Midi-Überforderung

von Ingo_Zett, 26.01.16.

Sponsored by
Casio
  1. Ingo_Zett

    Ingo_Zett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.16
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.01.16   #1
    Hallo Zusammen,

    Ich habe leider eines oder mehrere komplexe Themen, die um meine Midi-Verkabelung gehen. Falls die Fragen gar zu doof sind – entschuldigt bitte; ich bin nicht mehr ganz der Jüngste und hole einiges scheint's nicht (mehr) so ganz rum. Aber zur Frage: Ich will diverse Instrumente / Rechner via Midi verbinden, damit sie unterschiedliche Sachen machen – was muss ich tun bzw. beachten?
    Zum Equipment:

    Yamaha MOX 6
    Korg PA 500
    Biofeld Walddorf
    (Yamaha MU 90, für die Frage ohne Belang)
    Apple iMac mit Reason
    Das Ganze über ein 12Kanal-Mischpult mit diversen Effekten verbunden
    Und: reine Hobby-Ambitionen!

    Die Situation: Mein Korg ist stumm geschaltet und spielt via Midi den Biofeld an.
    Der Tox 6 spielt sich selbst.
    Wie erreiche ich es, dass ich bei Performances des MOX die Arpeggios des Biofeld im selben Tempo spielen kann?
    MoX als Master, Korg midi in und Midi Thru und Blofeld Midi in?
    Aber dann könnte ich doch nicht mehr auf der Tastatur des Yamaha den Blofeld spielen, oder gibt es da einen Trick?

    Das zweite Problem: Gefällt mir ein Song würde ich ihn gern aufnehmen; mache ich uzt. mit Reason am Mac. Also USB-Ausgang Mischpult zu USB-Eingang Mac.
    ABER: Damit nehme ich natürlich nur s t u m p f auf – ich würde aber auch gerne erreichen, dass das Tempo des Inputs mit dem Reason Tempo synchronisiert wird.
    Geht das? Oder brauche ich da eine andere Verkabelung wie z.B. Midi out des MOX zum Mac? Wie geht das dann aber mit dem Biofeld?
    Ich hoffe, ich konnte mich halbwegs klar ausdrücken und bitte um Verständnis, falls die Frage zu doof ist.
     
  2. WO SCH

    WO SCH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.14
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Südliches Münsterland
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.326
    Erstellt: 01.02.16   #2
    Du fragst sehr vieles gleichzeitig. Und so ganz klar verstehe ich auch nicht, was du möchtest.

    Bist du denn bereit, den Rechner immer laufen zu lassen? Dann wäre die einfachste Lösung die DAW auch als MIDI-Schaltzentrale zu verwenden.

    Das klassische Verkabeln über MIDI-Kabel und MIDI-Buchsen hat in unserer heutigen Denkweise einige Fallstricke. Vor allem wird MIDI Through immer falsch verstanden, MIDI Signale können nicht einfach gemischt werden. An MIDI through wird nur das Signal von MIDI in weitergeleitet, für mehrere Geräte in einer solchen Signalkette arbeitet man daher mit den MIDI-Kanälen um die Geräte individuell anzusteuern. In deinem obigen Bespiel kannst du dann nicht mehr mit der Korgtastaut den Blofeld spielen!

    Wenn du "einfach" jedes Gerät über usb oder halt mit MIDI IN und OUT (via Interface) an den Rechner anschließt, kannst du es in der DAW konfigurieren, wer wann sendet oder empfängt. Und du könntest dann auch das Tempo synchronisieren, indem du allen ein MIDI-Clock Signal sendest.

    Gleiches gilt dann auch für die Aufnahme. Wenn du Audiospuren aufnimmst ist es nicht ganz so leicht, das Tempo in der DAW zu ändern. Wenn du MIDI Spuren aufzeichnest ist es gar kein Problem. Wie genau arbeitet dein Mischpult denn als Interface, bzw . wie hast du es in der DAW konfiguriert? Nimmst du die Geräte als einzelne Kanäle auf oder nur eine gesamte Stereosumme?

    Ich arbeite leider mit Ableton und Windows, noch dazu nur sehr laienhaft. Aber vielleicht kanns Du nach meinen Anregungen deine Fragen etwas konreter formulieren...


    Gruß Wolfgang
     
  3. Ingo_Zett

    Ingo_Zett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.16
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.02.16   #3
    Vielen Dank für die Antwort Wolfgang.
    Die Lösung via DAW klingt interessant. Ja, der Rechner kann immer laufen (solange ich Musik mache natürlich nur, das verstehe ich richtig?)
    Bislang habe ich mich mit DAW viel zu wenig beschäftigt; da ist noch nichts konfiguriert, lediglich das Mischpult ist via USB mit dem Mac verbunden. Insofern nehme ich auch nur reines „Audio" auf, was aus dem Mischpult heraus kommt.
    Da liegt dann vermutlich auch mein Fehler – ich muss den MOX-Synthie via USB direkt einspielen, richtig? Dann kann ich vermutlich auch die Tempi synchronisieren.
    Wenn das so ist wäre es natürlich schade, dass die Hardware-Effekte nicht mit aufgezeichnet würden. Dennoch: Ich danke dir für den Tipp und werde mich mal so gut es geht in die DAW-Thematik einfräsen.

    Noch eine extreme Anfänger-Frage zum Schluss: Du schriebst „…wenn du Midi-Spuren aufzeichnest…" – Ist es nicht so, dass ich in diesem Fall nur diese GM-Sounds aufzeichnen kann? Also Piano etc? Oder geht das auch mit den selbstprogrammierten Sounds?

    Vielen Dank nochmal

    Ingo
     
  4. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 01.02.16   #4
    Hallo @Ingo_Zett,

    schau Dir für den MOX doch mal folgende Tutorials an (ich würde mir gut überlegen, ob ich nicht von Reason auf Cubase umsteige; da kann man die Yamaha-Geräte viel besser und teilweise automatisiert einbinden):

    http://www.motifator.com/index.php/support/view/mox6_mox8_and_your_computer_a_getting_started_guide
    http://www.motifator.com/index.php/support/view/mox6_mox8_basic_midi_recording_with_cubase
    http://www.motifator.com/index.php/support/view/mox6_mox8_basic_audio_recording
    http://www.motifator.com/index.php/support/view/mox6_mox8_basic_audio_recording_ii
    http://www.motifator.com/index.php/support/view/mox6_mox8_basic_audio_recording_iii
    http://www.motifator.com/index.php/support/view/moving_a_mox6_mox8_song_into_a_cubase_project
    http://www.motifator.com/index.php/support/view/moving_a_cubase_project_into_the_mox6mox8

    Danach kannst Du nochmal ganz konkrete Fragen stellen; das Prinzip ist ja für verschiedene DAW's das Gleiche. Aber schon mal vorab:
    Das geht natürlich mit jedem beliebigen Sound. Wenn man vom MOX aus MIDI in die DAW aufnehmen möchte, richtet man sich zunächst mal einen Song (Song-Mode des MOX) ein. Ein Song enthält bis zu 16 Sounds (Parts), die man nach Belieben einstellen/programmieren kann. Natürlich muss der Song auf dem MOX abgespeichert werden und bei Aufrufen des DAW-Projektes entsprechend ebenfalls aufgerufen werden.

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
  5. Ingo_Zett

    Ingo_Zett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.16
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.02.16   #5
    Wow, super! Vielen Dank. Dann werde ich mich heute Nacht mal durch die Tutorials arbeiten. Vermutlich sind danach wirklich viele Fragen beantwortet – und wenn nicht, frage ich einfach noch einmal hier. Tausend Dank!
     
Die Seite wird geladen...

mapping