Midikabel für Fussleiste

von slayer66, 02.07.04.

  1. slayer66

    slayer66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Konz
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    247
    Erstellt: 02.07.04   #1
    Hallo,
    Ich hätte da ein paar Fragen 1)welches midikabel brauch ich für eine Verbindung GX 700 und ner Midi Fußleiste. 2)Wie lang darf dass Kabel maximal sein, hab mal gehört dass das Signal abnimmt oder sowas.
    Meine dritte Frage:
    Wie programmiert man so eine Fußleiste (NOBELS MF-1 + GX700)?

    Ich muss dazusagen dass ich absoluter Midianfänger bin also mit irgentwelchen Fachbegriffen kann ich nix anfangen.
    Vielen Dank für Hilfe

    MFG
    The SlaYeR
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 02.07.04   #2
    1) Ein reines Standard-MIDI-Kabel

    2) 10 Meter sollte ganz ohne Probleme sein (oder waren es gar 12). Auf alle Faelle genug fuer die meisten Buehnen ;)

    3) AFAIR sendet das MF-1 sowieso nur PRogram Changes, da brauchst du gar nichts zu programmieren. Wenn das GX700 quasi deine Rackzentrale ist empfehle ich dir dringend das Roland FC200.
     
  3. HamerMarshall

    HamerMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    1.355
    Ort:
    Wallerstädten
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    910
    Erstellt: 02.07.04   #3
    Eijoh ....
    Standardmidikabel is ok .....
    Kabellänge? ich hab an meinem alesis und an meinem nobels MF1 20 meter hängen. tut ohne probs. Da geht ja auch kein gitarrensignal drüber sondern nur ein schaltsignal ..... d.h. da wird ein code geschickt .....

    Nobels und GX700 auf den Selben Empangs und Sendekanal einstellen.
    und dann kommunizieren die miteinender. Das GX musste dann aber bezüglich der einzelnen Kanäle, also sounds oder was auch immer extra programmieren.

    greetz
    Andreas
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 02.07.04   #4
    Ja, das sind ja idR bei uns weniger wie bei den KEyboardern, trotzdem ist es ein sehr schwaches Signal was sich halt nicht ewig verlaengern laesst.

    Ja, wobei sich das GX700 AFAIK auf Omni stellen laesst, damit waere der Kanal des MF-1 egal

    Das GX700 routet die Program Changes automatisch auf die entsprechenden Patchnummern, ausser dem einstellen des MIDI-Kanal sollte also keine weitere Aktion noetig sein.
     
  5. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 02.07.04   #5
    Mal ganz unabhängig davon, ob das MIDI Signal in irgendeiner Form von der Länge des Kabels beeinflusst wird, sollte man das Kabel doch so kurz wie möglich halten, da je länger es ist, es umso anfälliger ist für "mechanische" Störungen. Sprich auf einem zu langen Kabel wird eher mal rumgtrampelt oder es verknotet sich etc.

    Also Faustregel wie für alle anderen Kabel auch:
    So lang wie nötig und so kurz wie möglich !
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 03.07.04   #6
    DA gebe ich dir recht... allerdings solltest du halt auf der Buehne beachten das der optimale Weg fuer das Kabel eben nicht der kuerzeste ist, da er dort am ehesten den mechanischen Belastungen ausgesetzt ist (naja, nicht wenn du, oder deine Bandmitglieder sich bei einem Gig aehnlich wenig bewegen wie meine Band und ich ;) ).... aber die Loesugn dafuer ist ja das von dir beschriebene 'so lang wie noetig', mit demich das Kabel auch am Buehnenrand entlang legen kann.
     
  7. slayer66

    slayer66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Konz
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    247
    Erstellt: 03.07.04   #7
    Hallo,
    vielen Dank für die vielen Antworten.
    @ lennynero:
    warum würdest du mir dass Roland FC200 empfehlen, was hat, macht oder kann es was dass MF-1 net kann?
    und nochmal zur programmierung also direkt am pedal? Nix mit PC oder so?
    Am liebsten hätte ich mir ja dass FCB 1010 genommen aber ich hab schon oft gelesen dass das so sau schwer zu prog. sei. Auf diesem Gebiet bin ich net so bewandert.

    MFG
    The Slayer
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 03.07.04   #8
    Das FC200 und das GX700 kommen ja beide aus dem gleichen Haus... und das bringt dir den Vorteil das du im SysEx-Mode des FC200 (entweder ueber einen bleoden kleinen Taster am Geraet oder mit einem extra Fuss-Taster) die einzelnen Effekte des GX700 an- und abschalten kannst (mit mehreren zusaetzlichen Expressionedalen sogar komplett Fernsteuern).

    D.h. dir stehen dann die 100 Userpatches und 28 Werkpresets des GX700 zur Verfuegung, und zusaetzlich kannst du in den PAtches so 'arbeiten' als ob ein Patch ein komplettes Setup ist. Und das ganze ohne gross zu programmieren: FC200 an GX700 anschliessen, evt. noch den zusaetzlichen Schalter fuer den Modus-Wechsel am FC200 und los geht es.

    In Verbindung mit anderen Geraeten mag es bessere MIDI-Boards geben, aber beim GX700 und GP100 ist das FC200 die bessere Wahl.
     
  9. HamerMarshall

    HamerMarshall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    1.355
    Ort:
    Wallerstädten
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    910
    Erstellt: 03.07.04   #9
    na also ich lege mein Midikabel immer aussen rum an der bühne,
    deswegen ja die 20 meter .... bei ner 10x5m bühne brauchste dann 3m nach rechts oder links, 5m nach hinten und dann nochma 3m wieder zum amp bzw. zum alesis, das sind dann eh 10m.
    Hab mich jetzt auch ma schlau gemacht, selbst 30m sind für midi kein thema .....Und was soll bei nem midikabel meachanisch denn passieren? es sei denn du benutzt so nen 30cent/meter kabel, ich hab dafür ein feistes 3x0,75 quadrat kabel genommen, da kannste mit allem drüber des zuckt net mal .....
    für die klampfe spiel ich eh sender, weil keine verluste etc.

    greetz
    Andreas
     
  10. black coffee

    black coffee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 25.02.05   #10
    und wenn man kein midi zeug hat, ist es doch max 10 meter oder??
     
  11. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 25.02.05   #11
    @ lennyhero

    ist das beim gx700 und gp100 auch so das man das pedal entweder via midi und externem strom anschließen kann, oder diesen RPC-out nimmt und dann quasi midi+phantomspeisung hat ? bei meinem gp-8 isses so aber des will nicht !
    also es funzt schon, aber der strom kommt nicht bei meinem fc100mk2 an, das geht nur wenn ich sonen roland rpc-to-midi-konverter benutze, der braucht aber auch wieder stom *grml
    wie isn das bei dir ?
     
  12. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 25.02.05   #12
    Nein, GX700 und GP100 haben "nur" MIDI-Anschluesse.

    Hm, bei meinem GP8 und FC100 hat das funktioniert... check das RPC Kabel mal durch, vielleicht ist das defekt.
     
  13. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 25.02.05   #13
    hm ok danke ich probiers aus. das das mit diesem komischen rpc nich forgesetzt wurde is richtig, find ich auch dämlich wenn firmen immer eigene normen erfinden müssen. ich glaub ich hab damals in dem teil etwas rumgebastelt um ne phantomspeisung auf nem unbenutztem midi-pin zu haben, wird bestimmt daran liegen...
    danke nochmal !
     
  14. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 25.02.05   #14
    ma ne frage: braucht man um nur einen gitarrenverstärker (bzw den preamp, v-amp) anzusteuern je ein send und return kabel, oder reicht da vom fcb1010 der send und in den in vom v-amp?
     
Die Seite wird geladen...

mapping