Midi?!?

von Guitarbob, 10.08.04.

  1. Guitarbob

    Guitarbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.08.04   #1
    Hi! Will mir eventuell ein Rack-Multieffektgerät kaufen. Um davon dann auch Live richtig gebrauch machen zu können würde ich es dann mit ner Midileiste (z.B. Behringer FCB1010) ansteuern wollen.

    Jetzt wollte ich aber mal fragen, da ich von Midi überhaupt keine Ahnung habe, wie das denn genau funktioniert. Nehmen wir die Behringer mal als Beispiel. Die hat ja 10 Bänke. Kann ich da nun auf jeder Bank ein Preset speichern (z. B. auf Bank 1 nen Chorus auf Bank zwei nen Phaser)? Und wenn ich dann auf Den Fußtreter von Bank 1 trete wird der Chorus aktiviert und wenn ich auf 2 trete der Phaser? Kann man immer nur ein Preset angewählt haben (somit also nicht z.B. einen Zerrsound von Bank 3 und dazu den Phaser auf Bank 2?)? Ich will das so in der Art haben, wie wenn ich vor mir einzelne Bodentreter habe. Naja, ich hoffe ihr versteht ungefähr was ich meine....habe von Midi wie gesagt (noch) keine Ahnung. Wie speichert man überhaupt aus einem Rackmulti den Effektpatch (z.B.) 33 (als Beispiel ein Chorus) auf Bank 10, das dieser Patch beim Treten auf den Treter von Bank 10 aktiviert wird und bei erneutem Treten wieder deaktiviert wird?
    Ihr seht, Fragen über Fragen. Wäre nett, wenn ihr mir das verstänlich erklären könntet!
    Ciao, G-Bob!
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 10.08.04   #2
    Im groben ist es so:

    Die meisten Multi-FX speichern auf ihren Prgrammplaetzen ganze Effektketten (und EInstellungen) ab, die du mit einem MIDI-Board abrufen kannst.

    Als Beispiel gebe ich dir einfach mal eine Kurzversion meiner ersten 10 Programmplaetze:

    1. Clean
    2. Clean, Chorus
    3. Clean, Chorus, Delay
    4. Clean (fuer Picking, daher einiges lauter als die anderen)
    5. Crunch
    6. Crunch, Chorus
    7. Lead
    8. Lead, Chorus
    9. Lead, Delay
    10. Lead, Chorus, Delay

    So, nun zur Technik an sich... stelle dir dein MIDI-Board vor wie eine Fernbedienung: du waehlst eine Programmnummer, und das Geraet sendet diese an alle angeschlossenen MIDI-Geraete. Die empfangen das nun und schalten in den entsprechenden Programmplatz. Diese Zuweisung kann man bei vielen Geraeten auch aendern (MIDI_Mapping), aber ich denke das wuerde jetzt erstmal zu weit fuehren.
     
  3. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.125
    Erstellt: 10.08.04   #3
    Das ganze geht aber noch besser!!!

    Du hast ja auf dem Treter Taster von 1-10. Das heist du kannst pro Bank 10 Presets speichern.

    Bank 1 Taster 1-10
    Bank 2 Taster 1-10
    Bank 3 Taster 1-10

    usw.

    Nehmen wir an, du hast nicht nur ein Effekt sondern 2 oder sogar noch mehr und eine Programmierbare Vorstufe wie den Rocktron Progap, oder auch einen POD oder einen Spider Amp.

    FX 1 Macht total geilen Chorus/Flange/Phase, FX 2 ist hingegen das Absolute Hall und Delay Tier.

    Damit du gleich richtig losbrettern kannst möchtest du also auf Bank 1 Taster 1 gleich das Ultrazerrbrett (Progap Nummer 76) mit dem 12 Stage Chorus aus FX 1 (Sound Nr. 32) und dem Geilen Multitap Stereo Delay aus FX 2 (Sound Nr. 112).

    Die Details musst du jetzt der jeweiligen Bedienungsanleitung entnehmen aber es läuft ungefähr auf folgendes hinaus:

    In jedem gerät gibt es irgendwo ein Untermenu "Midi" oder ähnlich. Dort musst du ersteinmal den Midikanal einstellen. Stell einfach alle Geräte auf "Omni" (grundsätzlich musst du nur darauf achten das alle Geräte auf dem gleichen kanal senden/emfpangen)

    Als nächstes musst du ein Menu Midi Mapping oder wie die hersteller das auch immer nennen finden. Dort kannst du dann einstellen.

    Preset 1 Sound 76 (Pro Gap)
    Preset 1 Sound 32 (FX1)
    Preset 1 Sound 112(FX2)

    Musst du an jedem Gerät separat einstellen, ist also etwas fummel aber man gewöhnt sich schnell daran.

    Wenn ich es recht habe, sind auf dem Ding auch noch 2 Fusswippen drauf wie beim Wah Wah.

    Denen kannst du eine bestimmte Controlernummer zuordnen, z.B. Mastervolumen oder die Stärke des FX oder einen Filter damit du ein Wah Wah simulieren kannst. Welche Controlernummern mit welchem Parameter belegt sind musst du wieder der Anleitung entnehmen.

    Achte aber darauf, dass wenn sagen wir Controler 10 das Mastervolumen an deinem Amp ist, nicht gleichzeitig z.B. bei dem Delay die Delayzeit verändert wird, weil das der Parameter auf Controler 10 bei dem FX ist. Musst du dann dort ausschalten.

    Aber erstmal hast du ja nur ein FX da tauchen solche Probleme noch nicht auf.

    Ist nur'n Tipp für spaeter.

    Gruß
     
  4. Guitarbob

    Guitarbob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.08.04   #4
    Hi! Vielen dank euch beiden, das hat mich schonmal weitergebracht,

    Nur eins ist mir noch nicht 100% klar: wenn ich auf Treter 1 das Preset X gespeichert habe (nur ein Chorus) und auf Treter 2 Preset Y, ist es dann möglich das beide Presets gleichzeitig aktiviert sein können. Oder wird immer nur das Preset angewählt, dass ich gerade als letztes getreten habe.

    Als Beispiel: ich habe das Preset X auf Treter 1 aktiviert, will jetzt aber noch Delay dazu haben (wäre dann Preset Y auf Treter 2). Trete ich nun auf Treter 2 wird dann ganz auf das Preset Y gewechselt oder bleibt Preset X auch noch aktiv, bis ich es durch Treten auf Treter 1 deaktiviere?

    Ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus will. Ich will sozusagen eine Reihe von Bodeneffekten vor mir haben, die man alle manuell an und ausschalten kann.
     
  5. Mr Black

    Mr Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    206
    Erstellt: 10.08.04   #5
    geile sache,... werde, wenn das geld passt, auch auf rack umsteigen und jetzt hab ich ja schon ne geile midi anleitung!

    wie programmiere ich eigentlich dann ein floorboard von rocktron (ich denke da an das "ALL ACCESS", das hat ja 100000 schalter??!
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 10.08.04   #6
    Bei den meisten Geraeten ist es so wie du in deinem Beispiel beschrieben hast, du hast ein Preset auf den Treter 1, einen anderen auf Treter 2 gelegt. Einige Geraete erlauben aber auch Real Time Control (ueber sog. Continous Controller), die werden einerseits zum steuern von VOlume, Wah etc. genutzt, koennen aber auch genutzt werden um einzelne Effekte im Preset an- bzw. abzuschalten. Das liegt dann aber an den entsprechenden Geraeten (das MIDI-Board muss die Befehle senden koennen, und das empfangende Geraet muss sie verstehen... dafuer gibt es die MIDI-Implementation Charts, in denen eben genau diese Info steht).

    Einfacher bekommt man diesen "Stompbox-Mode" mit bestimmten Kombinationen hin: mit meinem Roland FC200 kann ich mein Boss GX700 quasi wie eine Reihe von PEdalen nutzen und einzlene FX an, bzw. abschalten. Das geht mit Sicherheit auch bei anderen Kombinationen (Lexicon G2? mit dem entsprechendem Controller).

    Etwas komfortabler wird es wenn das MIDI-Board mehrere Befehle gleichzeitig senden kann, bzw voll Programmierbar ist:

    Dann stellst du jedes angeschlossene Geraet auf einen anderen MIDI-Kanal, und kannst so auf die einzelnen Tasten des Boards kombinationen legen (um dein Beispiel aufzugreifen: nehmen wir mal an du hast einen PReamp und ein MultiFX, auf Taste 1 rufst du Preset 5 des Preamps und Preset 10 des Multi auf, auf Taste 2 dann Preset 5 auf dem Preamp und Preset 99 auf dem Multi.... )

    Die Grenzen dabei werden eben in der Moeglichkeit Befehle zu senden (vom Board) und Befehle verstehen (der Geraete) eingeschraenkt.
     
  7. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 10.08.04   #7
    Eine genaue ANleitung kann ich dir da zwar jetzt nicht geben, aber vom Prinzip her kannst du bei dem Geraet mehrere Befehle auf eine Taste legen, z.B. mehrere Program Changes (PC#s, das ist der Befehl mit dem idR Presets abgerufen werden) und auch einige Continous COntroller (CC#s, die Befehle die zur Real Time COntrol genutzt werden). Die einzelnen Befehle muessen noch einem MIDI-Kanal zugewiesen werden und "schon" kann es losgehen.

    So schoen MIDI ist, du musst dir halt vorher schon ziemlich konkret Gedanken darueber machen was du wie ansteuerst.
     
  8. Guitarbob

    Guitarbob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.08.04   #8
    Danke wieder für die Tipps.....aber das GX700 ist bei Ebay ja relativ günstig zu bekommen....aber die FC200Leiste ist ja neu ziemlich teuer, über 350 Euro...ging dieser Stompboxmode nicht auch mit der Behringer FCB1010 Leiste?
    Und das Lexicon G2 übersteigt die 1000 euro, das würde ich sowieso nicht haben wollen bzw. bezahlen können! :)

    Also ich werde wenn dann nur ein Gerät per Midi steuern wollen. Also der Vorschlag bzw. das Beispiel mit Preamp und MultiFX trifft auf mich eh nicht zu, aber trotzdem auch danke dafür. :)
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 10.08.04   #9
    Das Roland FC200 geht durchaus fuer um die 200 Taler bei Ebay weg, manchmal findet man auch die Kombination GX700/FC200 oder Roland GP100(der grosse Bruder des GX700) und FC200... alles zu finanzierbaren Preisen.

    Mit dem FCB1010 kannst du nur einen Teil der Funktionen nachbilden, bzw. musst du dafuer sehr viel am GX700 programmieren (und kannst max. 4 Effekte ein/abschalten... eigentlich ja doch schon eine Menge :) ).

    Und das mit dem Preamp... abwarten, so ein Rack ist nie fertig ;)
     
  10. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.125
    Erstellt: 30.08.04   #10
    Ich wuerde mir da keinen Stress machen, am einfachseten ist immer noch, wenn du dir den Sound genauso Programmierst wie du ihn haben willst und dann auf den entsprechenden Taster legst.

    Also

    Taster 1 = Effekt A (Preset 21)
    Taster 2 = Effekt B (Preset 22)
    Taster 3 = Effekt A+B (Preset 23)

    Die meisten Geraete haben ja mindestens 64 Userspeicherplaetze, das reicht dicke, du wirst sehen, am ende Spielst du doch nur mit Max 5 verschiedenen Sounds :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping