Midi schaltbarer Equalizer parametrisch!

von Elpresidente99, 27.04.08.

  1. Elpresidente99

    Elpresidente99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 27.04.08   #1
    Hey hallo!!

    Will mir mal jetzt auch einen equalizer gönnen um zu schauen was sich da alles mit meinem Sound machen lässt.

    Meine Anforderung:

    Er sollte nicht soviel kosten. Höchstens 200 wenns geht dann natürlich billiger.
    Hab eigentlich an sowas wie den Behringer PEq 2200 gedacht nur halt das man die einstellungen speichern kann und per midi abrufen.

    Gibt es sowas. Wenn ja welche könnt ihr empfehlen.

    LG

    Hannes
     
  2. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    1.963
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    861
    Kekse:
    23.020
  3. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.04.08   #3
    Gibt's auch noch ein Geraet, was heute noch produziert wird? Bin selbst auf der Suche (wobei mir ein 15-Band grafischer EQ mit separatem Bypass fuer L/R reichen wuerde...). Entweder Relais- oder MIDIsteuerbar...

    Ein paar von diesen Behringer FBQ Geraeten scheinen ja MIDI-steuerbar zu sein (der FBQ2496 z.B., glaub ich) - waer' also vielleicht was fuer den Threadersteller (glaub 170 Euro neu oder so), aber der kann halt nur Bypass an/aus fuer beide Kanaele gleichzeitig. Also wirklich nur ein Stereo EQ, und keine zwei EQs in einem Gehaeuse ;)...
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 29.04.08   #4
    An dem bypass braucht man sich nun wirklich nicht aufhängen - programmiert man halt patches mit genullten Filtern auf einer Seite. Allerdings ist die Bedienung der (als Feedback-Destroyer getarnten) parametrischen Digital-EQs von Behringer schon sehr hakelig, wenn man nicht mit einem Editor arbeitet. Da würde ich dann lieber einen digitalen Terzband-EQ nehmen. Behringers Ultracurve wäre so einer für kleines Geld und bietet zudem noch ein paar vollparametrische Filter. Frage mich aber nicht nach den Umschaltzeiten... :D

    Digitale Grafik-EQs hatte auch Alesis mal im Programm; bin mir nicht sicher, ob die (abgesehen vom DEQ830) aktuell noch im Handel sind...


    der onk mit Gruß
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.04.08   #5
    Hmm, der FBQ 2496 scheint keine Presets zu unterstuetzen, und laesst sich nur ein und ausschalten.

    Der DEQ 2496 kann das anscheinend, aber kostet ja auch fast doppelt so viel. Wohl trotzdem ne Ueberlegung wert...
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 29.04.08   #6
    Stimmt... habe ich übersehen (bzw. beim aktuellen Modell eigentlich erwartet, das er ggü. seinem Vorgänger das feature haben könnte). Diesem EQ muß man halt die Filterparameter per MIDI senden; ist ja auch kein Akt, wobei das wahrscheinlich aber von einer deutlichen Umschaltpause, wenn nicht schlimmerem begleitet sein dürfte.
    Naja... immer noch ein Taschengeld gemessen am Gebotenen. Alesis DEQ230 (jetzt ist meinem Kalkwerk auch die Modellbezeichnung wieder eingefallen :D) wäre da noch was für kleiner Geld.


    der onk mit gruß
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.04.08   #7
    Naja... Du musst bedenken, dass wir Gitarristen nicht daran gewoehnt sind, mal ein paar tausend Euro fuer nen 31-Band EQ auszugeben ;)... :D
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 29.04.08   #8
    Stimmt... für 'nen Tausender kann man ja schon eine Anzahlung für's bei Vollmond von englischen Jungfrauen mit Strippen aus den 60ern handverdrahtete Custom Top machen... sorry... ich vergaß... :D
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.04.08   #9
    Naja, ich find's halt lustig, dass manche Veranstaltungstechniker in ihren Sideracks EQs verbaut haben, die so viel kosten wie ein ganzer Setup (Gitten, Amp, Effekte) bei nem Durchschnittsgitarristen ;)...
     
  10. Elpresidente99

    Elpresidente99 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 30.04.08   #10
    Danke für die Antworten.

    Also ein Eq der noch verkauft wird wäre schon super. Diese Alesis Dinger gefallen mir schon super. Wenn ich eventuell einen gebrauchten Deq830 bekomme der hat ja 8 Kanäle was bedeuted das ich einen Kanal für das Gitarren Rack verwenden könnte und einen Kanal z.b für einen EQ für die PA oder Irre ich mich da????

    Lg
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 30.04.08   #11
    Da irrst Du nicht. Die Kiste hat acht unabhängige Ein- und Ausgänge (sowohl Klinke symmetrische als auch ADAT). Von der Kanalzahl her m.E. etwas oversized für's Klampfen-Setup und im Gitarrenrack auch nicht gerade praktisch, um zusätzlich als FoH- oder Monitor-EQ zu fungieren...


    domg
     
  12. Elpresidente99

    Elpresidente99 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.05.08   #12
    Ist dann aber nur ein Kanal zu Verfügung, oder kann Kanal 1 gleichzeitig mit kanal 2 laufen unter verschiedenen Einstellungen. Das Z.b für die PA fix eingestellt an die Raumbedingungen etc und ein Kanal der fürs Gitarrenrack sich ja immer ändert je nach dem welches Preset ich aufrufen will.

    GEht das so wie ich das Will???
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 03.05.08   #13
    Hmmm... das ist länger her, als ich noch den DEQ830 hatte...

    Ich glaube mich zu erinnern, daß die einzelnen Patches immer alle acht Kanäle gesamt gespeichert haben. Man konnte zwar Einzelkanäle in einem separaten Speicherbereich ablegen, diese aber nicht per MIDI aufrufen. Bin mir aber echt nicht mehr sicher; lade dir halt die BDA runter und lies nach.

    Generell halte ich aber von der Anwendung eines gemeinsamen EQs für Gitarre und PA nichts. Da holst Du Dir doch lieber ein paar DEQ230...


    der onk mit gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping