Midi-Instrumente Realistisch klingen lassen

von Philo, 03.02.06.

  1. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 03.02.06   #1
    Moin ich suche Tipps,

    wie man Midi Instrumente möglichst realistisch klingen lassen kann. Gute Samples ist Vorraussetzung Nr. ! aber es geht hier mehr um die Spielweise.

    Wie Programmiert man Bläser, Streicher, Drums... möglichst realitätsgetreu...

    Logisch kommt man nie an die echten Vorbilder ran, aber man kanns ja versuchen...

    Danke für eure Tipps
     
  2. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 03.02.06   #2
    Das kommt ganz auf dein orchestersampler / synth an. Zuerst die töne richtig plaziert :D dann die verschiedenen kontroller programmiert.
    ganz sicher die lautstärke (dynamik, attack, release): bereits da kann sehr viel realität geschöpft werden. je nach system sind attack, release bereits im sampler/synthie vorhanden. die dynamik wird mit dann mit den controlern automatisiert. Je nach vorhandene zeit kann sehr detailiert gearbeitet werden.
    Sampler/Synth spezifisch gibt es oft noch andere faktoren die angepasst werden können: Expression, Vibrato, ...

    das wichtigste ist aber sicher der grundsound der samples oder des synths und natürlich das musikstück :great:
     
  3. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 03.02.06   #3
    Hören, besser noch anschauen, wie die Menschen das entsprechende Instrument spielen, oder es selbst mal probieren und sich mit den Besonderheiten des Instruments physisch auseinandersetzten, dies bewußt tun.
    Verständniss für Rhythmik und Phrasierung, eine gute Vorstellungskraft, dann kanns eigentlich schon losgehen. :)
    Welchem Zweck soll das denn dienen? Um sich Dinge vorzustellen reichen doch schon rudimentäre Programmierungen, es sei denn du willst für ein Orchester komponieren, aber dann hättest du diese Frage vermutlich nicht gestellt.
    Erfahrungsgemäß kommt alles anders als man denkt, wenn dann ein Mensch das Zeug spielt, meistens kommt es besser, wobei die individuellen Fertigkeiten des Spielers das Ergebniss natürlich beeinflussen.
    Man kann großartige Ideen programmieren, man kann aber auch unheimlich viel Zeit und Energie damit verschwenden. In jedem Fall lernt man aber was bei der Auseinandersetzung, das ist doch auch viel Wert.

    Das größte Problem dabei ist, dass man auf die wertvollen, guten, einzigartigen, situationsbedingten Momente, die die Interaktion von Menschen mit sich bringt, verzichten muss, und genau das ist ja zum Glück jene Sache die Musik zu dem macht, was sie ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping