • Nobels MF-2
    • Rocktron All Acess
    • Rocktron MidiMate
    • Rocktron MidiXChange
    • Roland FC-200
    • T.C. Electronics G-Minor
    • T-Rex Midi Pedal Big-Foot
    • Tech 21 MidiMouse
    • Voodoo Lab(DMC) Ground Control
    • Yamaha MFC10

    Geraete-Herstellereabhaengige Boards
    • Digitech Control One
    • Digitech X
    • Line6 Shortboard
    • Roland FC100

    Zubehoer
    • Rocktron Hex Expressionspedal
    • Roland EV-5

    Korrekturen, Ergaenzungen bitte ueber PM an mich.


    Wie auch in den anderen Uebersicht-Thread ueblich: jeder Beitrag, der keine Beschreibung eines Geraetes enthaelt, wird kommentarlos geloescht. Fuer Fragen zu einem Geraet also bitte einen eigenen Thread eroeffnen.

    Danke fuer Ergaenzungen an: Runner, Noelin
     
  2. LennyNero

    LennyNero Threadersteller HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 01.08.05   #2
    Hersteller: Roland
    Geraet: FC-200

    Kategorie: MIDI Foot Kontroller

    Herkunftsland: Japan
    Baujahr:

    Breite: 600 mm
    Hoehe: 203 mm
    Tiefe: 47 mm

    Strom: 9V DC (125 mA im "ON"-Modus, 76 im "ECONOMY"-Modus
    Versorgung: Netzteil oder Batterien (R6 (AA) Type, 6 Stueck)
    Phantom-Power: Nein

    Vorderseite:
    • Number Pedals (10 Stueck auf 2 Ebenen)
    • Bank Up/Down Pedals (ebenfalls auf 2 Ebenen)
    • CTL-Pedals
    • Display (2 7-Segment-LEDs Plus einer LED)
    • MODE Button
    • Expressionpedal


    Rueckseite: alle Buchsen 6,3 cm Klinke
    • Netzteil Anschluss (Niedervoltbuchse
    • Power Switch
    • MODE-Buchse
    • 6 Foot Switch/Expression Buchsen (FOOT SW/EXP)
    • MIDI Out (Dinbuchse, 5-Polig)
    • MIDI In (Dinbuchse, 5 Polig)

    Beschreibung:
    Das FC-200 bietet 4 verschiedene Betriebsmodi. Zwischen den Modi kann entweder mit dem Handschalter an der Geraetefront, oder ueber einen zusaetzlich angeschlossenen Taster gewechselt werden.
    • Program Change Mode
      Im Program Change Modus wird ueber die UP/DOWN Taster die Bank ausgewaehlt, die im Display angezeigt wird (0 fuer die erste, 12 fuer die oberste). Mit den Number-Tastern wird nun der entsprechende Preset gesendet.
      Ueber den CTL-Schalter wird ein CC# gesendet. Dabei kann ausgewaehlt werden ob CTL als Schalter (einmal druecken, Wert 127 wird gesendet, nochmal druecken, Wert 0 wird gesendet) oder als Taster (Schalter gedrueckt, Wert 127 wird gesendet, Schalter wird losgelassen, Wert 0 wird gesendet).
      Mit dem Expressionpedal kann ein kontinuierlicher CC# Wert gesendet werden.
      An den 6 Anschluessen auf der Rueckseite koennen entweder Taster, Schalter oder Expressionpedale angeschlossen werden, und diesen dann ein CC# zugewiesen werden.
    • Control Change Mode
      Im Control Change Modus werden sowohl ueber die Number-Taster, als auch ueber die Bank Up/Down Taster und das CTL Pedal CC#s gesendet. Die Anschluesse auf der Rueckseite haben die gleiche Funktion wie im Program Change Modus.
    • Note Mode
      Im Note-Modus funktioniert das FC-200 quasi wie ein MIDI-Bass-Pedal. Die untere Reihe der Taster entspricht dabei den "weissen Tasten", die obere Reihe (bis auf die "8") den Schwarzen. Mit jedem druecken wird ein Note-On Befehl (mit dem entsprechendem Ton) gesendet.
      Mit an den FOOT SW/EXP Buchsen 5 und 6 angeschlossenen Tastern kann man zwischen den Oktaven hin- und herschalten.
      Das Expressionpedal hat die gleiche Funktion wie im Program Change und Control Change Modus. Die an den FOOT SW/EXP Buchsen 1 bis 4 angeschlossenen Pedale haben ebenfalls die gleiche Funktion wie in den Program Change und Control Change Modi.
    • Exclusive Mode
      System Exclusive Modus - Funktion der Tasten abhaengig vom angeschlossenen Geraet (z.B. Boss GX700, Roland GP100 etc.)

    Programmierung:
    Die Programmierung der Einstellungen erfolgen ueber die Taster, das Expressionpedal und den Power-Schalter. Programmiert werden koennen:
    1. MIDI Channel
      Legt den MIDI-Kanal fest, auf dem gesendet und empfangen wird (1 - 16)
    2. Controller Number fuer das CTL Pedal
      Legt den CC# fuer das CTL Pedal fest (1 bis 31, 30 bis 80 bis 95)
    3. Latch Type CTL Pedal
      Legt fest ob das CTL Pedal als Schalter (Latch) oder Taster (Momentary) arbeitet.
    4. Controller Number Expression Pedal
      Auswahl des CC#s fuer das Expressionpedal 1 bis 7 bis 31, 33 bis 95)
    5. Bank Select
      Legt fest ob im Program Change Modus mit dem PC# Befehl auch ein Bank Select Befehl gesendet wird
    6. Bank Limit
      Beschraenkt die Auswahl der Baenke im Program Change Modus
    7. Output PC#s wenn die Bank gewechselt wird
      Wenn eingeschaltet, wird beim Bankwechsel der PC# gesendet, ansonsten erst wenn eine der Nummerntasten gedrueckt wurde (Standardeinstellung)
    8. Bankwechsel mit den Nummer-Tastern
      Auswahl der PC#-Nummer ueber die Nummerntasten
    9. Controller Number Einstellungen
      Legt die CC# Nummern fuer die Anschluesse an der Rueckseite (FOOT SW/EXP 1 bis 6) (Program Change, Control Change und Note Modus (hier nur 1 bis 4)), fuer die Nummerntasten (1 bis 10) im Control Change Modus und fuer die Bank Up/Down Tasten (ebenfalls im Control Change Modus) fest. (1 bis 31 und 33 bis 95)
    10. Latch Type Controller Number
      Legt fest ob ie Nummern und Bank Up/Down Tasten als Schalter (Latch) oder Taster (Momentary) arbeiten.
    11. Note Range
      Legt die Okatve im Note Modus fest (C0 bis C8)
    12. Octave Shift (oberes Limit)
      Bestimmt die hoechste Oktave, die im Note MOdus ueber ein an FOOT SW/EXP 5 angeschlossenem Pedal ausgewaehlt werden kann.
    13. Octave Shift (unteres Limit)
      Bestimmt die unterste Oktave, die im Note MOdus ueber ein an FOOT SW/EXP 6 angeschlossenem Pedal ausgewaehlt werden kann.
    14. Note One Velocity Einstellung
      Bestimmt die Lautstaerke der Note On Message(1 bis 127) im Note Modus
    15. Mode-Buchse Loop Einstellung
      Bestimmt die Reihenfolge der Modi, durch die mit dem an der Mode-Buchse angeschlossenen Taster geschaltet werden kann

    MIDI:
    Die MIDI-Out Buchse funktioniert gleichzeitig als MIDI-Thru, d.h. es werden Daten gesendet die am MIDI-In eingehen, und die im FC200 generiert werden.
    • Function: senden/empfangen
    • MIDI Kanal: 1 -16 / -
    • Note Number: 12 - 119 / -
    • Velocitiy Note on: 1 - 127 / -
    • Velocitiy Note off: 64 / -
    • Control Change: 0 , 32 (Bank Select), 1 - 13, 33 - 95 / -
    • Program Change: 0 - 127 (1 - 128 angezeigt) / -
    • System Exclusive: o / o

    Bild: folgt

    Links:
     
  3. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 26.09.06   #3
    HERSTELLER: Behringer
    HERKUNFT: Deutschland
    GERÄTETYP: FCB1010


    HÖHE: 60 mm
    BREITE: 687 mm
    TIEFE: 221 mm
    GEWICHT: 3,5 Kg


    STROMVESORGUNG: 230 V/50 Hz
    NETZANSCHLUSS: Standart Kaltgeräteanschluss
    LEISTUNGSAUFNAHME: 10 Watt


    MIDI-INTERFACE: 5 Pol DIN - Buchsen IN und OUT/THROUGH
    DISPLAY: 3 Stelliges LED Display



    FRONTSEITE: (von links nach rechts)
    1.Fusstaster 1 bis 10/0.Diese Taster dienen zum umschalten der presets,programmierung und werteingabe sowie zur direct select eingabe.
    2.Mit den UP/DOWN Tastern blättern sich sich durch die menüs bzw. speicherplätze.Up entspricht gleichzeitig dem befehl "ENTER" und Down für "ESCAPE".
    3.Expressions Pedal A für die änderung von controllerwerten sowie auch die wert eingabe im Programmier modus kann damit geändert werden.
    4.Expressions Pedal B ermöglicht ein Kontinuierliches ändern von controllerwerten.
    5.Status Led´s geben auskunft über die gewählten presets und Global Configuration.
    6.LED DISPLAY Siehe oben...!


    RÜCKSEITE: (von links nach rechts)
    1.IEC Kaltegerätebuchse.
    2.Powerschalter
    3.Switch 1 und 2
    4.MIDI - IN
    5.MIDI - OUT/THROUGH


    HOMEPAGE: PODCAST MIKROFON VERSTÄRKER Power Mixer WIRELESS DJ Mixer FREQUENZWEICHE Audio-Technologie
    USERS MANUAL:http://www.behringerdownload.de/FCB1010/FCB1010_GER_Rev_F.pdf
    BILD: http://www.behringer.com//FCB1010/FCB1010_big.jpg
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 19.07.08   #4
    Für die Behringer FCB1010 Midileiste gibt es eine alternative Betriebssoftware mit dem Namen UnO.

    Die UnO ist für derzeit 16.- Euro hier erhältlich:

    http://www.ossandust.be/index.php

    Auch findet man dort eine Anleitung zu der erweiterten Software.
    Der grosse Vorteil der UnO Software ist, dass sie einen echten Stompbox Betrieb, wie man es z.b. von der Axess Electronics FX-1, der Skrydstrup SC-1, der Rocktron Midimate oder All Access und der Voodoo Lab GCP kennt.

    Sehr hilfreich für die FCB1010 ist der frei erhältliche PC-Editor:

    http://www.mtnsys.com/faq-fcb/PCEditorBeta.htm

    Und wem diese Ergänzungen noch nicht genug sind, für den gibt es noch eine Anleitung um die Behringer FCB1010 mit Phantom-Power zu versorgen.

    http://www.naslada.net/knowhow/fcb1010/FCB1010 Phantom Power Adaptor.pdf

    In dem File steht, dass die Behringer mit 9-12V AC (also Wechselstrom) versorgt werden muss. Ich habe meine FCB1010 seit knapp 2 Jahren nur mit 9V DC mit mind. 800mA (also Gleichstrom) versorgt.
    Der Vorteil bei DC ist ganz klar die Auswahl an Netzteilen. Ein AC Netzteil ist meist um einiges teurer als die herkömmlichen DC Netzteile wie man sie auch für diverse anderen Effektgeräte bekommt. Aber achtet auf mindestens 800mA, besser wären 1000mA.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 20.07.08   #5
    Hersteller: VoodooLab
    Geraet: Ground Control Pro

    Kategorie: MIDI Foot Kontroller

    Herkunftsland: Kalifornien
    Baujahr: ? bis dato

    Maße laut Hersteller: 17" wide x 11" deep x 2-1/2" max height
    Breite: 433 mm
    Hoehe: 67 mm
    Tiefe: 275 mm

    Strom: 9V AC
    Versorgung: Netzteil oder GCX Audio Switcher
    Phantom-Power: Ja

    Vorderseite:
    • 10x Nummer-Taster
    • 4x Direktwahl-Taster
    • Bank Up/Down Taster
    • EDIT-Taster
    • Segment-Display mit grünen LEDs

      Hinweis: Je nach jewähltem Modus sind die Tasten mehrfach belegt.


    Rueckseite:
    • 1x Netzteil Anschluss (Niedervoltbuchse in Holbuchsenbauform)
    • 1x MIDI-Out (7 Pol DIN-Buchse)
    • 1x MIDI-In (5 Pol DIN-Buchse)
    • 2x Pedal-In (6,3mm Klinkenbuchse)

    Beschreibung:
    Das VoodooLab Ground Control besteht aus einem robusten Metall-Gehäuse, in welchem auf der Frontseite trittfeste und stabile Metall-Taster eingelassen sind. Ein grün beleuchtetes Display mit Lauftext-Funktion stellt alle wichtigen Informationen bereit. Auf der Rückseite sind die 5 oben beschriebenen Buchsen vorhanden, die direkt nebeneinander angeordnet sind und deren Verteilung sich nicht auf die gesamte Rückseite erstreckt - dies bringt etwas Ordnung in die Verkabelung auf der Bühne.
    Bei der Entwicklung dieses Gerätes wurde viel Wert auf MIDI selber gelegt, weniger darauf absolut alles zu können. Daher finden sich keine Expression-Pedale an Bord, dafür aber die Möglichkeit, selbst erlesene Volume-Pedale anzuschließen und als Expressionpedale zu nutzen (Rocktron HEX, Dunlop GCB80, ...).


    Möglichkeit der Stromversorgung:
    Direkter Anschluss des Netzteils
    Man kann das Ground Control Pro herkömmlich über den direkten Anschluss des Netzteils betreiben. Dies ist die einfachste Methode und bedarf keiner weiteren Erklärung.

    Stromversorgung über GCX Audio Switcher
    Das Ground Control Pro ist ein Gerät aus einer Serie von Voodoo Lab und kein Einzelprodukt. Hat man sich zusätzlich zum Ground Control Pro für den GCX Audio Switcher entschieden, besteht die Möglichkeit, das Ground Control via Phantomspeisung über dieses Gerät zu versorgen. Dadurch reduziert man den Platzbedarf an der Verteilersteckdose um einen Stecker und das mitgelieferte Netzteil kann für Notfälle in der Schublade oder im Koffer verschwinden. Wichtig ist, dass das MIDI-Kabel über 5 Adern verfügt, da es sich bei dieser Phantomspeisung um keine Richtige handelt, wie man sie beispielsweise bei Kondensatormikrofonen einsetzt.

    Phantomspeisung
    Eine weitere Möglichkeit der Phantomspeisung besteht darin, ein 7-adriges MIDI-Kabel einzusetzen. Dabei werden das Stromkabel, sowie das MIDI-Kabel in ein gemeinsames Kabel verlegt und das Netzteil wird im Rack bzw. bei dem MIDI-Equipment eingesteckt und nicht vor Ort am Ground Control Pro. Aus diesem Grund ist der MIDI-Out 7-polig.

    Programmierung:
    Die Programmierung des Ground Control Pro gestaltet sich recht einfach. Ich für meinen Teil musste lediglich nachschlagen, in welchen Modus ich zu gehen habe um die Programmierung durchzuführen. Den Rest konnte ich intuitiv mit Hilfe des Displays und den Taster-Markierungen einstellen - es hängt natürlich stark von der Erfahrung mit MIDI-Equipment ab, wie gut sich jemand zurecht findet.

    Zum einen lässt sich direkt die Bank, sowie das Preset anwählen. Zum anderen kann man 4 fest programmierte Presets per Direktwahl aufrufen. Das Ground Control Pro kann 8 verschiedene Geräte ansprechen, jedes auf einem anderen MIDI-Kanal, wovon es insgesamt 16 Stück gibt. Ein besonderes Gimmick besteht darin, dass man pro anzusprechendem MIDI-Gerät wählen kann, ob es bei 0 oder bei 1 zu zählen anfängt. Diese Problematik ist auch im Workshop von Lennynero beschrieben und wurde in diesem Gerät wunderbar gelöst. Ebenso lässt sich jedem der 8 Geräte der entsprechende Name zuweisen. So kann man bei MIDI-Kanal 1 "JMP-1" anwählen und bei MIDI-Kanal 2 "MIDIVERB". So verliert man beim Programmieren nicht den Überblick über die im Rack geschaltete Konstellation.

    Ein offizielles Software-Tool für die Programmierung wird von VoodooLab nicht bereitgestellt. Ebenfalls ist mir keine Selfmade-Lösung eines Hobbyprogrammierers bekannt - aber eigentlich ist dies auch garnicht von Nöten. Eine Software-Version der Firmware wird beim Einschalten angezeigt, Update-Möglichkeiten von offizieller Seite gibt es jedoch nicht.



    Bild: [​IMG]

    Links: http://www.voodoolab.com/gcontrolpro.htm
     
  6. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 20.07.08   #6
    Hersteller: Rolls

    Bezeichnung: MP-80

    Kategorie: Midi Footcontroller

    Herkunftsland: USA

    Bauzeit: Unbekannt

    Dimensionen: 381mm X 127mm X 27mm

    Stromversorgung: 9v DC (kein Batteriebetrieb, keine Phantompower möglich)

    Oberseite: 2xBank Taster, 8xNummern Taster, 2 Stelliges Display

    Rückseite: Netzteil Buchse, Midi out Buchse, Miditransmit Channel Hebelchen

    Zur Beschreibung:

    Das Rolls MP-80 ist ein sehr Robust aber auch sehr einfaches Board. Miditransmit. Channel lässt sich nicht wie bei den meisten modernen Boards Speichern sondern ist nur via umlagen in Kombination der Hebelchen auf der Rückseite praktisch dauerhaft gestellt.
    Es die Möglichkeit 10 Banken a 8 presets zu verwalten was dann 80 Presets macht (daher MP-80). Ansonsten hat es den Vorteil das es sehr kompakt ist und in jedes Rack zum Transport passt. Es gibt auch nur den Bank Mode zum arbeiten. Naja ein sehr sehr einfaches Board welches aber wenn mans genauer unter die Lupe nimmt einen sehr guten Job macht und dabei auch robust ist.

    Link zum Manual:
    http://www.rolls.com/data/mp80man.pdf
     
Die Seite wird geladen...

mapping