midifileplayer empfehlung ...

von lifelike, 09.03.05.

  1. lifelike

    lifelike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.05   #1
    hallo,

    nachdem meine frage nach dem farfisa mp880 gar keine reaktion brachte und ich auch im netz so gut wie nichts gefunden habe, habe ich ihn auch noch nicht gekauft. ich brauche aber dringend einen midifileplayer um die songs aus meinem orgeluntericht zu hause üben zu können. vielleicht könnt ihr mir ja einen anderen empfehlen. gebraucht ist ok denn ich habe zur zeit leider nur 200 € zur verfügung (evtl. demnächst ein bischen mehr).

    ok, der player müßte:

    1. ein standalone-gerät (also inkl. sounds) sein
    2. ein pultgerät sein - kein rack
    3. den ganzen song auf einmal transponieren können
    4. spuren stummschalten können (logisch - zum üben)
    5. tempo verändern können
    6. disk-laufwerk haben

    wäre wirklich super wenn jemand was weiß. und ich hätte noch 'ne kleine frage weil ich's jetzt schon öfter mal gelesen habe: was sind "styles" ? sind das kurze drumloops (z.b. bossa, waltzer u.s.w.) mit oder ohne bass, oder .... ??? ach ja, und haben alle midifileplayer die gleiche anzahl an "spuren" ?

    ihr merkt schon, ich habe gar keinen plan und angst jetzt irgend was falsches zu kaufen. und mein lehrer ist bei sowas keine wirkliche hilfe, da der auch nicht so auf dem technischen stand der dinge ist. hilfe ...

    danke & gruß, stefan
     
  2. lifelike

    lifelike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.05   #2
    huch total vergessen: folgende modelle habe ich selber schon gefunden, die zumindest optisch einen guten eindruck machen. :screwy:

    roland ra-90 & ra-95
    farfisa mp-880
    korg i5m

    ich weiß nur leider nicht wie die dinger klingen und ob die meine kriterien erfüllen.

    gruß, ...
     
  3. sanni0

    sanni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.11
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 09.03.05   #3
    Farfisa mag seinerzeit recht gute Orgeln gebaut haben, im Bereich von Arranger-Keyboards haftet Farfisa jedoch mehr das Tischhupen-Image an. Daher war es vielleicht gar nicht so schlecht, auf den Kauf zu verzichten.

    Wenn es Dir wirklich um einen gebrauchten Standalone-Player geht, machst Du mit Roland oder Korg keinen Fehler. Diese Geräte bieten genug Potenzial für gute Sounds und einen reibungslosen Umgang. Andererseits - wenn es nur um das Abspielen von Midifiles geht, warum benutzt Du nicht Deinen PC? Wenn Dir die Sounds Deiner Soundkarte nicht zusagen, kannst Du möglicherweise auch Software-Synthesizer verwenden.

    Styles sind Begleitrhythmen, die sich in der Regel nach 8 Takten wiederholen (Loops). Sie bestehen je nach Gerät aus max. 16 Spuren (Drums, Bass, Fläche, Gitarren, Bläser usw.) und werden in häufig benötigten Rhythmen oder Tänzen programmiert (Beat, Walzer, Rhumba, Polka usw.). Einige Geräte bieten auch titelbezogene Styles an. Styles haben meist mehrere arrangierte Intros (Einleitungen), Fill-Ins, Fill-Outs (Überleitungen) und Endings (Abschlüsse). Auch gibt es für den Grundrhythmus selbst mehrere Variationen. Gesteuert wird ein Style mit der linken Hand auf der Keyboard-Tastatur. Je nach Keyboard-Typ werden durch bestimmte Tastenkombinationen Dur- oder Moll-Akkorde erzeugt. Meist gibt die erste Taste den Grundton an (C oder F usw.).

    Gruß Sandro
     
  4. lifelike

    lifelike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.05   #4
    ... danke für die antwort und erklärung der styles. ich habe jetzt fast den ganzen tag im netz gestöbert und gelesen. ich glaube in die engere wahl kommen der roland ra95 und der korg i5m. wobei ich irgendwo gelesen habe, daß der korg nicht transponieren kann und das wäre fatal weil ich manchmal (vom orgellehrer aus) songs in verschiedenen tonarten spielen soll. kann das jemand bestätigen mit der korg-kiste ? und wie ist das mit spuren stummschalten und tempo ändern, können das grundsätzlich alle geräte ?

    danke & gruß, stefan
     
  5. LukeSkywalker

    LukeSkywalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    4.06.14
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    148
    Erstellt: 09.03.05   #5
    Ich kann dir leider nicht weiterhelfen bei deiner letzten Frage, aber um es nochmal zu betonen (könnte ja sein, dass du es oben bei sanni0 übersehen hast):

    Warum nicht dein PC?

    Zum Abspielen reicht der dicke.

    Wenn auch die Sounds vielleicht nicht immer die Besten sind: Deine Anforderungen erfüllt er mit dem passenden Programm alle.
     
  6. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 10.03.05   #6
    Hallo

    genau Korg I 5 M

    oder

    Midjay von Ketron Italien :rolleyes:

    www.musixx-ketron.de

    Als Importeur von Ketron

    Gruß Kai
     
  7. lifelike

    lifelike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.05   #7
    weil der nicht neben der orgel steht. ist hier denn niemand der die beiden geräte roland ra95 & korg i5m kennt und mir sagen kann ob die transponieren, spuren stummschalten und tempo ändern können :confused: ? hilfeeeee ...

    gruß, stefan
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 10.03.05   #8
    Hast Du es mal auf den Pages von Herstellern und Händlern versucht?
     
  9. lifelike

    lifelike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.05   #9
    ja, ich habe auch schon gegoogled wie ein irrer (in allen sprachen) aber über eben diese infos ist nix zu finden.

    gruß, stefan
     
  10. washi

    washi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.05   #10
    hi,

    die genannten player kenne ich zwar nicht. Ich habe habe aber sehr gute erfahrungen mit dem yamaha qy-100 (hardware-sequencer und xg-soundmodul) gemacht. kann all das, was du verlangst - und noch viel mehr.

    ist auf ebay schon mal für 200eur zu haben (neu allerdings 500eur),

    Jörg
     
  11. sanni0

    sanni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.11
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 11.03.05   #11
    Ich möchte mich natürlich nicht 100%ig dafür verbürgen, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß man mit einem Standalone-Midifile-Player den Midifile nicht transponieren oder das Tempo verändern kann. Normalerweise sind das die Grundfunktionen eines jeden Midifile-Players. Sollte es dennoch nicht gehen, könntest Du das Transponieren in eine andere Tonart oder die Tempoänderung auch am PC durchführen, das Ganze neu auf Diskette abspeichern und im Player abspielen. Ist zwar ein wenig umständlich, aber ...

    Einen Tip hätte ich noch: Schau mal hier http://www.tastenwelt.de/rub18.html

    In der Tastenwelt wurden vor längerer Zeit beide Geräte getestet (ich weiß, die Objektivität von der Tastenwelt wurde hier schon öfter in Frage gestellt). Du könntest versuchen, diese Hefte nachzubestellen. Eine Antwort auf Deine Fragen müßte sich darin allemale finden. Denn beim genaueren Hinschauen fällt schon auf, daß der Schwerpunkt beider Geräte nicht auf Midifile-Player sondern auf Soundmodul liegt. Reine Midifile-Player haben die hier zusammengfaßt:
    http://www.tastenwelt.de/rub11.html

    Gruß Sandro
     
  12. Ploppy8

    Ploppy8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    301
    Erstellt: 08.04.08   #12
    Also ich benutze einen gebrauchten Compaq Armada ,ein Pentium 1 Notebook ,
    hat Soundkarte , eingeb Lautsprecher ,Midi , Audio und MP 3 Wiedergabe ,
    CD Laufwerk usw. Wieso sollte man sich noch mit diesen alten Playern rumärgern ,
    da ich denke mal die Preise für altnotebooks günstiger sind ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping